Soziokulturelle Studien (M.A.)

Das Studium

Der Masterstudiengang Soziokulturelle Studien (MASS) bietet ein 2-jähriges Masterprogramm an der Schnittstelle von Sozialwissenschaften und Kulturwissenschaften. Diese Schnittstelle macht sein besonderes Profil aus: Im Studiengang werden soziale Praktiken und ganze Gesellschaften unter dem Aspekt des Kulturellen, das heißt, in ihrer Prägung durch kulturelle Wissensordnungen analysiert. Umgekehrt interessieren kulturelle Phänomene, insoweit sie eine soziale, gesellschaftliche Form erhalten.

Der MASS richtet sich an Studieninteressierte, die auf der Bachelorstufe einen sozialwissenschaftlichen Studiengang absolviert haben und diesen mit einem Schwerpunkt auf den kulturellen Aspekt moderner Gesellschaften fortführen wollen (Kultursoziologie, Kulturanthropologie, Forschungen zu Kultur und Politik, Urban und Gender Studies). Zugleich wendet er sich an Studieninteressierte, die einen Studiengang der Kulturwissenschaften absolviert haben und darauf aufbauend ihr Interesse an den Theorien und Methoden der Sozialwissenschaften intensivieren wollen.

 

Lehre und Forschung

Der Studiengang MASS geht von einem interdisziplinären Verständnis der Sozialwissenschaften mit kulturwissenschaftlicher Ausrichtung aus. Er bietet ausgezeichnete Vernetzungsmöglichkeiten mit den anderen Master-Studiengängen der Fakultät Kulturwissenschaften (Kulturgeschichte, Ästhetik und Literatur, Linguistik) der Viadrina, so dass verschiedene ergänzende Schwerpunkte möglich sind. Die Studierenden können auf das bewährte Angebot der Viadrina in der Vertiefung von Fremdsprachenkenntnissen und in der Vermittlung von berufsqualifizierenden Praktika - auch auf internationaler Ebene - zurückgreifen. Insgesamt bildet er sowohl für die sozial- und kulturwissenschaftliche Forschung als auch für eine breite Palette von außeruniversitären Tätigkeiten aus.

Die 'Soziokultur' beschäftigt den Studiengang MASS sowohl auf empirischer als auch auf theoretischer Ebene. Empirisch liegen die Schwerpunkte in der Analyse von Migrationsprozessen in der globalen Gesellschaft, in der Analyse zeitgenössischer Stadtkulturen und deren Wandel, in der Struktur kultureller, ästhetischer, medialer und selbstorientierter Praktiken, in der Analyse von Kulturen der Geschlechter und der Sexualität sowie im Themenkreis Politik, Religion und Kultur. Der Studiengang zielt damit auf elementare soziokulturelle Wandlungsprozesse der spätmodernen Gesellschaft auf globaler, nationaler und lokaler Ebene in ihrer Verschränkung ab. Theoretisch kommen im MASS unterschiedliche Sozial-, Kultur- und Gesellschaftstheorien zum Einsatz.

Qualifikationen und Berufsperspektiven

Der Masterstudiengang Soziokulturelle Studien (MASS) bietet die Möglichkeit, Kenntnisse in der eigenständigen Durchführung von empiri­schen Analysen zu erwerben und eröffnet den Absolventen dadurch das weitere Berufsfeld der wissenschaftlichen Begleitung sozialer Prozesse. In Kombination mit dem hohen Sprachenanteil und dem Angebot an eigenständiger Projektarbeit in diesem Studiengang erwerben die Absolventen eine zusätzliche Kompetenz, die für internationale Projekte in diesem Bereich von besonderer Relevanz ist.

