Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Wissenschaft & Forschung

  [ 1 ]   >>   >|


Klimapolitische Lunch Lecture am Institut für Europa-Studien: Wie werden wir noch rechtzeitig klimaneutral?

Die UN-Klimakonferenz in Glasgow und die Koalitionsverhandlungen in Berlin sind gerade abgeschlossen, da diskutieren Prof. Dr. Reimund Schwarze, Umweltökonom an der Europa-Universität Viadrina sowie Klimaexperte am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung, und Martin Weiß, leitender Berater der Stiftung Denkfabrik Klimaneutralität, während einer Lunch Lecture vom Viadrina Institut für Europa-Studien (IFES) klimapolitische Szenarien rund um die Frage: „Wie lässt sich Klimaneutralität – rechtzeitig – erreichen?“ Die Online-Veranstaltung am 8. Dezember 2021 moderierte Dr. Anja Hennig. >>> mehr

Meldung vom 16. Dezember 2021


Aus der „Verbrecherhoehle“ in die Online-Datenbank: Präsentation des Digitalen Archivs jüdischer Autorinnen und Autoren in Berlin 1933–1945 (DAjAB)

In jahrelanger Arbeit ist am Axel Springer-Lehrstuhl für deutsch-jüdische Literatur- und Kulturgeschichte, Exil und Migration das Digitale Archiv jüdischer Autorinnen und Autoren in Berlin 1933–1945 (DAjAB) aufgebaut worden, das Ende 2022 eröffnet werden soll. Am 9. November 2021 wurde es im Rahmen einer Interdisziplinären Konferenz zum Gedenktag an die Reichspogromnacht 1938 vorgestellt. Prof. Dr. Kerstin Schoor und ihre Kolleg:innen präsentierten die Arbeit persönlich und in einem Einführungsfilm. Denn: „Ohne Überlieferung keine Erinnerung“, so die Lehrstuhlinhaberin und Sprecherin des Selma Stern Zentrums für Jüdische Studien Berlin-Brandenburg. >>> mehr

Meldung vom 15. November 2021


Die Nachbarsprache in Recht, Religion und Literatur – Karl Dedecius Stiftung startet neue Reihe „Bartoszewski Promemoria“

Fast 100 Interessierte aus Deutschland und Polen verfolgten am 4. November 2021 das deutsch-polnische Online-Symposium „Bartoszewski Promemoria: Die Sprache des Nachbarn“, zu dem unter anderem die Karl Dedecius Stiftung eingeladen hatte. Vertreterinnen und Vertreter aus Recht, Religion und Übersetzungskultur diskutierten die Rolle von Sprache und Kommunikation im deutsch-polnischen Austausch. >>> mehr

Meldung vom 10. November 2021


Reimund Schwarze zur 26. UN-Klimakonferenz: Am Scheideweg zwischen „Weiter so“ und einer radikalen Gemeinschaftsanstrengung

Seit fast zwei Jahrzehnten nimmt Prof. Dr. Reimund Schwarze, Umweltökonom an der Viadrina, an den UN-Klimakonferenzen als wissenschaftlicher Beobachter teil, in der nächsten Woche auch an der 26. Klimakonferenz der Vereinen Nationen (COP26) im schottischen Glasgow. Vertreterinnen und Vertreter aus 197 Ländern diskutieren dort ab dem 31. Oktober 2021 zwölf Tage lang, wie das im November 2015 in Paris vereinbarte Klimaziel, die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad Celsius zu begrenzen, umsetzbar sein könnte. >>> mehr

Meldung vom 26. Oktober 2021


„Unser Forschungsfeld ist bei Euch in besten Händen!“ – Weltweit führende Südosteuropa-Forscherin Prof. Dr. Maria Todorova zu Gast an der Viadrina

Ende 1990er Jahre versetzte „Imagining the Balkans“ von Prof. Dr. Maria Todorova die Osteuropaforschung in Aufregung: Die Südosteuropaforscherin argumentierte, wie „der Balkan“ seit dem 19. Jahrhundert aus Zuschreibungen des Westens entstand und das nicht als neutraler geografischer Begriff, sondern als Komplex negativer Klischeevorstellungen. Am 14. Oktober 2021 hielt Maria Todorova im Rahmen des Fritz Exner Kolloquiums einen Vortrag an der Viadrina. >>> mehr

Meldung vom 22. Oktober 2021


Viadrina als „Katalysator“ – das Institut für angewandte Geschichte blickt auf 20 Jahre zurück

Das Institut für angewandte Geschichte feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen. Im Interview berichten die erste Vorsitzende des Instituts und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Viadrina-Professur für Denkmalkunde, Dr. Magdalena Abraham-Diefenbach, sowie Vereinsmitglied Prof. Dr. Jan Musekamp, zurzeit DAAD-Gastprofessor an der University of Pittsburgh in Pennsylvania, über die regionale Bedeutung und die künftigen Herausforderungen des Instituts. >>> mehr

Meldung vom 15. Oktober 2021


„Wir müssen nur aus dem Fenster schauen, um Transformation zu sehen“ – Jahrestagung des Zentrums für Interdisziplinäre Polenstudien in Danzig

­­­­­­­­­­­An einem historischen Ort kritisch zurückschauen und verantwortungsbewusst nach vorn denken: Vom 23. bis 24. September 2021 kamen in Danzig, am Entstehungsort der Solidarność-Bewegung, zahlreiche Sozial-, Geschichts-, Politik- und Wirtschaftswissenschaftler:innen zusammen. „Wie verliefen die Transformationen in Polen und Ostdeutschland?“ und „Welche Faktoren und Bedingungen beeinflussten den Wandel von Wirtschaft, Gesellschaft und Politik?“ waren die Grundfragen der Konferenz, die vom Zentrum für Interdisziplinäre Polenstudien in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Solidarność-Zentrum (ECS) in Danzig organisiert worden war. Abgesehen von den Organisatoren wurde die Konferenz vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) sowie dem Johann-Gottfried-Herder-Forschungsrat finanziert. >>> mehr

