Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Wissenschaft & Forschung

  [ 1 ]   >>   >|


„Die Krise wird dadurch wahr, dass wir über sie sprechen“ – Elisa Lehrer und Lorenzo Skade über ihr Forschungsprojekt zur Corona-Kommunikation des Robert Koch-Instituts

Das Robert Koch-Institut (RKI) ist in den vergangenen zweieinhalb Jahren zu einem entscheidenden Akteur in der Corona-Pandemie geworden. Seit Februar 2020 sammeln Elisa Lehrer, Lorenzo Skade und Jochen Koch von der Professur für Management and Organisation zusammen mit Yanis Hamdali, wissenschaftlicher Mitarbeitender an der Professur für Internationales Management, eine Vielzahl an qualitativen Daten, die das RKI zu COVID-19 veröffentlicht. Sie analysieren, was und wie das Institut strategisch innerhalb der Krise kommuniziert, mit der Absicht das Verhalten der Bevölkerung gezielt zu beeinflussen. >>> mehr

Meldung vom 05. Juli 2022


Manager in Tarnanzügen – Online-Diskussion zur Rolle der Sozialen Medien in Kriegszeiten

Ob für Propaganda, Spendenaufrufe oder Mobilisierung – im russischen Krieg gegen die Ukraine zeigt sich, welche Bedeutung den Sozialen Medien im öffentlichen Diskurs zukommt. Die achte Veranstaltung der Reihe „Voices from Ukraine“ vom 19. Mai 2022 fokussierte die Frage, wie die ukrainische Zivilgesellschaft Soziale Medien nutzt und wie sich die Alltagskommunikation dadurch verändert. >>> mehr

Meldung vom 27. Juni 2022


„Wir können Rassismus nicht als Randphänomen betrachten“ – Prof. Dr. Naika Foroutan stellt Rassismusmonitor vor

Erstmals werden in Deutschland empirische und repräsentative Daten gesammelt, um Ausmaß, Ursachen und Folgen von Rassismus zu erforschen. Beauftragt wurde damit das Deutsche Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM). Dessen Direktorin Prof. Dr. Naika Foroutan war am 16. Juni zu Gast in der Research Factory des Viadrina Center B/ORDERS IN MOTION, um über erste Ergebnisse des Projektes zu berichten. >>> mehr

Meldung vom 16. Juni 2022


Medialer Aktivismus in der Ukraine – Gastwissenschaftlerin Olena Zinenko bei Ringvorlesung „Inside/Outside Ukraine“

Die Journalistin und Medienwissenschaftlerin Olena Zinenko beschäftigt sich mit öffentlichen Events und ihrer Bedeutung für die Medien in der Ukraine. Am 7. Juni 2022 gab die Dozentin von der Nationale W.-N.-Karasin-Universität Charkiw eine Vorlesung im Rahmen der Reihe „Inside/Outside Ukraine. Ukrainian Affairs and Research @Viadrina“. Seit April 2022 ist Olena Zinenko Gastwissenschaftlerin am Viadrina Institut für Europastudien, ihr Aufenthalt wird von der Volkswagenstiftung finanziert. >>> mehr

Meldung vom 13. Juni 2022


Mariia Shkurko berät das ukrainische Parlament aus ihrem Frankfurter Wohnheimzimmer – Auftakt der Ringvorlesung „Inside/Outside Ukraine“

Am 31. Mai 2022 startete die Ringvorlesung „Inside / Outside Ukraine: Ukrainian Affairs and Research @Viadrina”. Wöchentlich stellen ukrainische Forschende, die vorübergehend Zuflucht an der Viadrina gefunden haben, ihre Forschungsschwerpunkte vor. Den Auftakt machte Mariia Shkurko, die über ihre Arbeit als wissenschaftliche Beraterin von ukrainischen Parlamentarierinnen und Parlamentariern berichtete. >>> mehr

Meldung vom 03. Juni 2022


Regieren in Kriegszeiten – Gastvortrag über die ersten sechs Monate der Ampelkoalition

Auf den Tag genau sechs Monate nachdem sich SPD, Grüne und FDP auf den Koalitionsvertrag geeinigt haben, zog Prof. Dr. Andrea Römmele am 24. Mai 2022 an der Viadrina eine Zwischenbilanz. Die Professorin für politische Kommunikation von der Hertie School hielt auf Einladung von Prof. Dr. Michael Minkenberg den Vortrag „Zur Akzeptanz der Transformation – sechs Monate Ampelregierung im Bund“. >>> mehr

Meldung vom 25. Mai 2022


Between digital transformation, ethics and migration policy - ENS fellow Nina Amelung researches the collection of biometric data from asylum seekers

The fellowship program "Datafication in European Societies" of the European New School of Digital Studies (ENS) offers a temporary academic home for international researchers studying digitalization and data in Europe. Dr. Nina Amelung was the first fellow to visit ENS in March and April 2022. She is investigating the social and political consequences of collecting biometric data from migrants at the EU's external borders. >>> mehr

Meldung vom 12. Mai 2022


Zwischen digitaler Transformation, Ethik und Migrationspolitik – ENS-Stipendiatin Nina Amelung erforscht die Erfassung biometrischer Daten von Asylsuchenden

Die European New School of Digital Studies (ENS) wird dank ihres Stipendienprogramms „Datafication in European Societies“ zur vorübergehenden wissenschaftlichen Heimat für internationale Forschende, die sich mit Digitalisierung und Daten in Europa beschäftigen. Als erste Stipendiatin war Dr. Nina Amelung im März und April 2022 zu Gast an der ENS. Sie untersucht, welche sozialen und politischen Folgen die Erfassung biometrischer Daten von Migrantinnen und Migranten an den EU-Außengrenzen hat. >>> mehr

Meldung vom 12. Mai 2022


Voices from Ukraine – Online-Vortrag über die propagandistische Kriegsführung Russlands gegen die Ukraine

Am 21. April 2022 fand die sechste Online-Diskussionsrunde der Veranstaltungsreihe „Voices from Ukraine“ statt. Thema der Veranstaltung war die russische Propaganda und die Mechanismen der psychologischen Kriegsführung in der Ukraine. Zu Gast war Dr. Dmytro Iarovyi von der Kyiv School of Economics, der in politischer Psychologie promoviert hat. Er erläuterte, woran die russische Desinformationskampagne in der Ukraine scheiterte. >>> mehr

Meldung vom 04. Mai 2022


„Wir waren neun Prozentpunkte entfernt von einem autoritären Regime. Und unsere Verfassung lässt dies zu.“ Online-Diskussion zum Ausgang der Präsidentschaftswahl in Frankreich

Anders als im Wahlkampf standen nicht die Personen Emmanuel Macron und Marine Le Pen im Mittelpunkt der Diskussionsveranstaltung am 26. April 2022, sondern verfassungsrechtliche Fragen. Die französischen Politikwissenschaftler Dr. Martin Baloge (Universität Paris-1 Panthéon Sorbonne/Centre Marc Bloch) und Dr. Cédric Pellen (Universität Straßburg/Centre Marc Bloch) diskutierten mit Prof. Dr. Timm Beichelt und Dr. habil. Elsa Tulmets vom Viadrina-Institut für Europastudien (IFES) über die Verfassungsreform des Jahres 2000, die Legitimation des Präsidentenamtes, die Schwäche der französischen Demokratie und ihrer Parteien. >>> mehr

Meldung vom 28. April 2022


„Ambivalenzen der Transformation“ – Viadrina beteiligt sich mit Panels zu Wissenschaft im Dialog und Gesellschaft im Dialog an internationalem Forum Europäischer Städte

