Banner Viadrina

Stabsstelle Qualitätsmanagement

Systemakkreditierung

Was ist die Systemakkreditierung?

Im Rahmen der Systemakkreditierung wird gemäß dem Akkreditierungsrat das gesamte interne Qualitätssicherungssystem im Bereich Studium und Lehre an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) akkreditiert. Diese Systemakkreditierung ermöglicht der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) dann, mit ihrer Kommission für Interne Akkreditierungen ihre einzelnen Studiengänge eigenständig zu akkreditieren.

Gegenstand der Systemakkreditierung ist also nicht wie bei der Programmakkreditierung das einzelne Studienprogramm, sondern das Gesamtsystem zur Qualitätssicherung in Studium und Lehre.

Das Verfahren der Systemakkreditierung richtet sich – analog zur Programmakkreditierung – nach den Regeln für die Akkreditierung von Studiengängen und für die Systemakkreditierung in der jeweils aktuellen Fassung, da es auch bei der Systemakkreditierung um die Qualität im Bereich Studium und Lehre geht. Studiengänge, die nach den Vorgaben des akkreditierten Systems eingerichtet werden beziehungsweise Gegenstand der hochschulinternen Qualitätssicherung waren, tragen ebenso wie die programmakkreditierten Studiengänge für den Zeitraum der Akkreditierung das Qualitätssiegel der Stiftung (Akkreditierungsrat, 2013).

Ablauf des Verfahrens der Systemakkreditierung

1. Antrag auf Zulassung

Die Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) reichte im Juli 2015 den Antrag auf Zulassung zum Verfahren der Systemakkreditierung bei der Akkreditierungsagentur ACQUIN e. V. ein. Der ACQUIN Fachausschuss Systemakkreditierung erörterte im Rahmen einer Vorprüfung, ob die Zulassungsvoraussetzungen zur Systemakkreditierung erfüllt sind. Im September 2015 informierte die Agentur die Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) über die positive Entscheidung des Fachausschusses und damit über die Zulassung zum Verfahren. Im November 2015 legte die Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) eine Selbstdokumentation vor, „aus der besonders die internen Steuerungs- und Entscheidungsstrukturen, das Leitbild und das Profil der Hochschule, ihr Studienangebot, die definierten Qualitätsziele und das System der internen Qualitätssicherung im Bereich von Studium und Lehre hervorgehen. Die Dokumentation verdeutlicht die Funktionsweise der Verfahren zur Qualitätssicherung und -entwicklung“ (Akkreditierungsrat, 2013, S. 19).

2. Begutachtungsverfahren: Erste Begehung

Im Rahmen der ersten Begehung am 31. Mai 2016 fand ein Austausch zwischen der Gutachtergruppe – welche durch ACQUIN e. V. entlang der Regeln für die Akkreditierung von Studiengängen und für die Systemakkreditierung  zusammengestellt wurde – und der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) statt. Die Mitglieder der Gutachtergruppe überprüften hierbei die eingereichten Selbstdokumentationen und entschieden über die Notwendigkeit der Nachreichung von Dokumentationen sowie über die Zusammenstellung von Stichproben. Weitere Auskünfte zu diesen Stichproben erteilt die Stabsstelle Qualitätsmanagement.

3. Begutachtungsverfahren: Zweite Begehung

„Die zweite Begehung dient der kritischen Analyse der vorgelegten Unterlagen und der Durchführung der Stichproben“ (Akkreditierungsrat, 2013, S. 21). Im Laufe des Verfahrens führen beispielsweise die Mitglieder der Gutachtergruppe Gespräche mit den verschiedenen Stakeholdern der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) (Akkreditierungsrat, 2013, S. 21 f.). Die zweite Begehung wird am 8. und 9. Dezember 2016 stattfinden.

Literatur: Akkreditierungsrat. (2013). Regeln für die Akkreditierung von Studiengängen und für die Systemakkreditierung. Beschluss des Akkreditierungsrates vom 08.12.2009, zuletzt geändert am 20.02.2013 (Drs. AR 20/2013). Zugriff am 18.08.2015 unter http://www.akkreditierungsrat.de/fileadmin/Seiteninhalte/AR/Beschluesse/AR_Regeln_Studiengaenge_aktuell.pdf