Meldung vom 30. September 2021


„Wir warten nicht, bis sich der Pulverdampf gelegt hat“ – Interview über die Wahlkampf-Beobachtung „Zahlen zur Wahl“

Das Projekt „Zahlen zur Wahl“ an der Professur für Digitale Demokratie der European New School of Digital Studies (ENS) betreibt seit Anfang August 2021 „Wissenschaft live“. In kurzen Analysen und Grafiken wertet ein Team die Social-Media-Aktivitäten der Parteien und Kandidierenden im laufenden Wahlkampf aus. Über Erkenntnisse und Herausforderungen dieser Arbeit berichtet Projektleiter Dr. Johannes Gruber im Interview. >>> mehr

Meldung vom 23. September 2021


Verantwortungsvolle Entwicklung von künstlicher Intelligenz – ENS-Professor Jan-Hendrik Passoth veröffentlicht Papier im Rahmen des EU-Projektes ASSISTANT

Prof. Dr. Jan-Hendrik Passoth, Professor für Techniksoziologie an der European New School (ENS) der Viadrina, hat mit seinem Team ein Papier zur verantwortungsvollen Entwicklung künstlicher Intelligenz vorgelegt. Das Dokument ist ein entscheidendes Zwischenergebnis im Rahmen des EU-Forschungsprojektes ASSISTANT. >>> mehr

Meldung vom 21. September 2021


Responsible development of artificial intelligence – New paper by ENS Professor Jan-Hendrik Passoth in the frame of the EU project ASSISTANT

Jan-Hendrik Passoth, Professor for Sociology of Technology at the European New School (ENS) of the Viadrina, and his team have presented a paper on the responsible development of artificial intelligence. The paper is a crucial interim result within the EU research project ASSISTANT. >>> mehr

Meldung vom 21. September 2021


Wie Alexa und Siri die Sprache beeinflussen – Linguistin Prof. Dr. Britta Schneider forscht zu stimmgesteuerten Assistenten und sucht weitere Interviewpartner:innen

Sie dimmen das Licht, spielen ein Hörbuch, versenden E-Mails – stimmgesteuerte Assistenten wie Siri und Alexa gehören für viele zum modernen Medienalltag. Wie diese Technik Sprache und Sprachnormen beeinflusst, erforscht Prof. Dr. Britta Schneider. In Interviews mit Nutzerinnen und Nutzern stößt sie auch darauf, dass einige eine regelrecht persönliche Beziehung zu den Geräten eingehen. >>> mehr

Meldung vom 16. September 2021


„Dieser Kurs war einfach brillant“ – Internationale Sommerschule für europäische Menschenrechtsschutzsysteme fand erstmals online statt

Rund 30 Teilnehmende der Sommerschule „The European System of Human Rights Protection“ saßen am 10. September 2021 in Kasachstan, Tansania, Peru, Bangladesch, Italien und vielen weiteren Ländern vor ihren Computern für den abschließenden Moot Court. Die simulierte Verhandlung vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte war der Höhepunkt und das Ende der vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) finanzierten Sommerschule, die nach 21 Ausgaben in Frankfurt (Oder) zum ersten Mal online stattfand. >>> mehr

Meldung vom 14. September 2021


Von Gesichtserkennung an Bahnhöfen bis zu bewaffneten Drohnen – Viadrina-Jurist Simon Gauseweg über die Folgen des 11. September 2001

Am 11. September 2001 starben bei islamistischen Anschlägen in den USA 3.000 Menschen. 20 Jahre danach spricht Viadrina-Jurist Simon Gauseweg im Interview über die Folgen aus deutscher Sicht. Innenpolitisch wie außenpolitisch sieht er Diskussionsbedarf – sei es über die anhaltenden, verschärften Sicherheitsgesetze oder über den gescheiterten, fast 20 Jahre andauernden Versuch, Afghanistan militärisch und politisch zu stabilisieren. >>> mehr

Meldung vom 10. September 2021


Zusammenarbeit über Zeitzonen und Kontinente hinweg – Sommerschule über Grenzen und Migration in digitalen Zeiten

Mehr als 30 Studierende und Promovierende aus Europa, Asien, Afrika, Australien und Amerika kamen vom 16. bis 27. August 2021 in Online-Formaten zusammen, um im Rahmen der 3. Sommerschule des Viadrina Centers B/ORDERS IN MOTION über Grenzen und Migration in digitalen Zeiten zu sprechen und ihre Projekte weiter zu entwickeln. Tosin Samuel Durodola, ein Teilnehmer aus Nigeria, berichtet zum Abschluss, wie er von der Teilnahme profitiert. >>> mehr

Meldung vom 02. September 2021


Kunst trifft auf Forschung: Viadrinicum endet mit großer Ergebnis-Vielfalt

Am Wochenende endete die Sommerschule Viadrinicum an der Viadrina, bei der die Auswirkungen der Digitalisierung auf Gesellschaft, Kultur und Politik im Zentrum des Interesses standen. Vom 16. bis zum 29. August 2021 entwickelten 35 internationale Studierende und Promovierende, Kulturschaffende und Engagierte aus der Zivilgesellschaft in Online- und Vor-Ort-Formaten ihre eigenen künstlerischen, dokumentar-filmischen oder forschungsorientierten Projekte. >>> mehr

Meldung vom 31. August 2021


  [ 1 ]   >>   >|