Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Wissenschaft & Forschung

  [ 1 ]   >>   >|


Wie fühlt sich eine „hybride Tagung“ an? – 6. Jahrestagung der Kulturwissenschaftlichen Gesellschaft an der Viadrina

Die 6. Jahrestagung der Kulturwissenschaftlichen Gesellschaft fand in diesem Jahr vom 8. bis 10. Oktober an der Viadrina statt. Ursprünglich sollte sie vor Ort, mit internationalen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Plenen, Raum für Austausch und Rahmenprogramm stattfinden. Letztendlich wurde dies auch ermöglicht, mit einer Änderung: Einige Teilnehmenden waren vor Ort, andere konnten sich Online dazu schalten – eine „hybride Tagung“. >>> mehr

Meldung vom 20. Oktober 2020


So interdisziplinär wie das Theater – Prof. Dr. Karolina Prykowska-Michalak ist DAAD-Gastdozentin am Zentrum für Interdisziplinäre Polenstudien

Prof. Dr. Karolina Prykowska-Michalak ist seit dem 1. Oktober zu Gast am Zentrum für Interdisziplinäre Polenstudien (ZIP). Die vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) geförderte Gastdozentur ermöglicht Viadrina-Studierenden im kommenden Wintersemester Einblicke in Interdisziplinäre Theaterstudien – samt theoretischer Arbeit mit Kulturtexten, Theatermanagement und praktischen Ausflügen beispielsweise zum Theatertreffen in Łódź – der Heimatstadt der Dozentin. >>> mehr

Meldung vom 06. Oktober 2020


Vorschlag für einheitliche Verjährungsfristen von Straftaten in der EU – Konferenz mit Teilnehmenden aus 14 Ländern an der Viadrina

Strafrechtlerinnen und Strafrechtler aus 14 Ländern diskutierten am 17. und 18. September auf Einladung von Viadrina-Juristin Prof. Dr. Gudrun Hochmayr über einheitliche Verjährungsvorschriften für Straftaten in der Europäischen Union. Die Tagung ist Teil eines dreijährigen, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projektes zur Erarbeitung eines Harmonisierungsvorschlages. >>> mehr

Meldung vom 24. September 2020


22 Teilnehmende, 18 Länder, eine Pandemie – fünftägiger Workshop des Center for Peace Mediation macht Covid-19 zum Thema

Seinen jährlichen Workshop „Peace Mediation & Crisis Diplomacy in Action“ in Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt hat das Center for Peace Mediation (CPM) in diesem Jahr dem Thema Covid-19 gewidmet. Was macht die Pandemie mit existierenden Konflikten und können bewährte Mediations-Instrumente auch in diesem Ausnahmezustand helfen? Über den Lehrgang, der vom 31. August bis 4. September teils in Berlin und teils online stattfand, berichtet Dr. Anne Holper. >>> mehr

Meldung vom 10. September 2020


Das Viadrinicum im Jahr des Experimentierens – Eindrücke von einer hybriden Sommerschule

Überraschend gut – so lautet das Fazit der Sommerschule Viadrinicum, die in diesem Jahr erstmals als Mischung aus digitalen Formaten und Offline-Begegnungen stattfand. Vom 17. bis 30. August kamen Studierende, Kunstschaffende sowie Aktivistinnen und Aktivisten aus vielen Ländern – zumeist virtuell – zusammen, um zum Thema (Post-)Migration zu arbeiten. Vier Schlaglichter auf diese außergewöhnlichen zwei Wochen. >>> mehr

Meldung vom 04. September 2020


Doppelter Transit in Ex-Jugoslawien – Auftakt eines grenz- und generationenübergreifenden Forschungsprojektes

Am 21. und 22. August fand am Institut für Ethnologie und Folklore in Zagreb ein Workshop über den „Doppelten Transit“ in Ländern des ehemaligen Jugoslawiens statt. Der teilweise virtuelle Auftakt eines von PD Dr. Carolin Leutloff-Grandits geleiteten DAAD-Projektes hat gezeigt, wie Feldforschung, Nachwuchsförderung und wissenschaftlicher Austausch über Grenzen hinweg auch während einer Pandemie funktionieren können. >>> mehr

Meldung vom 31. August 2020


Juristische Berufe trotz Online-Vorlesung hautnah - Rechtswissenschaftlerin blickt zurück

Die Vorlesungszeit des ersten digitalen Semesters an der Viadrina hat am 24. Juli geendet. Hinter den Studierenden und Lehrenden liegen Monate, in denen sie einander nicht persönlich gesehen haben und das Uni-Leben ad hoc digital stattfinden musste. Wie sie das erlebt haben, was herausfordernd war und was sie mitnehmen, berichten Lehrende aus den drei Fakultäten. Prof. Dr. Ulla Gläßer, Inhaberin der Professur für Mediation, Konfliktmanagement und Verfahrenslehre an der Juristischen Fakultät, blickt zurück. >>> mehr

Meldung vom 05. August 2020


Ein Semester voller Podcasts und Etherpad – Kulturwissenschaftlerin blickt zurück

Die Vorlesungszeit des ersten digitalen Semesters an der Viadrina hat am 24. Juli geendet. Hinter Studierenden und Lehrenden liegen Monate, in denen sie einander nicht persönlich gesehen haben und das Uni-Leben ad hoc digital stattfinden musste. Wie sie das erlebt haben, was herausfordernd war und was sie mitnehmen, berichten Lehrende aus den drei Fakultäten. Dr. Christiane Barnickel, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Europa-Studien an der Kulturwissenschaftlichen Fakultät, blickt zurück. >>> mehr

