Literaturwissenschaft: Ästhetik – Literatur – Philosophie (M.A.)

Das Studium

Der Masterstudiengang Literaturwissenschaft: Ästhetik – Literatur – Philosophie befasst sich mit der Analyse des komplexen Zusammenspiels von rhetorischen, ästhetischen, medialen und materiellen Praktiken. Ziel ist die Vermittlung von Ästhetik, Literatur und Philosophie in kulturtheoretischer Hinsicht. Erforscht werden europäische Literaturen und Philosophien in ihrem Rezeptions- und Interaktionszusammenhang. Literatur wird nicht als Summe einzelner Nationalliteraturen verstanden, sondern als Gegenstand mit transkulturellen Dimensionen. Der Master Literaturwissenschaften zeichnet sich durch multiperspektivische Zugänge aus.

Zentral werden fogende Fragen untersucht:

  • Was sind europäische Literaturen?
  • Wie und von wo aus lassen sich diese beschreiben?
  • Wie und warum bildet sich ein literarischer Kanon in Europa?
  • Wie verhalten sich diese Kanonisierungsprozesse zu anderen Wissenskulturen und Medien?
  • Was geben uns Grenzziehungen zwischen verschiedenen Sprachen, Literaturen und Kulturen kritisch zu denken?
  • Wie interagieren Philosophie und Literatur?
  • Wann und wo entsteht Weltliteratur und wie lässt sich diese heute noch als universales Bildungs- und globales Zukunftsprojekt entwerfen?

Allgemein und vergleichend Literaturwissenschaft zu betreiben heißt übernational, vergleichend, intermedial und kritisch vorzugehen und damit auch Begriffe wie Identität und Territorium in Frage zu stellen.

Grundmerkmale des Studiengangs sind:

  • die Hervorhebung der methodischen Rolle der Literatur für die Kulturwissenschaften in ihren intradisziplinären literatur-, kunst- und philosophiehistorischen Bestimmungen.
  • die interdisziplinäre Erforschung der wissens- und medienhistorischen Rahmenbedingungen von Ästhetik, Literatur und Philosophie.

 

Internationale Vernetzung

Die Frankfurter Literaturwissenschaft ist mit folgenden Universitäten und Institutionen vertraglich vernetzt:

  • New York University
  • Paris I Panthéon-Sorbonne
  • Paris IV
  • Universität Poznań (AMU)
  • Universität Wroclaw
  • Collegium Polonicum (Słubice)
  • Comenius-Universität Bratislava
  • Zentrum für Antisemitismusforschung (TU Berlin)
  • Universität Utrecht

Qualifikationen und Berufsperspektiven

Die durch den Studiengang vermittelte theoretische Praxis ist in der Anwendung forschungsorientiert und liefert die Grundlage für ein weiterführendes Graduiertenstudium oder andere hochqualifizierte akademische Berufspraxen, insbesondere in folgenden Bereichen:

  • Verlage
  • Medien
  • Kultureinrichtungen

Tracks und Doppelmaster

Das deutsch-rumänische Doppelmasterprogramm „Germanistische Literaturwissenschaft im europäischen Kontext“ verbindet den Masterstudiengang „Literaturwissenschaft: Ästhetik – Literatur – Philosophie“ der Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Europa-Universität Viadrina und den Master „Germanistik im europäischen Kontext“ an der Philologischen Fakultät der Babeș-Bolyai-Universität Cluj-Napoca. Durch das deutsch-rumänische Studienprogramm erhalten Studierende in vier Semestern jeweils einen Masterabschluss in Literaturwissenschaften (Viadrina) und Germanistik (Cluj-Napoca).

Hinweis: Der Doppelmaster startet voraussichtlich zum Wintersemester 2024/25.

 

Studienverlauf

Die Studierenden der Viadrina beginnen ihr Studium jeweils in Frankfurt (Oder), studieren dann das zweite und dritte Semester in Cluj-Napoca und kehren für das vierte Semester wieder an die Viadrina zurück.

Im ersten Semester an der Viadrina erwerben die Viadrina-Studierenden grundlegende theoretischen, begriffliche und methodische Kenntnisse der Literaturwissenschaft im Rahmen des „Zentralmoduls“. Sie vertiefen ihre Kenntnisse vorzugsweise in den Modulen des Tracks „Literarische Kulturen Europas“, andere Modul-Optionen sind möglich.

