Banner Viadrina

Gleichstellung an der Viadrina

Hinweise für Einstellungen von Mitarbeiter/innen in Wissenschaft und Verwaltung

Während des gesamten Verfahrens

Im Vorstellungsgespräch sind Fragen zu Familienplanung / Schwangerschaft / Betreuung von Kindern / Bewältigung familiärer Aufgaben nicht zulässig. Bei der Einstellung dürfen folgende Tatbestände nicht zum Nachteil der Bewerber/innen berücksichtigt werden (§ 9 Abs. 2 Landesgleichstellungsgesetz):

  • der Familienstand,
  • die zeitliche Belastung durch Elternschaft, durch die Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger oder die Absicht, von der Möglichkeit einer Ermäßigung der Arbeitszeit Gebrauch zu machen,
  • die Einkommenssituation des Partners oder der Partnerin,
  • die Unterbrechung der Erwerbstätigkeit, die Reduzierung der Arbeitszeit oder die Verzögerung des Abschlusses einzelner Ausbildungsgänge aufgrund der Betreuung von Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen. 

Anträge auf Ausschreibung

  • Die zuständige Gleichstellungsbeauftragte ist rechtzeitig (vor Veröffentlichung des Ausschreibungstextes) darüber zu informieren, dass eine Einstellung geplant ist (Zuständigkeiten siehe hier) und ihr ist Gelegenheit zur Stellungnahme zum Ausschreibungstext zu geben.
  • Bitte beachten Sie folgende allgemeine Hinweise zu Ausschreibungen.

nach Ende der Ausschreibungsfrist / Einladung zum Vorstellungsgespräch

  • Bitte beachten Sie folgende allgemeine Hinweise zum Auswahlprozess.
  • Nach Ende der Bewerbungsfrist und bevor über die Auswahl der Einzuladenden entschieden wird, ist die Gleichstellungsbeauftragte über die eingegangenen Bewerbungen zu informieren. Bei anonymisierten Bewerbungsverfahren erfolgt dies automatisch über das Dezernat 2.
  • In Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, sind laut § 7(3) BbgHG alle formal qualifizierten Frauen zur persönlichen Vorstellung einzuladen, es sei denn ihre Zahl ist zu groß, in diesem Fall sind mindestens gleich viele Frauen wie Männer einzuladen. Die Gleichstellungsbeauftragte berät bei der Frage, ob im konkreten Fall eine strukturelle Unterrepräsentanz vorliegt.
  • Die Gleichstellungsbeauftragte ist mindestens einen Tag vor dem Versand der Einladungen darüber zu informieren, welche Bewerberinnen und Bewerber zum Gespräch eingeladen werden sollen. Sie kann Vorschläge zur Einladung unterbreiten.

Vorstellungsgespräch

  • Die Gleichstellungsbeauftragte ist über den Termin des Vorstellungsgesprächs zu informieren. Ihr ist bei Bedarf Gelegenheit zu geben, daran teilzunehmen.
  • Fragen nach Vorliegen einer Schwangerschaft, nach der Familienplanung oder danach, wie die Betreuung von Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen neben der Berufstätigkeit gewährleistet werden kann, sind unzulässig. (§ 9 Abs. 4 Landesgleichstellungsgesetz)

Antrag auf Einstellung

  • Nach der Auswahlentscheidung muss die zuständige Gleichstellungsbeauftragte den Antrag auf Einstellung mitzeichnen. Bitte bereiten Sie die Antragsstellung so rechtzeitig vor, dass die Gleichstellungsbeauftragte Zeit hat, den Antrag zu prüfen.

Nach der Einstellung

  • Die einzustellende Person erhält eine Willkommensmappe durch das D2 mit Informationen zu Angeboten der familiengerechten Hochschule u.a.

Bitte beachten Sie auch die Hinweise des Personaldezernats zu Einstellungsverfahren [intern].


Links zu zentralen Dokumenten: