Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Wissenschaft & Forschung

  [ 1 ]   >>   >|


„Das Soziologiestudium ist gerade nicht so wichtig wie die Verteidigung der Ukraine“ – Symposium über die Rolle ukrainischer Forschender in Kriegszeiten

Ukrainische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben seit dem Beginn des Krieges in ihrer Heimat nicht nur mit äußerst schwierigen finanziellen und logistischen Situationen zu kämpfen. Sie definieren mitunter auch ihre Rolle als Forschende neu. Darüber sprachen sie bei einem Online-Symposium am 1. Dezember 2022, zu dem Prof. Dr. Jana Costas und Dr. Anna Prokhorova eingeladen hatten. >>> mehr

Meldung vom 05. Dezember 2022


Wenn der Algorithmus ausgrenzt – ENS-Stipendiatin über Altersdiskriminierung durch Digitalisierung

Drei Monate lang forschte Dr. Justyna Stypińska als Stipendiatin an der European New School of Digital Studies (ENS). Die Soziologin beschäftigt sich mit verschiedenen Formen der Altersdiskriminierung. In ihrem neuesten Projekt untersucht sie, wie Algorithmen und künstliche Intelligenz ältere Nutzerinnen und Nutzer benachteiligen. Im Interview erzählt sie von ihrer Forschung und der Zeit als Stipendiatin im Programm „Datafication in European Societies“, das von der Dieter Schwarz Stiftung finanziert wird. >>> mehr

Meldung vom 24. November 2022


Die WM in Katar als Zeichen für den Bedeutungsverlust Westeuropas – Viadrina-Politikwissenschaftler Prof. Dr. Timm Beichelt im Interview

Zum Verhältnis von Fußball und Macht hat Timm Beichelt schon 2018 ein Buch geschrieben. Anlässlich der umstrittenen Weltmeisterschaft in Katar spricht der Politikwissenschaftler im Logbuch-Interview über den Sinn eines WM-Boykotts, einen teils überfordernden Liberalisierungsschub in Katar und den Eurozentrismus in der Debatte. >>> mehr

Meldung vom 22. November 2022


Webseite und Audioguide machen jüdisches Leben in der Doppelstadt sichtbar

Jüdische Geschichte und Gegenwart in der Doppelstadt sichtbar machen, das war das Ziel eines Viadrina-Seminars im Sommersemester 2022. Weit über das Semester hinaus haben Studierende zehn Monate lang zu Spuren jüdischen Lebens in Frankfurt (Oder) und Słubice geforscht, Texte bearbeitet, Archive nach historischen Bildern durchforstet, Audioaufnahmen gemacht. Das Ergebnis – die Webseite www.frankfurt-oder-juedisch.de inklusive Audioguide – ist seit dem 9. November 2022 online. >>> mehr

Meldung vom 10. November 2022


Auf den Cappuccino folgt der Griff ins Duftkerzen-Regal – Prof. Dr. Martin Eisend über seine Studie zu Koffein und Einkaufsverhalten

Mit dem Coffee-to-go-Becher durch das Einkaufszentrum? Vielleicht keine so gute Idee angesichts von Inflation und gestiegenen Preisen. Zu diesem Schluss kommt Viadrina-Marketingexperte Prof. Dr. Martin Eisend gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen aus Frankreich, Spanien und den USA in einer Studie zur Auswirkung von Koffein auf das Einkaufsverhalten. Im Interview erklärt er die Ergebnisse der Studie, und wie genau sie zustande gekommen sind. >>> mehr

Meldung vom 02. September 2022


Marginalisiertes Kulturerbe im deutsch-polnischen Grenzland – ein Konferenzbericht

Am 7. und 8. Juli 2022 fand am Collegium Polonicum die internationale Konferenz „Marginalisiertes Kulturerbe und Perspektiven für regionale Kulturentwicklung: Schlösser, Gutshäuser und jüdische Friedhöfe im deutsch-polnischen Grenzland“ statt. Die Veranstaltung wurde organisiert vom Lehrstuhl für Denkmalkunde der Europa-Universität und mit EU-Mitteln aus dem Interreg-Projekt gefördert. >>> mehr

Meldung vom 27. Juli 2022


„Eine ganze Schicht unserer Geschichte verbrannte in einem Augenblick“ – Online-Gespräch über Angriffe auf das ukrainische Kulturerbe

Seit dem 24. Februar werden in der Ukraine auch Denkmäler, Museen und Archive angegriffen. Über den Versuch eines „Gedächtnismordes“ sprach die renommierte Kulturwissenschaftlerin Prof. (em.) Dr. Dr. h.c. Aleida Assmann im Rahmen eines Online-Gespräches, zu dem der Viadrina-Lehrstuhl „Entangled History of Ukraine“ gemeinsam mit der Robert-Havemann-Gesellschaft und dem Deutsch-Ukrainischen Forum am 26. Juli 2022 eingeladen hatte. Das Gespräch bot auch einen vielstimmigen Einblick in die aktuelle Situation in ukrainischen Museen und Archiven. >>> mehr

Meldung vom 27. Juli 2022


Sprachwissenschaftler Vasyl Tkachivsky spricht zum Abschluss der Ringvorlesung „Inside/Outside Ukraine“

Seit einem Semester arbeiten ukrainische Forschende an der Viadrina, weil es ihnen in ihrer Heimat angesichts des Krieges nicht mehr möglich ist. Die Ringvorlesung „Inside/Outside Ukraine. Ukrainian Affairs and Research @Viadrina“ gab ihnen die Möglichkeit, ihre Perspektiven vorzustellen. Zum Abschluss sprach am 19. Juli 2022 der Sprachwissenschaftler Vasyl Tkachivsky von der Nationalen Wassyl-Stefanyk-Universität der Vorkarpaten. Er hat mit seiner Frau und seinen zwei erwachsenen Kindern in Frankfurt (Oder) eine vorübergehende Heimat gefunden. >>> mehr

Meldung vom 27. Juli 2022


„Frankfurt (ist) eine hübsche Stadt (…), grade von der rechten Größe, um die gelehrte Republik zusammenzuhalten“ – Symposium zu Ehren des Viadrina-Historikers Ulrich Knefelkamp

In Gedenken an Prof. Dr. Dr. Ulrich Knefelkamp kamen am Freitag, dem 22. Juli 2022, mehr als 50 Gäste im Logensaal zu einem Symposium über die Geschichte der Brandenburgischen Landesuniversität zusammen, denn „Stadt und Universität“ sowie die „alte Viadrina“ waren Herzensthemen des 2020 verstorbenen Viadrina-Historikers. Wie aktuell und bereichernd der Blick auf das Leben an der alten Viadrina ist, zeigten die wissenschaftlichen Beiträge am Nachmittag. Am Abend folgte ein geselliges Erinnern an den Lehrer, Kollegen und Freund „Ulli“ Knefelkamp >>> mehr

Meldung vom 26. Juli 2022


Medienrechtstage an der Viadrina: Köpfe vor Propaganda und Fake News, die Berichterstattenden vor Verletzung und Tod schützen!

Angesichts des verheerenden Krieges in der Ukraine waren die 18. Medienrechtstage am 13. und 14. Juli 2022 dem Thema „Journalismus in Zeiten des Krieges“ gewidmet. Auf dem international besetzten Podium diskutierten Medienschaffende mit Menschen aus Politik und Wissenschaft. Zu den Medienrechtstagen eingeladen hatte die Europa-Universität Viadrina zusammen mit der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Südosteuropa-Gesellschaft. >>> mehr

Meldung vom 25. Juli 2022


„Die Krise wird dadurch wahr, dass wir über sie sprechen“ – Elisa Lehrer und Lorenzo Skade über ihr Forschungsprojekt zur Corona-Kommunikation des Robert Koch-Instituts

Das Robert Koch-Institut (RKI) ist in den vergangenen zweieinhalb Jahren zu einem entscheidenden Akteur in der Corona-Pandemie geworden. Seit Februar 2020 sammeln Elisa Lehrer, Lorenzo Skade und Jochen Koch von der Professur für Management and Organisation zusammen mit Yanis Hamdali, wissenschaftlicher Mitarbeitender an der Professur für Internationales Management, eine Vielzahl an qualitativen Daten, die das RKI zu COVID-19 veröffentlicht. Sie analysieren, was und wie das Institut strategisch innerhalb der Krise kommuniziert, mit der Absicht das Verhalten der Bevölkerung gezielt zu beeinflussen. >>> mehr

Meldung vom 05. Juli 2022


Manager in Tarnanzügen – Online-Diskussion zur Rolle der Sozialen Medien in Kriegszeiten

Ob für Propaganda, Spendenaufrufe oder Mobilisierung – im russischen Krieg gegen die Ukraine zeigt sich, welche Bedeutung den Sozialen Medien im öffentlichen Diskurs zukommt. Die achte Veranstaltung der Reihe „Voices from Ukraine“ vom 19. Mai 2022 fokussierte die Frage, wie die ukrainische Zivilgesellschaft Soziale Medien nutzt und wie sich die Alltagskommunikation dadurch verändert. >>> mehr

Meldung vom 27. Juni 2022


„Wir können Rassismus nicht als Randphänomen betrachten“ – Prof. Dr. Naika Foroutan stellt Rassismusmonitor vor

Erstmals werden in Deutschland empirische und repräsentative Daten gesammelt, um Ausmaß, Ursachen und Folgen von Rassismus zu erforschen. Beauftragt wurde damit das Deutsche Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM). Dessen Direktorin Prof. Dr. Naika Foroutan war am 16. Juni zu Gast in der Research Factory des Viadrina Center B/ORDERS IN MOTION, um über erste Ergebnisse des Projektes zu berichten. >>> mehr

Meldung vom 16. Juni 2022


Medialer Aktivismus in der Ukraine – Gastwissenschaftlerin Olena Zinenko bei Ringvorlesung „Inside/Outside Ukraine“

Die Journalistin und Medienwissenschaftlerin Olena Zinenko beschäftigt sich mit öffentlichen Events und ihrer Bedeutung für die Medien in der Ukraine. Am 7. Juni 2022 gab die Dozentin von der Nationale W.-N.-Karasin-Universität Charkiw eine Vorlesung im Rahmen der Reihe „Inside/Outside Ukraine. Ukrainian Affairs and Research @Viadrina“. Seit April 2022 ist Olena Zinenko Gastwissenschaftlerin am Viadrina Institut für Europastudien, ihr Aufenthalt wird von der Volkswagenstiftung finanziert. >>> mehr

Meldung vom 13. Juni 2022


Mariia Shkurko berät das ukrainische Parlament aus ihrem Frankfurter Wohnheimzimmer – Auftakt der Ringvorlesung „Inside/Outside Ukraine“

Am 31. Mai 2022 startete die Ringvorlesung „Inside / Outside Ukraine: Ukrainian Affairs and Research @Viadrina”. Wöchentlich stellen ukrainische Forschende, die vorübergehend Zuflucht an der Viadrina gefunden haben, ihre Forschungsschwerpunkte vor. Den Auftakt machte Mariia Shkurko, die über ihre Arbeit als wissenschaftliche Beraterin von ukrainischen Parlamentarierinnen und Parlamentariern berichtete. >>> mehr

Meldung vom 03. Juni 2022


  [ 1 ]   >>   >|