Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Wissenschaft & Forschung

  [ 1 ]   >>   >|


Kulturbeziehungen nach dem Umbruch – Dr. Susann Worschech legt Studie über die Ukraine nach dem Euromaidan vor

Wie hat sich die Ukraine nach dem Euromaidan 2014 verändert? Viadrina-Sozialwissenschaftlerin Dr. Susann Worschech ist dieser Frage für den Bereich der Kultur und Wissenschaft nachgegangen. Sie hat die Studie „Deutsch-ukrainische Kulturbeziehungen – Veränderungen nach dem Euromaidan“ veröffentlicht. >>> mehr

Meldung vom 01. April 2020


Leiter des Sprachenzentrums sprachlos – Dr. Thomas Vogel erhält Festschrift zum Doppeljubiläum

Dieser Mann ist schon fast eine Institution. Dr. Thomas Vogel, seit 1992 Leiter des Viadrina-Sprachenzentrums, ziert den Titel der ihm gewidmeten Festschrift „Gelebte Mehrsprachigkeit“. Die Schriftenreihe wurde ihm am 5. März anlässlich seines 65. Geburtstages überreicht. Aber nicht nur dieses Jubiläum bot Anlass zum Feiern. >>> mehr

Meldung vom 11. März 2020


Deutsch-polnischer Blick auf das Kulturerbe Preußens – Viadrina beteiligt sich am Research Center Sanssouci

Gemeinsam das geistige und materielle Kulturerbe Preußens erforschen – das ist der Auftrag des Research Center Sanssouci (RECS), an dem sich die Viadrina als neue Kooperationspartnerin beteiligt. Am 25. Februar unterzeichnete Viadrina-Präsidentin Prof. Dr. Julia von Blumenthal im Neuen Palais in Potsdam eine entsprechende Kooperationsvereinbarung. >>> mehr

Meldung vom 26. Februar 2020


Von den „Erinnerungsorten Frankreichs“ zur Frage der europäischen Erinnerungen – Vortrag von Prof. Dr. Thomas Serrier

Über Erinnerungsorte in Frankreich und Europa sprach der Historiker und Germanist Prof. Dr. Thomas Serrier anlässlich der 47. Veranstaltung der öffentlichen Vortragsreihe „Rendez-vous sur l’Oder“. Auf Initiative von Dr. Elsa Tulmets (Pensées Françaises Contemporaines) und Dr. Andreas Bahr (Sprachenzentrum) hielt der Mitbegründer der Veranstaltungsreihe am 16. Januar seinen Vortrag in französischer Sprache. >>> mehr

Meldung vom 20. Februar 2020


75 Jahre nach dem Massaker von Sonnenburg – Workshop ordnet NS-Verbrechen in der Endphase des Zweiten Weltkriegs ein

Genau 75 Jahre nachdem Nationalsozialisten in Sonnenburg 819 Gefangene ermordet hatten, nahm eine Viadrina-Delegation am 31. Januar an einer Gedenkveranstaltung in der heute polnischen Gemeinde Słońsk teil. Die Exkursion war Teil des zweitägigen Workshops „Evakuation / Rückzug / Liquidierung“, bei dem Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland und Polen sogenannte Endphase-Verbrechen im NS-Gau Mark Brandenburg erschlossen. >>> mehr

Meldung vom 14. Februar 2020


„Vom wissenschaftlichen Prekariat zur Selbstverständlichkeit“ – Abschlusstagung von „Osteuropastudien in Brandenburg“

Müssen sich die Kulturwissenschaften in ihrem Dasein rechtfertigen? Über die Rolle geisteswissenschaftlicher Theorien in der universitären Ausbildung diskutierten die Teilnehmenden der Abschluss-Konferenz des Projekts „Osteuropastudien in Brandenburg“ am 7. Februar an der Viadrina. >>> mehr

Meldung vom 10. Februar 2020


Wiedererfindung der Nation fern von Nationalismus – Großes Interesse an Grundsatzrede von Prof. Dr. Aleida Assmann

Die Stühle im Senatssaal reichten nicht aus für die vielen Interessierten, die am 28. Januar Prof. Dr. Aleida Assmann zuhören wollten. Die international renommierte Kulturwissenschaftlerin, die vor allem für ihre Arbeiten über das kollektive Gedächtnis bekannt ist, sprach auf Einladung des Viadrina-Instituts für Europa-Studien (IFES) über „Die Wiedererfindung der Nation: Erinnerung, Identität, Emotionen“. >>> mehr

Meldung vom 29. Januar 2020


„Außenpolitisch wird die EU weniger handlungsfähig denn je.“ – Günter Verheugen über die Folgen des Brexit

Vier Tage vor dem Austritt Großbritanniens aus der EU sprach Günter Verheugen am 27. Januar über die Bedeutung des Brexit für die Politik in Europa. Dem Vortrag des Viadrina-Honorarprofessors und früheren Mitglieds der Europäischen Kommission folgten rund 60 Bürgerinnen und Bürger sowie Studierende im Senatssaal der Viadrina und kamen im Anschluss mit ihm ins Gespräch. >>> mehr

Meldung vom 29. Januar 2020


Stimmen einer prägenden Generation – Harald von Troschke-Archiv mit 250 digitalisierten Interviews eröffnet

Der Journalist Harald von Troschke führte in den 1960er bis 1980er Jahren hunderte Interviews mit Persönlichkeiten aus Musik, Film und Literatur. Das Besondere: bei den Interviewten handelte es sich vor allem um Menschen, die in der Zeit des Nationalsozialismus emigriert waren und die das intellektuelle und politische Leben der jungen Bundesrepublik mitbestimmten. Ein digitales, der Allgemeinheit zugängliches Archiv mit den Aufnahmen wurde am 14. Januar eröffnet. >>> mehr

Meldung vom 16. Januar 2020


Einflussreich und berüchtigt – Colloquium über Leonhard Christoph Sturm zum Auftakt für neue Kooperation des Denkmalkunde-Lehrstuhls

Der einstige Frankfurter Mathematik-Professor Leonhard Christoph Sturm (1669 - 1719) stand im Dezember im Zentrum eines vom Lehrstuhl für Denkmalkunde ausgerichteten Colloquiums im Schloss Charlottenburg. Prof. Dr. Paul Zalewski berichtet im Interview über die Bedeutung des Architekturtheoretikers und über die Rolle der Viadrina im neu strukturierten Research Center Sanssouci (RECS), in dessen Rahmen die Tagung stattfand. >>> mehr

Meldung vom 13. Januar 2020


„Wir brauchen sorgfältige Klima-Diplomatie“ – Umweltökonom Reimund Schwarze nach gescheitertem UN-Gipfel in Madrid

Was kann man aus dem Desaster lernen? Um diese Frage drehte sich am 18. Dezember der Vortrag von Umweltökonom Prof. Dr. Reimund Schwarze zur Auswertung des UN-Klimagipfels in Madrid. Sich nicht mit der Suche nach Schuldigen aufhalten, auf außenpolitische Strategien setzen, neue Allianzen bilden, so lauteten einige seiner Antworten. >>> mehr

Meldung vom 19. Dezember 2019


Wie Pop-Videos und Comicstrips osteuropäische Erinnerungskulturen prägen – Konferenz „History goes Pop?“

Über populärkulturelle Formate der Geschichtsbearbeitung tauschten sich vom 10. bis zum 12. Dezember 2019 Literatur- und Kulturwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus sechs Ländern an der Europa-Universität aus. Anlass war der interdisziplinäre Workshop „History Goes Pop? On the Popularization of the Past in Eastern European Cultures”. >>> mehr

Meldung vom 16. Dezember 2019


Katholische Frauenbewegung in Polen – Buchvorstellung und Diskussion

Am 10. Dezember präsentierte Viadrina-Promovendin Dr. Joanna Staśkiewicz im Rahmen des Kulturwissenschaftlichen Europa-Kolloquiums des Instituts für Europa-Studien ihr Buch „Katholische Frauenbewegung in Polen? – Zum Wandel der Geschlechterverhältnisse in der katholischen Kirche in Polen nach 1989“. >>> mehr

Meldung vom 12. Dezember 2019


Viadrina schließt Kooperationsvertrag mit der Stiftung Genshagen

Viadrina-Präsidentin Prof. Dr. Julia von Blumenthal und Dr. Martin Koopmann, Vorstand der Stiftung Genshagen, festigen und erweitern die langjährige Zusammenarbeit zwischen der Universität und der Stiftung durch Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages. >>> mehr

Meldung vom 12. Dezember 2019


„Das Problem eines Mitgliedsstaates ist das Problem der gesamten Union.“ – Hochkarätig besetztes Gespräch über Rechtsstaatlichkeit in Polen

Prof. Dr. Marek Safjan hielt am 9. Dezember einen eindrücklichen Vortrag über die gefährdete Rechtsstaatlichkeit in Polen. Der polnische Richter am Europäischen Gerichtshof (EuGH) war wenige Tage nach dem jüngsten europäischen Urteil zur Justizreform in Polen einer der prominenten Gäste der Veranstaltung „Rechtsstaatlichkeit in Polen, Deutschland und der Europäischen Union“, zu der Prof. Dr. Bartosz Makowicz eingeladen hatte und die von Prof. Dr. Stefan Haack moderiert wurde. >>> mehr

Meldung vom 10. Dezember 2019


  [ 1 ]   >>   >|