Banner Viadrina

Gleichstellung an der Viadrina

Ausschreibungen

  • In Stellenausschreibungen ist darauf zu achten, dass der Ausschreibungstext keine geschlechtsspezifischen Formulierungen enthält, sondern entweder geschlechtsneutral (Bspw. „Beschäftigte“ statt „Mitarbeiter“) oder in einer Paarform (bspw. „Mitarbeiterin/Mitarbeiter“ / "Professorin/Professor" / „Bürokaufmann/Bürokauffrau“) formuliert ist. Nicht empfehlenswert sind Formen mit Klammern wie etwa Mitarbeiter(in) oder Zusätze wie Veranstaltungstechniker (m/w).

  • Liegt im betreffenden Bereich eine Unterrepräsentanz von Frauen vor oder ist eine Führungsposition auszuschreiben, wird der Ausschreibung der Textbaustein zur Gleichstellung beigefügt (in Vorlagen des D2 ist dieser bereits enthalten, wir senden Ihnen diesen gern auch auf Anfrage zu).

  • Der Gleichstellungsbeauftragten ist die Stellenausschreibung vor Veröffentlichung per E-Mail zuzusenden und ihr ist Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben. Im Falle des Verzichts auf eine Ausschreibung ist die Gleichstellungsbeauftragte über den Grund zu informieren.

  • In Einzelfällen kann bei Professuren auf eine Ausschreibung verzichtet werden (bspw. bei Tenure-Track). In diesem Fall ist eine Beteiligung der Gleichstellungsbeauftragten im Hochschulgesetz vorgesehen.

  • Aufgabenprofile und Tätigkeitsbeschreibungen sind so zu formulieren, dass sie nicht direkt oder indirekt benachteiligend wirken.

  • Alle Informationen zur Antragsstellung finden Sie auf den Seiten des Dezernats 2.