Im Besonde­ren bereitet das Studium auf folgende berufliche Tätigkeiten vor:

  • Akademische Berufe und Forschung
  • Internationaler Journalismus und Medien
  • Internationales Consulting, Sozial- und Marktforschung
  • Tätigkeit bei staatlichen oder europäischen Institutionen sowie Verbänden, Gewerkschaften und Stiftungen
  • Internationale Kulturvermittlung und auswärtige Kulturpolitik
  • Aufbau und Unterhalt internationaler Kooperationen in Firmen und Institutionen
  • Politikberatung
  • Stadt- und Regionalplanung, Quartiersmanagement
  • Konfliktmanagement, Friedenssicherung
  • Beratung in Fragen der Sprachenpolitik, der Minderheitenpolitik und der sprachlichen Integration von Migrant*innen

Weiterhin erwerben Sie folgende inhaltliche und methodische Fähigkeiten:

  • Befähigung zur eigenständigen Durchführung von Forschungsaufgaben, Marktanalysen und Umfragen
  • Expertisen für Entscheidungsprozesse im internationalen europäischen Umfeld
  • Breites Basiswissen über soziokulturelle und sozioökonomische Prozesse in Europa
  • Sammlung von "Kernwissen" in den Bereichen Politik, Sprache, Kultur, Sozialsystemen, ökonomischen Grundlagen
  • Kenntnisse über europäische Wandels- und Umgestaltungsprozesse
  • Einblick in Einzelthemenfelder der Entwicklung Europas (sprachkulturelle, sozioökonomische, soziokulturelle und mediale Prozesse)
  • vertiefte Kenntnisse im Bereich von Sprachkonflikten, Sprachenpolitik und Sprachen­recht, Sprachplanung und sprachlicher Integrationspolitik sowie der Konfliktberatung und des Minderheitenschutzes.

Internationaler Doppelabschluss

Der internationale Doppelabschluss „Sciences sociales et culturelles“ wird in Kooperation der Europa-Universität Viadrina und der Université Paris 8 | Vincennes - Saint-Denis angeboten.

Der Studiengang kombiniert kultur- und politikwissenschaftliche Ansätze, um Probleme von Macht, Herrschaft, Legitimität und Ausgrenzung kritisch zu untersuchen. Die inhaltlichen Schwerpunkte des Programms liegen an der Viadrina auf den Themenkomplexen Migration und Ethnizität, kulturelle Praktiken, Wissensordnungen, Urban Studies, Gender Studies, Queer Theory sowie Politik und Kultur. Auf der französischen Seite werden insbesondere Lehrangebote aus dem Masterprogramm „Diversités et discriminations“ sowie „Culture & politiques: arts, mots, images“ und „Mondialisation et politique transnationale“ ins Curriculum aufgenommen.

Der Fokus des Programms richtet sich in kritischer Perspektive auf kulturelle Praktiken sowie soziale Repräsentationen und deren politische Relevanz. Geschlechter- und Klassenverhältnisse sind dabei ebenso einschlägige Gegenstände wie Ethnozentrismus oder Rassismus. Das Programm verschreibt sich einer globalen Perspektive und offeriert Einblicke in kritische Theorien und empirische Forschungsansätze.

Ein integriertes Studium an beiden Universitäten bietet den Studierenden einen Einblick in zwei unterschiedliche Sprach-, Kultur- und Wissenschaftsräume. Sie nehmen die Vorzüge von zwei Hochschulsystemen in Verbindung mit einer kohärenten wissenschaftlichen Ausbildung in Anspruch. Die thematischen Schwerpunkte und wissenschaftliche Zugriffe der beiden Universitäten sowie der beteiligten Studiengänge ergänzen sich und erlauben den Studierenden die Bildung eines spezifischen Ausbildungsprofils.

 

Ablauf des Studiums

Die Studierenden beginnen ihr Studium an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder), wo sie die ersten beiden Semester verbringen. Das dritte und vierte Semester studieren alle an der Université Paris 8 Vincennes - Saint-Denis. Unterrichtssprachen sind Deutsch, Französisch und Englisch.

Im letzten Semester wird auch die Masterarbeit geschrieben. Diese kann auf Französisch, Deutsch oder Englisch geschrieben werden (je nach Betreuer*in). Die Masterarbeit sollte bis Anfang August abgegeben und bis Mitte September verteidigt sein, damit Sie Ihr französisches Diplom im selben Jahr bekommen können.

