Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Viadrina Senior Scholar Prof. Dr. Michał Buchowski zum Mitglied der Polnischen Akademie der Wissenschaften ernannt

Buchowski_quer_190 ©Katrin Noack

Prof. Dr. Michał Buchowski, Senior Scholar der Viadrina, ist Anfang des Jahres zum Korrespondenzmitglied der Polnischen Akademie der Wissenschaften (Polska Akademia Nauk, PAN) gewählt worden. Er ist damit eines von 350 nationalen und internationalen Mitgliedern aus allen wissenschaftlichen Disziplinen. Im September war der Anthropologe nach 23 Jahren an der Viadrina in den Ruhestand verabschiedet worden. Hier berichtet er kurz über die Aufnahme in die PAN.

Herr Buchowski, was bedeutet Ihnen die Wahl in Ihrer wissenschaftlichen Laufbahn?

Die Wahl zum Mitglied der Akademie ist sicherlich eine Art Anerkennung für die jahrelange Arbeit – oft eine doppelte Arbeit, weil ich gleichzeitig in Polen und Deutschland gearbeitet habe. Trotzdem glaube ich nicht, dass man durch den Beitritt zur Akademie plötzlich schlauer wird.

Wie wollen Sie diese neue Stellung ausfüllen; wofür wollen Sie sie nutzen?

Über das Forum der Akademie möchte ich mit wissenschaftlichen Argumenten den gefährlichen ausländerfeindlichen und fremdenfeindlichen Tendenzen weiter entgegenwirken. Solche Tendenzen begleiten zwangsläufig Versuche, ein System der „illiberalen Demokratie“ aufzubauen – das können wir leider heute in Polen beobachten.

Wie kommt man überhaupt in diesen erlesenen Kreis?

Die Auswahl eines PAN-Mitglieds erfolgt in zwei Schritten. Zunächst stimmen auf Ebene der fünf Fachbereiche (in diesem Fall Geistes- und Sozialwissenschaften) alle Mitglieder der Fakultät über die vorgeschlagenen Kandidatinnen und Kandidaten ab. Dann stimmen alle Mitglieder der Akademie auf der Mitgliederversammlung für diejenigen ab, die in die zweite Stufe übergegangen sind. Der Wettbewerb ist hart.

Wie haben Sie von der Wahl erfahren?

Ich erfuhr es von einem Freund, der mich anrief und mir gratulierte. Ich weiß nicht, woher er das erfahren hat. Die Wahlergebnisse wurden auf der Webseite der Akademie veröffentlicht. Dann erhielt ich eine E-Mail mit einer offiziellen Information. Schließlich wurde mir das Mitgliedsdiplom der Akademie bei einem feierlichen Treffen vom derzeitigen Präsidenten der Akademie, dem Biochemiker Prof. Dr. Jerzy Duszyński, verliehen.

(FA)