Meldung vom 31. Juli 2020


Corona war für die Online-Lehre ein Evolutionsbeschleuniger – Wirtschaftswissenschaftler blickt zurück

Die Vorlesungszeit des ersten digitalen Semesters an der Viadrina hat am 24. Juli geendet. Hinter Studierenden und Lehrenden liegen Monate, in denen sie einander nicht persönlich gesehen haben und das Uni-Leben ad hoc digital stattfinden musste. Wie sie das erlebt haben, was herausfordernd war und was sie mitnehmen, berichten Lehrende aus den drei Fakultäten. Prof. Dr. Jochen Koch, Inhaber des Lehrstuhls für Unternehmensführung und Organisation an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, blickt zurück. >>> mehr

Meldung vom 30. Juli 2020


Kunstschätzen auf der Spur – Deutsch-ukrainisch-russisches Projekt über sowjetische Beutekunst mündet in digitaler Datenbank

Der Pergamonaltar, Raffaels Sixtinische Madonna, Juwelen aus dem Grünen Gewölbe in Dresden – Tausende von Kunstwerken wurden von sowjetischen Kunstbrigaden zum Ende des Zweiten Weltkriegs in Ostdeutschland beschlagnahmt. Eine an der Viadrina koordinierte deutsch-ukrainisch-russische Forschungsgruppe hat dazu über 1.000 bisher unbekannte Dokumente aufgespürt, die nun in einer Datenbank einsehbar sind. >>> mehr

Meldung vom 17. Juli 2020


„Dinge, die man nicht in Büchern lernen kann“ – Viadrina-Team erforscht in thüringischem Dorf das Fortwirken der deutsch-deutschen Grenze

Nicht einmal 500 Menschen leben im thüringischen Dorf Kella, das auf der Landkarte ziemlich genau in der Mitte Deutschlands liegt. Dass es zum wiederholten Mal in den Fokus sozialanthroplogischer Forschung gerät, liegt an seiner historischen Lage. Genau hier verlief die streng gesicherte deutsch-deutsche Grenze. Welche Rolle diese Geschichte heute noch im Leben der Bewohnerinnen und Bewohner spielt, das erforscht ein Viadrina-Team bis zum 12. Juli vor Ort >>> mehr

Meldung vom 11. Juli 2020


„Widersprüchlichkeiten sichtbar machen“ – Prof. Dr. Claudia Weber über ihre Arbeit im Beirat zum Mahnmal für Opfer kommunistischer Gewaltherrschaft

Der Opfer kommunistischer Gewaltherrschaft soll künftig in Form eines zentralen Mahnmals gedacht werden. Ein Konzept dafür erarbeiten die Bundesstiftung Aufarbeitung und Opferverbände. Im Beirat, der die Entwicklung des Konzepts begleiten wird, ist Viadrina-Historikerin Prof. Dr. Claudia Weber Mitglied. Am 16. Juni kam das Gremium erstmals in Berlin zusammen. >>> mehr

Meldung vom 19. Juni 2020


„Kein einfacher Denker“ – Prof. Dr. Gangolf Hübinger über die jahrzehntelange Arbeit an der Max Weber-Gesamtausgabe

Vor 46 Jahren begann Prof. Dr. Gangolf Hübinger am ersten Band der Max Weber-Gesamtausgabe mitzuarbeiten. Zum 100. Todestag des bedeutenden Soziologen am 14. Juni, ist das 47-bändige Werk, dessen Mitherausgeber Hübinger inzwischen ist, abgeschlossen. Im Interview erzählt der Historiker, was ihn seit Jahrzehnten an Max Weber fasziniert und wie der zum Klassiker gewordene Soziologe die Sicht auf ganz aktuelle Entwicklungen prägt. >>> mehr

Meldung vom 11. Juni 2020


George Floyd und das Dilemma der Rechtsphilosophie – Prof. Dr. Christian Becker über Anspruch und Realität universeller Menschenrechte

Nach der Tötung des US-Amerikaners George Floyd hat Prof. Dr. Christian Becker eine Sonderfolge seines Podcasts über Rechtsphilosophie veröffentlicht. Darin schweigt er 8 Minuten und 46 Sekunden lang – die Zeit, die George Floyd unter dem Knie eines Polizisten lag und getötet wurde. Zuvor erklärt der Viadrina-Jurist in dem Podcast, inwiefern dieser Vorfall einen fundamentalen Widerspruch unseres philosophischen Rechtsdenkens bedeutet. >>> mehr

Meldung vom 08. Juni 2020


„Als das Feuer keine Nahrung mehr fand, war in Europa Frieden.“ – Prof. Dr. Werner Benecke über das Jahr 1945 in Frankfurt (Oder)

Wie Frankfurt (Oder) im Jahr 1945 von einer Festungsstadt zur Drehscheibe menschlicher Schicksale wurde, beschreibt Prof. Dr. Werner Benecke in seinem Vortrag „Bahnhof Europas. Frankfurt (Oder) 1945“. Am 2. Juni hatte der online ausgestrahlte Vortrag Premiere. Ursprünglich war er im Rahmenprogramm der Ausstellung „Krieg und Frieden in Brandenburg. Frankfurt (Oder) 1945“ im Museum Viadrina geplant. >>> mehr

Meldung vom 03. Juni 2020


  [ 1 ]   >>   >|