Vom 8. bis 10. Mai findet in Frankfurt (Oder) und Słubice das „Forum Europäischer Städte“ statt. Die Konferenz ist eine gemeinsame Veranstaltung der Stadt Frankfurt (Oder), der Gemeinde Słubice und der Europa-Universität Viadrina. Sie trägt den Titel „Ambivalenzen der Transformation – Wie wachsen Menschen und Gesellschaften an Veränderungen und Brüchen?“. Es werden Gäste aus anderen europäischen Doppelstädten und Hansestädten aus über zehn Ländern, europäische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Teilnehmende aus der Region beiderseits der Oder erwartet. >>> mehr

Meldung vom 26. April 2022


„Unser Kulturerbe lebt auch in unserem Herzen, deshalb ist es nicht so leicht, uns zu zerstören.“ - Kulturgutschutz in bewaffneten Konflikten

Der Lehrstuhl für Denkmalkunde der Viadrina lud am 6. April 2022 zum Online-Seminar „Kulturgutschutz in bewaffneten Konflikten“ ein. Alumni des Viadrina-Masterstudienganges „Schutz Europäischer Kulturgüter“ beleuchteten dieses Thema aus historischen, rechtlichen und dokumentarischen Perspektiven. Im Zentrum der Veranstaltung stand die aktuelle Lage in der Ukraine am Beispiel der Altstadt von Lwiw, die seit 1998 UNESCO-Weltkulturerbe ist. >>> mehr

Meldung vom 19. April 2022


„Wir müssen die Scheuklappen fallenlassen.“ - Viadrina-Umweltökonom Prof. Dr. Reimund Schwarze über den jüngsten Bericht des Weltklimarates

Der Weltklimarat IPCC stellte am 4. April 2022 den dritten Teil seines aktuellen Sachstandsberichts zur Erderwärmung vor. Der Bericht befasst sich mit politischen und technologischen Maßnahmen, die das Potenzial haben, den Klimawandel einzudämmen. Ausgewertet wurden über 100.000 wissenschaftliche Studien. Viadrina-Umweltökonom Prof. Dr. Reimund Schwarze ist an der Begutachtung des Syntheseberichts des IPCC im September beteiligt. Wir sprachen mit ihm über die neuen systemischen Ansätze, die der aktuelle Bericht enthält. >>> mehr

Meldung vom 07. April 2022


Flucht und Vertreibung aus der Ukraine: Eine Podiumsdiskussion zu den Folgen eines Traumas

Millionen Menschen sind wegen des Krieges in der Ukraine auf der Flucht, darunter viele Kinder. Die Veranstaltungsreihe „Voices from Ukraine“ thematisierte am 31. März 2022 die Konsequenzen der Vertreibung. In der Online-Diskussion mit dem Titel „Russia’s War and Global Migration: (Un)intended consequences?“ ging es um adäquate Hilfe für die Betroffenen in den aufnehmenden Ländern, aber auch um die Auswirkungen auf die Ukraine. Zu Gast waren Prof. Dr. Hanna Vakhitova, Juniorprofessorin an der Kyiv School of Economics, und die Soziologin und Viadrina-Alumna Dr. Marta Kindler. >>> mehr

Meldung vom 04. April 2022


Von Kühen, Kleinkindern und Künstlicher Intelligenz – Hybride Linguistik-Konferenz über ein posthumanistisches Verständnis menschlicher Interaktion

Vom 24. bis 26. März 2022 kamen an der Viadrina rund 80 Linguistinnen und Linguisten zusammen, um die internationale Konferenz „Unthinking Language – Paths towards Posthumanist Understandings of Human Interaction“ zu verfolgen. Viadrina-Linguistin Prof. Dr. Britta Schneider, Inhaberin der Professur für Sprachgebrauch und Migration, hatte gemeinsam mit Prof. Dr. Theresa Heyd, Lehrstuhlinhaberin für Englische Sprachwissenschaft an der Universität Greifswald, zu der hybriden Veranstaltung eingeladen. >>> mehr

Meldung vom 01. April 2022


  [ 1 ]   >>   >|