Das zweite und das dritte Semester an der Babeș-Bolyai-Universität Cluj-Napoca bereichern das Programm um Kurse zur Germanistik im europäischen Kontext sowie optional aus anderen Disziplinen (nach Wahl der Studierenden). Außerdem sind im dritten Semester Lehrveranstaltungen im Forschungsmodul vorgesehen, das den Studierenden ihren Weg zur MA-Arbeit erleichtert.

Im vierten Semester schreiben die Studierenden ihre MA-Arbeiten an der Viadrina und werden dabei sowohl durch ein Forschungskolloquium als auch durch die Betreuer*innen der MA-Arbeit unterstützt.

Das Doppelmasterstudium wird durch eine intensive persönliche Betreuung an den beiden Partneruniversitäten begleitet und endet mit einer MA-Arbeit, die eine Anerkennung in den Zeugnissen beider Universitäten erhält.

Die Lehre an der Viadrina findet auf Deutsch, in Einzelfällen auch auf Englisch, an der Babeș-Bolyai-Universität u.a. auf Deutsch statt.

 

Unser Kooperationspartner: Babeș-Bolyai-Universität Cluj-Napoca

Die Babeș-Bolyai-Universität Cluj-Napoca, deren Geschichte im XVI. Jahrhundert ihren Anfang nimmt, ist die älteste Universität in Rumänien. Sie zählt heute zu den besten und angesehensten Universitäten des Landes und der südosteuropäischen Region. Die Universität umfasst 21 Fakultäten, an denen über 41.000 Studierende in verschiedenen Studienfächern studieren. Sie gilt als die einzige dreisprachige Universität des südöstlichen Europas. Das Studium ist grundsätzlich in den drei verschiedenen Sprachen Siebenbürgens möglich – auf Rumänisch, auf Ungarisch oder auf Deutsch. Dieses multilinguale Profil verbindet die Universität mit der Geschichte und Gegenwart von Cluj-Napoca (deutsch: Klausenburg), das durch die multiethnischen Nachbarschaften starke kulturelle Prägungen erfuhr.

Das Institut für deutsche Sprache und Literatur an der Babeș-Bolyai-Universität ist Teil der deutschsprachigen Studienrichtung der Universität, die aktuell 12 deutschsprachige Studiengänge für BA- und MA-Studierende anbietet. Auch das Alleinstellungsmerkmal des Instituts ist das einer lebendigen Mehrsprachigkeit. Die Universität führt als einzige im südosteuropäi-schen Raum drei Studienrichtungen, in denen auf Rumänisch, Ungarisch und Deutsch unterrichtet wird. Auch am Germanistischen Fachbereich, dessen Geschichte 1872 unter der Leitung Hugo von Meltzls ihren Anfang nimmt, kann man das Fach Germanistik als Haupt- oder Nebenfach immer in Kombination mit einer anderen Sprache (z.B. Rumänisch, Ungarisch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, etc. als Haupt- oder Nebenfach) studieren. Die Schwerpunkte des Instituts sind: deutsche Sprache und Kultur in Rumänien (1918-1933), postimperiale Realitäten im Zusammenwirken mit öffentlichem Diskurs und kulturellen Bereichen, literarische Stätten in Südosteuropa, Deutsch als Fremdsprache in Mittel- und Osteuropa.

Hier finden Sie mehr Informationen über das Institut für deutsche Sprache und Literatur der Babeș-Bolyai-Universität Cluj-Napoca.

 

Das deutsch-polnische Doppelmasterprogramm „Germanistische Literaturwissenschaft im europäischen Kontext“ verbindet den Masterstudiengang „Literaturwissenschaft: Ästhetik – Literatur – Philosophie“ der Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Europa-Universität Viadrina und den Master „Germanische Philologie“ an der Philologischen Fakultät der Uniwersytet Jagielloński in Kraków. Durch das deutsch-polnische Studienprogramm erhalten Studierende in vier Semestern jeweils einen Masterabschluss in Literaturwissenschaften in Frankfurt (Oder) und in Literatur- und Sprachwissenschaften in Kraków.

Hinweis: Der Doppelmaster startet voraussichtlich zum Wintersemester 2024/25.

