Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

30 Jahre Viadrina – Ausstellungen, Diskussionen und Seminare bieten Blick zurück und in die Zukunft

Logo_EUV_30_Anniversary_cmyk_190 ©EUV

Vor 30 Jahren, am 15. Juli 1991, wurde die Europa-Universität Viadrina per Rechtsakt gegründet. Im Oktober 1992 kamen die ersten Studierenden an die Oder. Anlässlich dieser Jahrestage reflektiert die Europa-Universität zwischen Juli 2021 und Oktober 2022 mit einer Vielzahl von Aktivitäten die 30-jährige Geschichte der Universität und nimmt die zukünftige Rolle der Viadrina in den Blick.

Ein neues Logo mit einer strahlenden 30 wurde entworfen, die schönsten Fotos aus der Geschichte der Viadrina zusammengestellt, Fahnen für den gesamten Stadtraum bedruckt, Blumensamen für blühendes Blau-Gelb als kleines Geschenk bestellt. Seit Monaten bereitet sich die Europa-Universität auf ihren 30. Geburtstag vor, den sie nicht nur für eine Rückschau, sondern vor allem auch als Gelegenheit nutzen will, ihre aktuelle Rolle und künftige Perspektiven zu diskutieren.

Den Auftakt dafür bildet am Donnerstag, dem 15. Juli, eine Podiumsdiskussion mit dem Titel „30 Jahre Europa-Universität – Zur Rolle der Viadrina in Wissenschaft und Gesellschaft“. AStA-Vorsitzende Svea Kühl und Viadrina-Präsidentin Prof. Dr. Julia von Blumenthal kommen dabei ins Gespräch mit: Małgorzata Kopka-Piątek, Leiterin des Europa-Programms beim Instytut Spraw Publicznych in Warschau, Wissenschafts-Staatssekretär Tobias Dünow, Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Christoph Markschies, Präsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und Frankfurts Bürgermeister Claus Junghanns.

Eine kurzweilige Zeitreise bietet die Foto-Ausstellung in der Galerie vor der Bibliothek im Hauptgebäude der Viadrina, die ebenfalls am 15. Juli eröffnet wird. Auf 14 mehr als zwei Meter hohen bedruckten Stoffbannern vermitteln rund 560 Bilder ausgewählte Höhepunkte aus 30 Jahren Viadrina-Geschichte. Nach der Vernissage ist die Ausstellung bis zum Ende der Feierlichkeiten im Oktober 2022 zu sehen. Erstmals werden diese und weitere historische Bilder inklusive begleitender Texte in deutscher und polnischer Sprache ab dem 15. Juli in einer Online-Ausstellung zu sehen sein und zum Entdecken und Erinnern einladen. Bildergalerien, Videos und weiterführende Geschichten ergänzen im Laufe des Jahres das digitale Angebot und lassen die Historie der Viadrina und die vielen Akteure, die die Universität seit ihrer Gründung aufgebaut und geprägt haben, erlebbar machen.

Zu den Aktivitäten anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Europa-Universität gehört auch die Aufarbeitung der Geschichte der Viadrina-Gebäude im Rahmen eines Seminars unter Leitung von Prof. Dr. Werner Benecke im Wintersemester 2021/22. Die Ergebnisse werden in einer Ausstellung im Sommersemester 2022 präsentiert.

Den Abschluss der Veranstaltungen bildet ein Alumni-Event im Oktober 2022, zu dem die Europa-Universität ihre ehemaligen Studierenden einlädt, nach Frankfurt (Oder) zurückzukehren – 30 Jahre später, nachdem sich die ersten jungen Menschen an der Viadrina immatrikuliert haben.

Hintergrund zur Geschichte der Viadrina
Am 15. Juli 1991 wurde die Europa-Universität Viadrina per Rechtsakt gegründet. Im Oktober des Folgejahres 1992 immatrikulierten sich 460 Studierende an den ersten beiden Fakultäten Rechtswissenschaften und Wirtschaftswissenschaften. Zum Akademischen Jahr 1993/1994 kam die Kulturwissenschaftliche Fakultät hinzu – insgesamt 1.100 Studierende waren nur ein Jahr nach Aufnahme der Lehrtätigkeit im Oktober 1993 an der Oder eingeschrieben. 180 Jahre nachdem die alte Frankfurter Universität 1811 geschlossen und in das damalige Breslau verlegt worden war, ist Frankfurt (Oder) wieder zur Universitätsstadt geworden.

Hier ein Überblick über die geplanten Veranstaltungen sowie die Geschichte der Viadrina in deutscher, polnischer und englischer Sprache: www.europa-uni.de/30Jahrewww.europa-uni.de/30lat und www.europa-uni.de/30years.

(FA)