In Frankfurt (Oder) sind die Studierenden Teil des Masterstudiengangs Soziokulturelle Studien (MASS) und in Saint-Denis studieren sie im Master „Mention Science politique Parcours: Théories et représentations du politique: arts, mots, images“ am Département de Science Politique der Université Paris 8 | Vincennes - Saint-Denis.

Studiendokumente

... für den Studiengang insgesamt

MA_MASS_Verlauf

MA_MASS_Modulstruktur

MA_MASS_KVV

Studiendokumente Double Degree

... für das Double Degree mit der Universität Paris 8

Musterstudienverlauf-Double

Modulstruktur-Double

MA_MASS_KVV

Bewerben & Einschreiben

Fachliche Voraussetzungen

Das Masterstudium setzt einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss im Umfang von mind. 180 ECTS-Credits voraus, in dem
Studien- und Prüfungsleistungen im Gesamtumfang von 30 ECTS-Credits mit einschlägigem sozialwissenschaftlichen Bezug (z.B. Sozial-und Kulturanthropologie, Wirtschafts- und Sozialgeographie, Soziologie, Politologie) nachgewiesen wurden. Der Nachweis über den ersten berufsqualifizierenden Abschluss ist durch Vorlage einer amtlich beglaubigten Kopie desselben zu erbringen.

Bitte beachten Sie: Zur Einschätzung der Einschlägigkeit der 30 ECTS reichen Sie bitte ein Transcript of Records (von Ihrer Hochschule bestätigt) ein.

 

Sprachliche Voraussetzungen

Studienbewerberinnen und Studienbewerber, deren Muttersprache nicht Deutsch ist und die die Hochschulzugangsberechtigung nicht in Deutschland erworben haben, müssen vor Beginn des Studiums den Nachweis über ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache gemäß DSH-Prüfungsordnung des Sprachenzentrums der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) vorlegen.

Darüber hinaus wird für die erfolgreiche Absolvierung des Studiums sowie zur Rezeption und Diskussion der einschlägigen Fachliteratur die Studierfähigkeit in englischer Sprache vorausgesetzt. Aus diesem Grund werden bei allen Studierenden Kenntnisse in Englisch auf dem Niveau von UNIcert II bzw. B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) vorausgesetzt.

Als Äquivalente zum UNIcert II in Englisch werden offizielle Sprachzertifikate (z.B. TOEFL, IELTS, Cambridge) oder Zertifikate universitärer Sprachzentren sowie die explizite Ausweisung von B2 in Englisch auf dem Bachelorzeugnis anerkannt. Über die Anerkennung von Sprachnachweisen anderer Art entscheidet die Studiengangsleitung.

 

Zusätzliche Sprachvoraussetzungen für das Double Degree mit der Universität Paris 8

Bei Studierenden des Double Degree werden neben den Kenntnissen in Englisch auch Kennntnisse in Französisch auf dem Niveau von B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (UNIcert II oder Äquivalent) vorausgesetzt.

Als Äquivalent zum UNIcert II in Französisch werden offizielle Sprachzertifikate (DELF B2) oder Zertifikate universitärer Sprachzentren sowie die explizite Ausweisung von B2 in Französisch auf dem Bachelorzeugnis anerkannt. Über die Anerkennung von Sprachnachweisen anderer Art entscheidet die Studiengangsleitung.

 

Bitte beachten Sie:

  • Sprachnachweise müssen spätstens zur Einschreibung vorgelegt werden.
  • Als Sprachnachweise nicht anerkannt werden Abiturzeugnisse, DAAD-Sprachzeugnisse und Volkshochschulkurse sowie -zertifikate.

 

Deutsche und Bewerber/innen mit deutschem Hochschulabschluss nehmen die Einschreibung zunächst online vom 1. Juni bis 15. September (für das Wintersemester) bzw. 1. Dezember bis 15. März (für das Sommersemester) vor:

https://viacampus.europa-uni.de

Reichen Sie danach folgende Unterlagen bis zum 20. September (für das Wintersemester) bzw. 20. März (für das Sommersemester) beim Zulassungsamt der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) ein:

  • den vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Antrag auf Einschreibung (nach Abschluss Ihrer Online-Immatrikulation auf viaCampus verfügbar),
  • den Sprachnachweis über B2 in Englisch (UNIcert II oder Äquivalent),
  • ein Transcript of Records zur Einschätzung der Einschlägigkeit des (bevorstehenden) Hochschulabschlusses,
  • eine amtlich beglaubigte Kopie des Hochschulabschlusses bzw. eine Bescheinigung Ihres bisherigen Prüfungsamtes, dass alle Studienleistungen vorgelegt wurden. Eine Bewertung aller Leistungen ist zur Einschreibung nicht notwendig. Reichen Sie in diesem Fall folgendes Formular ein: Bestätigung der erbrachten Bachelorleistungen zur Einschreibung. Das Bachelorzeugnis muss bis zum Ende des ersten Fachsemesters im Immatrikulationsamt vorgelegt werden.
  • einen Krankenversicherungsnachweis*,
  • einen adressierten und ausreichend frankierten Rückumschlag, Größe DIN A4, für die Zusendung des Studierendenausweises (Chipkarte) und Ihrer eingereichten Unterlagen,
  • Studienbescheinigungen deutscher Hochschulen, denen Ihre bisher absolvierten Fach- und Hochschulsemester zu entnehmen sind,
  • eine Exmatrikulationsbescheinigung Ihrer letzten deutschen Hochschule,
  • einen Nachweis über die Zahlung des Semesterbeitrages (z.B. Ausdruck der Online-Transaktion),
  • eine Kopie eines Ausweisdokuments, aus dem der vollständige Nachname, Vorname, Geburtsdatum, Adresse und das Gültigkeitsdatum hervorgeht. Sie haben die Möglichkeit, alle weiteren Angaben zu schwärzen. Diese Ausweiskopie wird ausschließlich zu Identifikationszwecken verwendet und schützt gleichzeitig vor Identitätsdiebstahl.

 

*Hinweise zur studentischen Krankenversicherung

Für die Immatrikulation ist der Nachweis über den Versicherungsstatus – entweder gesetzlich versichert oder befreit von der gesetzlichen Versicherungspflicht – erforderlich. Dazu kontaktieren Sie eine gesetzliche Krankenkasse und lassen sich dort entweder versichern (z.B. studentisch) oder befreien, sodass Ihr Versicherungsstatus an die Europa-Universität elektronisch gemeldet werden kann. Die Chipkarte oder eine Papierbescheinigung genügen nicht.

Für die Meldung des Versicherungsstatus benötigen die Krankenkassen ggf. die Absendernummer der Europa-Universität: H0001747.

Studierende,

  • ab 30 Jahren
  • in Weiterbildungsstudiengängen
  • die sich für eine Promotion einschreiben
  • am College eingeschrieben werden

erhalten keinen Studierendentarif. Sie können sich freiwillig zum regulären Tarif versichern. Für diese Studierenden entfällt der elektronische Krankenversicherungsnachweis.

Bitte bewerben Sie sich online in der Zeit vom 1. Juni bis 15. Juli (zum Wintersemester) bzw. vom 1. Dezember bis 15. Januar (für das Sommersemester) unter:

https://viacampus.europa-uni.de/

und senden Sie Ihre Unterlagen bis zum 15. Juli (für das Wintersemester) bzw. 15. Januar (für das Sommersemester) an die Europa-Universität Viadrina. Weitere Informationen finden Sie unter:
https://www.europa-uni.de/de/internationales/Students/Incomings/Applying/Master/index.html


Alle Unterlagen, die nicht auf Deutsch oder Englisch ausgestellt sind, müssen zusätzlich als beeidigte Übersetzung in Deutsch oder Englisch eingereicht werden.

Kontakt

Prof. Dr. Stephan Lanz

Koordination