Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Öffentliche Ausstellungen an der Europa-Universität

Logo_30_Jahre_Viadrina ©Agentur Giraffe

seit 15. Juli 2021

30 Jahre Viadrina – Online-Ausstellung zum Entdecken und Erinnern

Die Online-Ausstellung zeigt erstmals historische Bilder inklusive begleitender Texte in deutscher und polnischer Sprache und lädt zum Entdecken und Erinnern ein. Bildergalerien, Videos und weiterführende Geschichten ergänzen im Laufe des Jahres das digitale Angebot und lassen die Historie der Viadrina und die vielen Akteure, die die Universität seit ihrer Gründung aufgebaut und geprägt haben, erlebbar machen.

>> Zur deutsch-sprachigen Ausstellung

>> Wystawa w języku polskim

Fahnenausstellung_30_Jahre_Viadrina ©Heide Fest

15. Juli 2021 bis 31. Oktober 2022

Fotoausstellung – Eine fotografische Reise durch 30 Jahre Viadrina-Geschichte

Eine kurzweilige Zeitreise bietet die Fotofahnen-Ausstellung in der Galerie vor der Bibliothek im Hauptgebäude der Viadrina. Auf 14 mehr als zwei Meter hohen bedruckten Stoffbannern vermitteln rund 560 Bilder ausgewählte Höhepunkte aus 30 Jahren Viadrina-Geschichte.

Ort: Galerie vor der Bibliothek, Hauptgebäude, Große Scharrnstraße 59, Frankfurt (Oder)

   

Cover_WB_190 ©Marcin Barcz

seit 24.04.2020

Virtuelle Ausstellung „Władysław Bartoszewski – Widerstand, Erinnerung, Versöhnung”

Anlässlich des 5. Todestages von Władysław Bartoszewski zeigt die Viadrina eine Ausstellung über den Historiker, früheren Außenminister Polens und Diplomaten – und dies angesichts der geschlossenen Uni-Gebäude online in eigens produzierten Videos. Die vom Kurator Marcin Barcz produzierten Videos basieren auf der Wanderausstellung „Władysław Bartoszewski – Widerstand, Erinnerung, Versöhnung“, die für die Viadrina um den Aspekt des deutsch-polnischen Kulturdialogs ergänzt wurde. 

Die aktualisierte Ausstellung zeigt anhand der Parallelen zwischen dem Übersetzer Karl Dedecius (1921–2016) und dem Politiker Władysław Bartoszewski (1922–2015) auf, welche Bedeutung die Vermittlung zwischen unterschiedlichen Perspektiven für die deutsch-polnische Versöhnung hat.

In Videos mit zahlreichen Fotografien und Hintergrund-informationen sowie Katalogtexten lassen sich die Schau und der Katalog online auf der Website der Karl Dedecius Stiftung erleben. 

Das Projekt entstand im Rahmen einer Kooperation zwischen der Karl Dedecius Stiftung, der Bartoszewski-Initiative der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Berlin und dem Pan-Tadeusz-Museum der Ossoliński-National-bibliothek in Wrocław. Finanziell gefördert wird das Projekt von der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit sowie der Beauftragten der Bundes-regierung für Kultur und Medien.

Vergangene Ausstellungen seit dem Wintersemester 2014/2015