Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Viadrina-Logbuch

  [ 1 ]   >>   >|


„Eine Kompensation für etwas, das Frauen lange verwehrt wurde“ – Viadrina Mentoring begleitet Frauen auf dem Weg in Führungspositionen

Frauen in Führungspositionen zu bringen, das ist das Ziel des Viadrina Mentoring Programms. Hunderte Frauen, darunter Studentinnen, Doktorandinnen und Postdoktorandinnen haben das einjährige Programm bereits durchlaufen. Über die ungebrochene Aktualität von Frauenförderung im Wissenschaftsbetrieb und strukturelle Diskriminierungen spricht Bettina Gebhardt, Leiterin des Viadrina Mentoring, anlässlich des Frauentages. >>> mehr

Meldung vom 05. März 2021


Über den intellektuellen Nutzen eines fehlgeschlagenen Experimentes

Prof. Dr. Hans-Jürgen Wagener vergleicht gemeinsam mit polnischen Kollegen Wirtschaftswissenschaften in der DDR und im sozialistischen Polen. Die Forschung des emeritierten Viadrina-Volkswirtschaftlers im Rahmen des Verbundprojektes „Modernisierungsblockaden in Wirtschaft und Wissenschaft der DDR“ wirft auch ein Licht auf die Relevanz freier Wissenschaft. >>> mehr

Meldung vom 01. März 2021


Ein Beitrag zum Zusammenwachsen innerhalb Europas – Peter Ulrich veröffentlicht Buch zu Grenzkooperationen

Kooperation und Zusammenarbeit schaffen in Grenzregionen Verständnis und Vertrauen – treffen aber auch auf Barrieren. Peter Ulrich, Mitglied am Viadrina Center B/ORDERS IN MOTION, setzt sich in seinem Buch „Participatory Governance in the Europe of Cross-Border Regions. Cooperation – Boundaries – Civil Society“ mit erfolgreichen und weniger erfolgreichen Fallbeispielen von Grenzkooperationen aus einer zivilgesellschaftlichen Perspektive auseinander. >>> mehr

Meldung vom 26. Februar 2021


„Die Corona-Situation ist ein TÜV für unsere Gesellschaft“ – Online-Austausch fokussierte auf Alltagssituation während der Pandemie

„Wie sehen Sie das?“ war die wichtigste Frage des Abends am 24. Februar 2021. Die Viadrina hatte zu einem offenen Online-Austausch rund um das Thema Corona eingeladen: Gefragt waren berufliche und private Erfahrungen mit der Pandemie. Wie ist die Alltagssituation bei anderen? Was läuft gut, was weniger? Diese Fragen wurden in der digitalen Runde mit rund 80 Teilnehmenden besprochen. >>> mehr

Meldung vom 25. Februar 2021


Später Weg zu Gerechtigkeit – Arbeitsgruppe „Aufarbeitung und Recht“ hilft Opfern von Zersetzungsmaßnahmen in der DDR

Den Ruf schädigen, Selbstvertrauen zerstören, Misstrauen im privaten und beruflichen Umfeld säen – all das verbirgt sich hinter dem Begriff Zersetzungsmaßnahmen. Wer darunter in der DDR zu leiden hatte, kann seit Ende 2019 rehabilitiert werden und hat Anspruch auf 1.500 Euro Wiedergutmachung. Bisher allerdings war schwer fassbar, was Zersetzungsmaßnahmen bedeuten. Die Viadrina-Arbeitsgruppe „Aufarbeitung und Recht“ legt nun ein Papier vor, das es Betroffenen erleichtern soll, zu ihrem Recht zu kommen. >>> mehr

Meldung vom 24. Februar 2021


Von der Arbeitnehmerfreizügigkeit zur Unionsbürgerschaft – Gastprofessor Etienne Pataut beim 50. Rendez-vous sur l´Oder

Über Nationalitätsrechte und europäische Staatsbürgerschaft im Zusammenhang mit Arbeitnehmerfreizügigkeit wurde am 11. Februar bei der 50. Ausgabe der Reihe Rendez-vous sur l’Oder diskutiert. Gastprofessor Etienne Pataut, Rechtswissenschaftler der Universität Paris 1 Panthéon-Sorbonne, hat mit seinem Vortrag die Veranstaltungsreihe „Nationalität und Mobilität“ eröffnet. >>> mehr

Meldung vom 24. Februar 2021


US-Anklage gegen Spiel-Entwickler Epic Games zitiert Viadrina-Studie über Fortnite – Prof. Dr. Georg Stadtmann im Interview

In den USA wird der Online-Spiel-Gigant Epic Games von Eltern verklagt. Der Vorwurf: Minderjährige werden in dem Spiel Fortnite dazu gebracht, Geld in Form einer virtuellen Währung auszugeben. Die Klageschrift zitiert eine Studie, die Prof. Dr. Georg Stadtmann gemeinsam mit Doktorand Timo Schöber über das Geschäftsmodell von Fortnite verfasst hat. Im Interview erklärt der Wirtschaftswissenschaftler wie der Konzern mit Fortnite viel Geld verdient. >>> mehr

Meldung vom 18. Februar 2021


Lange vergessenes Überleben – Dr. Lidia Zessin-Jurek stellt Buch über polnische Jüdinnen und Juden in Sibirien vor

Es ist eine jahrzehntelang unerzählte Geschichte: Das Überleben polnischer Jüdinnen und Juden in den Arbeitslagern Sibiriens. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Dr. Katharina Friedla hat Dr. Lidia Zessin-Jurek dazu das Buch „Die Sibiriade der polnischen Juden – Schicksale von Holocaustflüchtlingen“ herausgegeben. Am 25. Februar stellt sie es am Zentrum für Interdisziplinäre Polenstudien (ZIP) vor. >>> mehr

Meldung vom 16. Februar 2021


Frontex, eine EU-Agentur mit der Tendenz zur Verselbstständigung – Gastvortrag von Bernd Kasparek

Enthüllungen des Spiegels und anderer Medien sowie die Preisgabe interner Dokumente in der Sendung des Satirikers Jan Böhmermann werfen ein schlechtes Licht auf die EU-Grenzschutzagentur Frontex. Der Kulturanthropologe Bernd Kasparek (Universität Göttingen) forscht seit Jahren zu Grenzregimen und der Rolle von Frontex. In einem Gastvortrag an der Viadrina am 10. Februar hinterfragt er eine krisengetriebene Europäisierung. >>> mehr

Meldung vom 12. Februar 2021


Von Aleppo an die Viadrina

Die kurdische Künstlerin Lava Mouslam kam als Geflüchtete vor drei Jahren an die Viadrina. Mit viel Durchhaltevermögen und Unterstützung hat sie sich durch Sprachkurse gearbeitet und studiert inzwischen BWL. Ihre Malerei bietet einen Einblick in ihr Leben – bis zum 11. Februar waren die Bilder in der Frankfurter Galerie B zu besichtigen. >>> mehr

Meldung vom 11. Februar 2021


„Die Grenzregion klebt an mir“ – Soziologin Prof. Dr. Elżbieta Opiłowska kehrt als Gastprofessorin an die Viadrina zurück

Unter ganz besonderen Bedingungen erforscht die Soziologin Prof. Dr. Elżbieta Opiłowska die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in Frankfurt (Oder) und Słubice. Die erste Inhaberin der Meyer-Struckmann-Gastprofessur am Studiengang Master of European Studies kommt angesichts der Pandemie und der damit verbundenen Grenzschließungen zu überraschenden Erkenntnissen. >>> mehr

Meldung vom 08. Februar 2021


Ukraine Calling-Projekt „From West to East“ – Antizyklische Migrationsbewegungen

„Endspurt“ heißt es in der Abschlussphase des aktuellen Jahrgangs von Ukraine Calling: Jetzt werden die transnationalen Projektideen implementiert, die im Herbst 2020 eingereicht worden waren und an denen seither in Weiterbildungs-Workshops und Netzwerk-Veranstaltungen gefeilt wurde. Ein Teilnehmer spricht im Logbuch-Interview über sein Projekt.
Zudem stellt die Viadrina-Präsidentin Ukraine Calling im Videointerview vor. >>> mehr

Meldung vom 03. Februar 2021


Ukraine Calling-Project “From West to East” issues anticyclical migration movements

It is the final spurt for the current edition of the Viadrina Programme Ukraine Calling: Transnational project ideas, that were submitted in autumn 2020, have been implemented and refined in the course of training workshops, networking events and knowledge exchange. One participant introduces his project. >>> mehr

Meldung vom 03. Februar 2021


Können digitale Technologien das Klima retten? Französische und deutsche Studierende organisieren Podiumsdiskussion

Am 28. Januar diskutierten Studierende der Viadrina und der Université Paris 1-Panthéon Sorbonne im Rahmen des Programms "Pensées françaises contemporaines", ob digitale Technologien das Klima retten können und welche Rolle die EU und die deutsch-französische Zusammenarbeit dabei spielen. Mehr als 30 Personen nahmen an der Online-Veranstaltung teil, die vom Centre Marc Bloch mitfinanziert und von der Französischen Botschaft, dem Institut français Berlin und der Deutsch-Französischen Hochschule im Rahmen des Zyklus‘ „Utopie Europa – Digitale Utopie“ unterstützt wurde. >>> mehr

Meldung vom 01. Februar 2021


Solving the equation: renewable + digital = sustainable transition in Europe?

On January 28, 2021, students from the universities Viadrina and Paris 1-Panthéon Sorbonne gathered to discuss whether digital technologies can save the climate and what role the EU and the French-German cooperation have in this process. Over 30 people attended this online event which the Centre Marc Bloch co-financed and the French Embassy, the French Institute and the French-German University support through the cycle “Utopia Europa - Digital Utopia”. >>> mehr

Meldung vom 01. Februar 2021


  [ 1 ]   >>   >|

_______________

Die älteren Beiträge Informationen finden Sie im Archiv