Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mehr als 1.500 Gäste beim Viadrina Day

Nach zwei Jahren Pause fand am 22. Juni 2022 wieder ein Viadrina Day in Präsenz an der Europa-Universität Viadrina statt. Der Einladung zum Tag der offenen Tür am Vormittag folgten rund 600 Studieninteressierte; auf dem Brunnenplatz feierten über 1.000 Gäste bis in den späten Abend das vom AStA organisierte Sommerfest.

„Wie schön, dass der Brunnenplatz endlich wieder voller Menschen ist“, freute sich zu später Stunde ein Frankfurter Besucher des abendlichen Sommerfestes. Rund 1.000 Gäste feierten derweil den Haupt-Act, die Berliner Rapper „Zugezogen Maskulin“ – eine Freude zuzusehen, wie das Publikum vor der Hauptbühne tanzte und im Dunst der Nebelkanonen mitrappte. >>>weiterlesen

 

Fotos: Heide Fest, René Matschkowiak

Zuvor hatten über 600 Studieninteressierte – aus Berlin und Brandenburg, Sachsen, Hessen (Frankfurt/Main), Hamburg sowie Polen, Ukraine, Armenien, Bulgarien und Ägypten – den Tag der offenen Tür besucht. Darunter auch Martin aus Hohen Neuendorf bei Berlin, der nächstes Jahr Abi macht und schon jetzt weiß: „Ich will Wirtschaft studieren.“ Lena aus Beeskow war schon einmal mit ihrer Schulklasse an der Viadrina und ist heute mit ihrer Freundin Anna angereist; beide überlegen noch, ob sie überhaupt studieren wollen. Und Emelie aus Beeskow findet schon jetzt: „Die Viadrina ist sehr schön; auch wegen der familiären Atmosphäre.“ Auf großes Interesse war auch eine Führung durch die Foto-Ausstellung 30 Jahre Viadrina am Nachmittag gestoßen.

Am Nachmittag hatte der AStA zum Uni-Sommerfest auf den Brunnenplatz im Zentrum von Frankfurt (Oder) eingeladen. Zahlreiche Frankfurter Familien und Studieninteressierte tummelten sich zwischen Hüpfburg, Gastronomie und Infoständen. Am Stand der Initiative zur Bewerbung Frankfurts um das Zukunftszentrum für Deutsche Einheit und Europäische Transformation warb Michael Treptow um Unterstützerinnen und Unterstützer für die Bewerbung. „Wir haben schon viele neue Testimonials für die Kampagne gewonnen, darunter auch viele Studierende“, freute er sich. Der Rundfunk Berlin Brandenburg (rbb) berichtete mit Wetter-Fee Joanna Jambor live vom Uni-Sommerfest.

Dort füllte sich der Platz vor der Bühne am frühen Abend zu den Auftritten der Hamburger Pop-Band Schorl3, der Słubicer Songwriterin Lunya und der Pop-Rapper von Figur Lemur. Ein „Fehlkauf“ war die Frankfurter Punkrockband FROK am frühen Abend definitiv nicht, auch wenn einer ihrer Songs so heißt. Sie waren die Gewinner des Newcomer-Battles, der am Nachmittag stattgefunden hatte und durften im Abendprogramm noch einmal ihren krachigen Punkrock mit witzigen Texten präsentieren.

(MG)