Banner Viadrina

Viadrina Institut für Europa-Studien (IFES)

Aktuelles


26. Conference of Europeanists of the Council for European Studies

Das Viadrina Institut für Europastudien ist an mehreren Panels und Symposien der 26. Conference of Europeanists of the Council for European Studies vertreten, die vom 20. bis 22. Juni an der Universidad Carlos III in Madrid unter dem Titel: "Sovereignties in Contention: Nations, Regions and Citizens in Europe" stattfindet. IFES-Mitglieder werden als Organisator*innen, Moderator*innen, Diskussant*innen oder Mitwirkende unter anderem an einem Mini-Symposium über die ‚Peripherisierung‘ der Europäischen Union, dem Mini-Symposium des Forschungsnetzwerks Europäische Kulturen und an Panels über Populismus und Nationalismus in der Ukraine teilnehmen.



Publikationsvorstellungen

Mittwoch, 26.06.2019, 13-14:00 Uhr, LH 101/102

Postdemokratisierung der Legitimationspolitik:
Diskursnetzwerke in bundesdeutschen Großen Regierungserklärungen und Aussprachen 1949–2014

Buchvorstellung

Christiane Barnickel stellt ihr kürzlich erschienenes Buch „Postdemokratisierung der Legitimationspolitik: Diskursnetzwerke in bundesdeutschen Großen Regierungserklärungen und Aussprachen 1949–2014“ vor.

In der Monographie wird untersucht, wie im bundesrepublikanischen politischen Diskurs seit 1949 Legitimität ‚hergestellt‘ wird. Sie zeigt, auf welche argumentativen Figuren Politikerinnen und Politiker zurückgreifen und zeichnet nach, wie Legitimität zunehmend über die Verwendung postdemokratischer Argumente konstruiert wird. Damit wird erstmals die in der Literatur seit Langem geführte Postdemokratisierungsdebatte mit legitimationstheoretischen Überlegungen verknüpft und die Frage nach der Demokratiehaftigkeit politischer Legitimationsdiskurse umfangreich empirisch fundiert.

Nach einer kurzen inhaltlichen Einführung werden die Ergebnisse der Studie im Gespräch mit Timm Beichelt und dem Publikum diskutiert. Da der Termin auf der Mittagszeit liegt, können Sie sich sehr gerne Verpflegung mitbringen – für kühle Getränke wird gesorgt.

Weitere Informationen zum Buch finden Sie auf der Seite des Verlages.



Dienstag, 02.07.2019, 18:00 Uhr, LH 101/102

Who Embodies Europe? Explorations into the construction of European Bodies
Launch of the special Issue “European Bodies” by Paweł Lewicki and Anika Keinz at the Anthropological Journal of European Cultures

The thematic focus ‘European Bodies’ of the Anthropological Journal of European Cultures discusses the role of the processes of Europeanisation and of colonial legacies on the production of the European body as a racialised, classed, and gendered body. The construction of a ‘European body’ can be observed in discourses and practices that constitute the normal/desired/legitimate body and has an impact on notions about the ‘civilized’ or ‘cultivated’ body, which is often linked to whiteness, secularism, and legitimate class and gender performances.

The aim of the texts gathered in this thematic focus is to look back across pasts and into the present in order to explore the boundaries of what comes to be considered as a ‘European’ body. Who or what embodies the present? Which and whose body epitomises Europeaness and how does Europeanisation generate (tacit) knowledge about the legitimate body?

In this roundtable, the editors Anika Keinz and Paweł Lewicki will introduce the thematic focus together with two of the authors, Jennifer Ramme and Victor Trofimov, and discuss their findings and perspectives with the audience.

Prof Anika Keinz is Junior Professor for Comparative Social and Cultural Anthropology of the Late Modern Societies at the European University Viadrina.

Dr Paweł Lewicki is an anthropologist and an associate professor at the chair for Comparative Central European Studies at the European University Viadrina.

Mehr Informationen zur Publikation finden Sie hier.

Vergangene Veranstaltungen

Informationen über frühere Veranstaltungen finden Sie im Archiv.