 

Studienverlauf

Die Studierenden der Viadrina beginnen ihr Studium in Frankfurt (Oder), studieren dann das zwei Semester in Kraków und kehren für das letzte Semester wieder an die Viadrina zurück.

Im ersten Semester an der Viadrina erwerben die Viadrina-Studierenden grundlegende theoretische, begriffliche und methodische Kenntnisse der Literaturwissenschaft im Rahmen des „Zentralmoduls“. Sie vertiefen ihre Kenntnisse vorzugsweise in den Modulen des Tracks „Literarische Kulturen Europas“, andere Modul-Optionen sind möglich.

Das zweite und das dritte Semester an der Uniwersytet Jagielloński in Kraków erweitern das Programm um Kurse aus der germanistischen Literatur- und Sprachwissenschaft (sowie optional aus anderen Disziplinen). Außerdem ist im zweiten und/oder dritten Semester das Magisterseminar mit guided research in Absprache von Dozierenden der Viadrina und der Uniwersytet Jagielloński vorgesehen, das den Studierenden ihren Weg zur MA-Arbeit erleichtern soll.

Im vierten Semester schreiben die Studierenden ihre MA-Arbeiten an der Viadrina und werden dabei durch ein Forschungskolloquium als auch durch die Betreuer*innen der MA-Arbeit unterstützt.

Das Doppelmasterstudium wird durch eine intensive persönliche Betreuung an den beiden Partneruniversitäten begleitet und endet mit einer MA-Arbeit, die jeweils eine Anerkennung in den Zeugnissen beider Universitäten erhält.

Die Lehre an der Viadrina findet an beiden Universitäten im Regelfall auf Deutsch statt.

 

Unser Kooperationspartner: Uniwersytet Jagielloński in Kraków

Die 1364 gegründete Uniwersytet Jagielloński in Kraków ist die älteste Universität Polens und eine der ältesten Universitäten Europas. Sie liegt im Herzen einer der schönsten Städte Europas, deren Kulturerbe für den deutschsprachigen Kulturraum und die deutsch-polnischen Beziehungen, aber auch für die Kultur des osteuropäischen Judentums von großer Bedeutung ist. Im nationalen Ranking 2021 nahm die Uniwersytet Jagielloński den ersten Platz ein.

Die Universität umfasst 16 Fakultäten, an denen ca. 4.000 akademische Mitarbeiter forschen und ca. 40.000 Studentinnen und Studenten in mehr als 150 verschiedenen Studienfächern ausbilden. Die herausragenden Errungenschaften in Forschung und Lehre, eine moderne Infrastruktur und eine breite Vernetzung mit bedeutendsten akademischen Zentren in der ganzen Welt machen die Jagiellonen-Universität zu einer der attraktivsten wissenschaftlichen Einrichtungen Polens und Europas.

Die Philologische Fakultät der Uniwersytet Jagielloński ist international ausgerichtet. Sie umfasst derzeit acht Institute: das Institut für Germanische Philologie, das Institut für Englische Philologie, das Institut für Klassische Philologie, das Institut für Romanische Philologie, das Institut für Slawische Philologie, das Institut für Ostslawische Philologie, das Institut für Linguistik und Übersetzungswissenschaft sowie das Institut für Orientalistik. Das Institut für „Germanische Philologie“ gehört zu den besten polnischen Einrichtungen des Faches. Es hat derzeit über 60 MitarbeiterInnen und acht Forschungsgruppen. Die Schwerpunkte des Instituts in Lehre und Forschung liegen im Bereich interkultureller Beziehungen im literarischen und kulturellen Raum, in Forschungen zu Literatur und anderen Medien, zur deutschsprachigen Literatur und ihren Kontexten, zur jiddischen Literatur und jüdischer Kultur, im Bereich der angewandten Linguistik, in Übersetzungsstudien, in Forschungen wie der Vermittlung interkultureller Kommunikation sowie in der historischen Sprachwissenschaft.

Der binationale Track „Philosophie und Kulturwissenschaften“ ermöglicht einen Doppelabschluss in den Masterstudiengängen Literaturwissenschaft und Philosophie. Er verbindet den Masterstudiengang Literaturwissenschaft: Ästhetik – Literatur – Philosophie der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) und den Master in Philosophie im Parcours Philosophie et sciences culturelles der Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne. Durch das deutsch-französische Studienprogramm erhalten Sie in vier Semestern jeweils einen Masterabschluss in Literaturwissenschaft (Viadrina) und Philosophie (Sorbonne).

 

Studienverlauf

Sie beginnen Ihr Studium an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) und gehen im zweiten Studienjahr an die Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne. Bitte beachten Sie, dass die Mobilitätsphase in Paris immer im Wintersemester beginnt und Sie dafür das erste Studienjahr an der Viadrina (60 ECTS) vollständig abgeschlossen haben müssen

Im ersten Studienjahr an der Viadrina erhalten Sie in einem kulturwissenschaftlichen „Zentralmodul“ einen Einblick in die theoretischen und begrifflichen Grundlagen von Ästhetik, Literatur und Philosophie. Module wie „Wissenskulturen und Künste“ oder „Philosophie und Literatur: Wechselwirkungen“ erlauben im Anschluss eine Vertiefung dieser Zusammenhänge. Das dritte Semester an der Sorbonne erweitert das Programm um Kurse im Bereich der zeitgenössischen Philosophie sowie in spezifischen philosophischen Bereichen wie Philosophie des Rechts, der Künste oder in politischer Philosophie. Im letzten Semester verfassen Sie ihre Masterarbeit, wobei der Aufenthalt in Paris die Bearbeitung von deutsch-französischen Themen erleichtert.

Sie erhalten in Paris eine wissenschaftliche Begleitung auf dem Weg zur Masterarbeit und treffen im Forschungskolloquium „Philosophie und Literatur“ in Frankfurt (Oder) aufeinander, um Fragen und Ergebnisse ihrer Masterarbeit vorzustellen. Die Ansprechpartner in Frankfurt (Oder) und Paris gewährleisten eine enge persönliche Betreuung.

Die Lehre an der Viadrina findet auf Deutsch, in Einzelfällen auch auf Englisch oder Französisch statt, an der Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne auf Französisch und in Einzelfällen auf Englisch.

 

Unser Kooperationspartner: Die Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne

Die Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne ist eine prestigeträchtige und kosmopolitische Universität. Sie hat einen der größten Fachbereiche für Philosophie in Frankreich mit einer langen Tradition in deutscher Philosophie. Sie studieren dort im Master Parcours Philosophie et sciences culturelles.

Sie nehmen an einem intensiven kulturellen Austausch teil, machen sich mit einem anderen akademischen Umfeld vertraut, erweitern ihre Kenntnisse in unterschiedlichen wissenschaftlichen Methoden und Disziplinen. Sie erleben das reiche Kulturleben in der Metropole Paris und haben Zugang zu zahlreichen Kulturinstitutionen, Universitäten und Bibliotheken.

Im Track „Literarische Kulturen Europas“ können die Studierenden einen Forschungsschwerpunkt auf die weltliterarischen Verflechtungen der europäischen Literaturen in den unterschiedlichen Globalisierungsphasen legen, sowie Literaturen einzelner nicht-nationaler Gruppen oder Literaturen, die im Exil, in der Diaspora oder durch Migration entstanden sind, untersuchen. Einen weiteren Schwerpunkt bilden die Literaturen des Mittel- und Osteuropäischen Raums.

Die durch den Studiengang vermittelte theoretische Praxis ist forschungsorientiert. Er bereitet auf hochqualifizierte akademische Berufspraxen vor (Verlage, Medien, Theater, Kultureinrichtungen, Agenturen) und liefert die Grundlage für ein weiterführendes Graduiertenstudium.

Die Europäische Literatur wird an der Europa-Universität Viadrina nicht als Summe einzelner Nationalliteraturen betrachtet, sondern in ihrer transkulturellen Qualität in Vergangenheit und Gegenwart. Diese Ausrichtung kann in dem Track „Literarische Kulturen Europas“ vertieft werden.

Die weltliterarischen Verflechtungen der europäischen Literatur in den unterschiedlichen Globalisierungsphasen werden daher ebenso herausgestellt wie eine forschungsorientierte Aufmerksamkeit für Literaturen einzelner nicht-nationaler Gruppen bzw. für die „kleinen“ Literaturen sowie für Literaturen, die im Exil, in der Diaspora oder durch Migration entstanden sind.

Die Studierenden, die sich für den Track „Literarische Kulturen Europas“ entscheiden, müssen im Wahlpflichtbereich die Module „Vergleichende Literaturgeschichte“ und „Literaturtheorie als Kulturtheorie“ belegen.“

Studiendokumente

MA_Literatur_Verlauf ©Dekanat Kulturwissenschaften

MA_Literatur_Modulstruktur ©Dekanat Kulturwissenschaften

MA_Literatur_KVV ©Dekanat Kulturwissenschaften

Prüfungsausschuss

Um sich auswärtige Studienleistungen anerkennen zu lassen, füllen Sie bitte das Antragsformular aus und schicken es zusammen mit einer Kopie der Leistungsnachweise per E-Mail an den Vorsitzenden des Prüfungsausschusses.

Nach der Prüfung Ihres Antrags erfolgt die Weitergabe der anerkannten Leistungen ans Prüfungsamt zur Eintragung in viaCampus direkt durch den Prüfungsausschuss.

 

Bitte kontaktieren Sie bei Fragen gern die Studiengangskoordination, bevor Sie einen Antrag einreichen.

Bitte beachten Sie, dass Praktika grundsätzlich vom Career Center anerkannt werden.

Für Anliegen, die hier nicht aufgeführt sind und die eine Genehmigung erfordern, stellen Sie bitte einen formlosen Antrag an den Vorsitzenden des Prüfungsausschusses. Geben Sie im Antrag neben Ihrem Anliegen und einer Begründung bitte unbedingt Name, Matrikelnummer, Fachsemester an.

Bewerben & Einschreiben

Zulassungsvoraussetzungen für den Master „Literaturwissenschaft: Literatur – Ästhetik – Philosophie“

  • Bachelor-Abschluss (180 ECTS) mit mindestens 30 ECTS in Literaturwissenschaft, Philosophie oder Kulturwissenschaft

 

Zusätzliche Zulassungsvoraussetzungen für den binationalen Doppelmaster „Philosophie und Kulturwissenschaften“

Um am Doppelmasterprogramm teilzunehmen, müssen Sie sich zunächst an der Viadrina in den Masterstudiengang Literaturwissenschaft: Literatur – Ästhetik – Philosophie einschreiben. Die Einschreibung in den Doppelmaster ist nur zum Wintersemester möglich.

  • Nachweis von mind. 12 ECTS in Philosophie als Teil des Bachelor-Abschlusses
  • Französisch auf dem Niveau B2
  • Englisch auf dem Niveau B1
  • Motivationsschreiben

 

Bitte beachten Sie außerdem: 

  • Zur Einschätzung der Einschlägigkeit der 30 ECTS reichen Sie bitte ein Transcript of Records (von Ihrer Hochschule bestätigt) ein. 
  • Studienbewerberinnen und Studienbewerber, deren Muttersprache nicht Deutsch ist und die nicht in Deutschland die Hochschulzugangsberechtigung erworben haben, müssen vor Beginn des Studiums den Nachweis über ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache gemäß DSH-Prüfungsordnung des Sprachenzentrums der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) vorlegen.
  • Darüber hinaus werden für die erfolgreiche Absolvierung des Studiums sowie zur Rezeption und Diskussion der einschlägigen Primär- und Fachliteratur neben Deutsch Sprachkenntnisse in einer europäischen Sprache auf dem Niveau von UNIcert II bzw. von B2 und in einer weiteren europäischen Sprache auf dem Niveau von UNIcert I bzw. B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) vorausgesetzt. Eine Sprache davon muss Englisch sein. Die Sprachnachweise müssen spätstens zur Einschreibung vorgelegt werden. 

Deutsche und Bewerber/innen mit deutschem Hochschulabschluss nehmen die Einschreibung zunächst online vom 1. Juni bis 15. September (für das Wintersemester) bzw. 1. Dezember bis 15. März (für das Sommersemester) vor:

https://viacampus.europa-uni.de

Reichen Sie danach folgende Unterlagen bis zum 20. September (für das Wintersemester) bzw. 20. März (für das Sommersemester) beim Zulassungsamt der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) ein:

  • den vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Antrag auf Einschreibung (nach Abschluss Ihrer Online-Immatrikulation auf viaCampus verfügbar),
  • einen Nachweis über Kenntnisse in einer europäischen Fremdsprache auf dem Niveau B2 (UNIcert II oder Äquivalent) und in einer weiteren europäischen Fremdsprache auf dem Niveau B1 (UNIcert I oder Äquivalent), von denen eine Englisch sein muss,
  • ein Transcript of Records zur Einschätzung der Einschlägigkeit des (bevorstehenden) Hochschulabschlusses,
  • eine amtlich beglaubigte Kopie des Hochschulabschlusses bzw. eine Bescheinigung Ihres bisherigen Prüfungsamtes, dass alle Studienleistungen vorgelegt wurden (Eine Bewertung aller Leistungen ist zur Einschreibung nicht notwendig. Reichen Sie in diesem Fall folgendes Formular ein: Bestätigung der erbrachten Bachelorleistungen zur Einschreibung. Das Bachelorzeugnis muss bis zum Ende des ersten Fachsemesters im Immatrikulationsamt vorgelegt werden).
  • einen Krankenversicherungsnachweis*,
  • einen adressierten und ausreichend frankierten Rückumschlag, Größe DIN A4, für die Zusendung des Studierendenausweises (Chipkarte) und Ihrer eingereichten Unterlagen,
  • Studienbescheinigungen deutscher Hochschulen, denen Ihre bisher absolvierten Fach- und Hochschulsemester zu entnehmen sind,
  • eine Exmatrikulationsbescheinigung Ihrer letzten deutschen Hochschule,
  • einen Nachweis über die Zahlung des Semesterbeitrages (z.B. Ausdruck der Online-Transaktion),
  • eine Kopie eines Ausweisdokuments, aus dem der vollständige Nachname, Vorname, Geburtsdatum, Adresse und das Gültigkeitsdatum hervorgeht. Sie haben die Möglichkeit, alle weiteren Angaben zu schwärzen. Diese Ausweiskopie wird ausschließlich zu Identifikationszwecken verwendet und schützt gleichzeitig vor Identitätsdiebstahl.

 

*Hinweise zur studentischen Krankenversicherung

Für die Immatrikulation ist der Nachweis über den Versicherungsstatus – entweder gesetzlich versichert oder befreit von der gesetzlichen Versicherungspflicht – erforderlich. Dazu kontaktieren Sie eine gesetzliche Krankenkasse und lassen sich dort entweder versichern (z.B. studentisch) oder befreien, sodass Ihr Versicherungsstatus an die Europa-Universität elektronisch gemeldet werden kann. Die Chipkarte oder eine Papierbescheinigung genügen nicht.

Für die Meldung des Versicherungsstatus benötigen die Krankenkassen ggf. die Absendernummer der Europa-Universität: H0001747.

Studierende,

  • ab 30 Jahren
  • in Weiterbildungsstudiengängen
  • die sich für eine Promotion einschreiben
  • am College eingeschrieben werden

erhalten keinen Studierendentarif. Sie können sich freiwillig zum regulären Tarif versichern. Für diese Studierenden entfällt der elektronische Krankenversicherungsnachweis.

Bitte bewerben Sie sich online in der Zeit vom 1. Juni bis 15. Juli (zum Wintersemester) bzw. vom 1. Dezember bis 15. Januar (für das Sommersemester) unter:
https://viacampus.europa-uni.de/

und senden Sie Ihre Unterlagen bis zum 15. Juli (für das Wintersemester) bzw. 15. Januar (für das Sommersemester) an die Europa-Universität Viadrina. Weitere Informationen finden Sie unter:
https://www.europa-uni.de/de/internationales/Students/Incomings/Applying/Master/index.html


Alle Unterlagen, die nicht auf Deutsch oder Englisch ausgestellt sind, müssen zusätzlich als beeidigte Übersetzung in Deutsch oder Englisch eingereicht werden.

Kontakt

Prof. Dr. Daniel Illger

Studiengangsleitung und Vorsitz des Prüfungsausschusses

Sprechzeiten

nach Vereinbarung

Frank Müller

Doppelmaster „Philosophie und Kulturwissenschaften“

Sprechzeiten

nach Vereinbarung