Banner Viadrina

Viadrina Institut für Europa-Studien (IFES)

Über das Institut
  
Das Viadrina Institut für Europa-Studien erforscht interdisziplinär gesellschaftliche, politische und kulturelle Figurationen auf dem europäischen Kontinent und in seinen globalen Verflechtungen. Im Fokus stehen historische und gegenwärtige Prozesse der Europäisierung, einschließlich der ihnen innewohnenden Ambivalenzen. In diesem Sinne verfolgt das IFES mit seiner Forschung das Ziel, Impulse für eine fundierte Reflektion „Europas“ zu liefern und innerhalb der Europa-Studien eine kritische Perspektive zu etablieren.

Die Erforschung von Brüchen, Widersprüchlichkeiten und Wandlungsprozessen im global verflochtenen Europa orientiert sich insbesondere an drei Fragekomplexen:

(1) an Fragen der Zugehörigkeit bzw. In- und Exklusion von Individuen, Gruppen oder Staaten im Kontext von europäischen Integrationsprozessen,

(2) nach Machtverhältnissen und asymmetrischen Verflechtungen zwischen „Zentren“ und „Peripherien“ sowie

(3) in Kooperation mit den Nachbarfakultäten (Wirtschafts- und Rechtswissenschaften) an Fragen zu Grenzen und Möglichkeiten von Nachhaltigkeit im Kapitalismus des 21.Jahrhunderts. (mehr lesen)

 
Aktuelles
Semestereröffnung des kulturwissenschaftlichen Europa-Kolloquiums
Dienstag, 16.Oktober, 16 – 18 Uhr, LH 101/102

Prof. Dr. Georg Vobruba (Institut für Soziologie, Universität Leipzig)
Die Kritikkontroverse. Konsequenzen für die Europaforschung

International Workshop
Secessions in Europe: Between Statehood Claims and Conflict Resolution
December 6, 2018 in the European University Viadrina (Frankfurt Oder, Germany
The workshop aims to examine contemporary secession movements, statehood claims and possibilities of conflict settlement in Europe from a comparative perspective. It will compare unrecognized states in post-Soviet Eastern Europe (such as Abkhazia, South Ossetia, Transdniestria, and regimes in Donetsk und Luhansk) and cases of Kosovo, Northern Ireland, and Catalonia. 
The project is funded by the German Academic Exchange Service.

Concept and organization: Prof. Dr. Mykhailo Minakov (DAAD Gastprofessor, European University Viadrina/University of Kyiv-Mohyla Academy) and Dr. Daria Isachenko (Institute for European Studies/Viadrina).
Vergangene Veranstaltungen

Podiumsdiskussion: Aufbruch Ost! Ein neues „Mutbürgertum“ in ostdeutschen Kommunen? am Dienstag, den 17.07.2018

Steht Frankfurt (Oder) für einen neuen Stil politischer Beteiligung und eine pluralistische Gesellschaft in Ostdeutschland?
Diese Frage erörtern René Wilke, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt (Oder), Christian Bangel, Autor des Buches „Oder Florida“ und Professor Dr. Timm Beichelt unter der Moderation von Dr. Susann Worschech, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Viadrina Institut für Europa-Studien (IFES).

mutbürger2 ©IFES stream video

Eine Dokumention der Veranstaltung finden Sie hier (Video-Dokumentation).

Ein Bericht der Veranstaltung im Logbuch.


„Development and Dystopia. Studies in Post-Soviet Ukraine and Eastern Europe“ Buchpräsentation von Prof. Dr. Mikhail Minakov (DAAD-Gastprofessor an der Viadrina/Kyiv) am Mittwoch, den 04.07.2018

 With Prof. Dr. Andrii Portnov and Dr. Susann Worschech
Moderation (in englisch): Dr. Daria Isachenko (IFES)

minakovbuch ©minakov


Die Herstellung von Zivilgesellschaft: Strategien und Netzwerke der externen Demokratieförderung in der Ukraine am Mittwoch, den 27.06.2018

Buchvorstellung von Dr. Susann Worschech. Kommentare: Prof. Dr. Gwendolyn Sasse (ZOiS)
Moderation: Stefan Henkel (EUV)

susann-buch-vorstellung ©heide fest


Workshop: Postcolonial Studies, osteuropäische Perspektiven und Europakritik, am Dienstag den 26.06.2018

Konzeption und Organisation: Jennifer Ramme MA (EUV), Dr. des. Clara Frysztacka (EUV)

Prof. Dr. Ulrike Auga, Prof. Dr. Bożena Chołuj (EUV/Universität Warschau), Dr. Małgorzata Zduniak-Wiktorowicz (Deutsch-Polnisches Forschungsinstitut, AMU Poznan) und Dr. Jan Surman (Poletayev Institute for Theoretical and Historical Studies in the Humanities, Moskau).

workshop26.06.18 ©estela schindel



Whitewashing History? Context and consequences of Poland’s ‘Holocaust law’ am Mittwoch, den 20.06.18

Panel with Prof Werner Benecke (EUV), and Prof Paweł Machcewicz (Polish Academy of Sciences, Warsaw/Wissenschaftskolleg Berlin).

Moderation: Dr Anja Hennig. In cooperation with the Master European Studies.


holo1 ©lars weber

Eine Dokumention der Veranstaltung finden Sie hier (Video-Dokumentation).


Buchvorstellung von Prof. Dr. Timm Beichelt (EUV) mit Prof. Michael Minkenberg und Dr. Peter Rosenberg am Dienstag, den 15.05.2018

Moderation: Christiane Barnickel

timm-hp ©hilal isik

Logbuch der Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit



Key Note Lecture von Prof. Arjun Appadurai (New York University/Humboldt Universität) am Dienstag, den 16.01.2018

Is Europe possible without imperialism? Reflections on the global future of the European Union

20180116_Arjun_Appadurai_UV_2961 ©Heide Fest

Eine Dokumention der Veranstaltung finden Sie hier (Video-Dokumentation).


Logbuch der Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit


Gegenwartsanalysen zur Mittagszeit #2: Prof. Andreas Reckwitz spricht über sein preisgekröntes Buch "Die Gesellschaft der Singularitäten"

Derzeit wohl prominentester Vertreter der Viadrina und Autor des vielrezipierten und mit dem Bayrischen Buchpreis ausgezeichneten Buches Die Gesellschaft der Singularitäten: Am 13. Dezember war Andreas Reckwitz, Professor für vergleichende Kultursoziologie an der Viadrina, Gast bei der zweiten Auflage der IFES-Gegenwartsanalysen zur Mittagszeit. Im Gespräch mit Dr. Anja Hennig, Dr. Estela Schindel und Prof. Timm Beichelt ging es dabei unter anderem um die neue Mittelklasse der Einzigartigen und die Krisen der Gegenwart.

2017_12_13Reckwitz-im-Gespraech_MG_1619-iloveimg-resized ©Heide Fest


Logbuch der Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit


Donnerstag, 30. November - Samstag, 02. Dezember 2017, Workshop: 'European peripheries: transdisciplinary perspectives'

International workshop ‘European peripheries: transdisciplinary perspectives’ hosted by the project ‘Reconfigurations’ at the Viadrina Institute of European Studies (IFES)

The workshop investigates current trends of periphery-building in the European context. Contributions from political economy, sociology, political science, history, cultural and discourse studies provide conceptual orientation and empirical depth to peripheries as an emerging transdisciplinary research agenda.

Concept: Dr Amelie Kutter

Contact/registration: reconfigurations@europa-uni.de

Workshop_PeripheriesI-iloveimg-resized ©kutter


Buchvorstellung: EU-Space and the Euroclass. Modernity, Nationality and Lifestyle among Eurocrats in Brussels von Dr. Pawel Lewicki (EUV)

2017_11_21_Buchpraesentation__4-iloveimg-resized ©fest

Vor zahlreichen Gästen hat Pawel Lewicki am Dienstag, dem 21.11 sein Buch EU-Space and the Euroclass. Modernity, Nationality and Lifestyle among Eurocrats in Brussels vorgestellt. Im Gespräch mit Günter Verheugen und Timm Beichelt ging es dabei um Fragen nach EU-internen Machtstrukturen und Lebensstilen in Brüssel.

Logbuch der Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit



Eröffnung der Fotoausstellung "Inventing Distances. The Aesthetic Fixation of Sociocultural Inequalities in a post-Socialist Society"

Am Dienstag, den 24.10 wurde das neue Semester des kulturwissenschaftlichen Europa-Kolloquiums mit der Eröffnung der Fotoausstellung von DAAD Gastprofessor Mykhailo Minakov und einem anschließenden Podiumsgespräch eingeleitet. Neben Minakov selbst nahmen auch die EUV-Professor*innen Paul Zalewski und Timm Beichelt, Dr. Amelie Kutter sowie EUV-Präsident Prof. Alexander Wöll an dem von Dr. Estela Schindel geleiteten Gespräch teil.

Einen Bericht der MOZ über Mykhailo Minakov finden Sie hier.

Logbuch der Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit


Erfolgreicher Auftakt der IFES Gegenwartsanalysen zur Mittagszeit am 18.10.2017 zum Thema "21% Globalisierungsverlierer?" Ergründungen zur Bundestagswahl mit Blick auf/aus Frankfurt(Oder)

Auf dem von Anja Hennig konzipierten und moderierten Podium diskutierten Robin Kendon und Frank Hühner, beide tätig im Bereich der lokalen Demokratieförderung, und Jürgen Neyer, Professor für Europäische und Internationale Politik, über die lokalen und globalen Ursachen des Wahlerfolgs in Frankfurt(Oder)-Landkreis Oder-Spree. Einen Bericht der MOZ finden Sie hier. Eine Dokumention der Veranstaltung finden Sie hier (Video-Dokumentation).

Logbuch der Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit