Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Medieninformation Nr. 278-2017

vom 14. Dezember 2017

Viadrina-Wochenvorschau – Öffentliche Veranstaltungen vom
2. bis 5. Januar 2018


„Kriminologische Fotografie in der polizeilichen Ermittlungsarbeit“ –
Öffentlicher Vortrag
Viadrina-Studentin Teresa Steffens stellt am Dienstag, dem 2. Januar, 18.15 Uhr, ihre Master-Arbeit mit dem Titel „Fürs Verbrecheralbum bitte lächeln! Kriminologische Fotografie in der kriminalpolizeilichen Ermittlungsarbeit vom 19. Jahrhundert bis heute" vor. 
Interessierte sind herzlich eingeladen in das Gräfin-Dönhoff-Gebäude, Europaplatz 1, Raum 05.
Der Vortrag findet im Rahmen des Kulturgeschichtlichen Kolloquiums statt.

„Jüdische Fotografen zwischen Emigration und Assimilation“ –
Öffentlicher Vortrag
Hanno Loewy, Direktor des Jüdischen Museums Hohenems in Österreich, referiert am Donnerstag, dem 4. Januar, 18.00 Uhr, zum Thema „Diasporische Blicke: Jüdische Fotografen zwischen Emigration und Assimilation“.
Interessierte sind herzlich eingeladen in das Selma Stern Zentrum für Jüdische Studien Berlin-Brandenburg, Berlin, Sophienstraße 22 a, Raum 0.01.
Der Vortrag findet im Rahmen der Ringvorlesung „Bildnis machen: Judentum und Kunst“ des Selma Stern Zentrums statt, an dem die Viadrina gemeinsam mit sieben weiteren Institutionen beteiligt ist.

„Karl Dedecius: Brückenbauer zwischen Deutschland und Polen“ – Wanderausstellung im Foyer des Gräfin-Dönhoff-Gebäudes
Die Wanderausstellung „Karl Dedecius: Brückenbauer zwischen Deutschland und Polen“ ist bis Freitag, den 12. Januar 2018, im Foyer des Gräfin-Dönhoff-Gebäudes zu sehen. Die Schau porträtiert die Biographien und Werke der bisherigen Preisträgerinnen und Preisträger des zweijährlich für herausragende Übersetzungsleistungen verliehenen „Karl-Dedecius-Preises“ und seinen Namensgeber, den Literaturübersetzer Karl Dedecius. 
Interessierte sind herzlich eingeladen zu der Ausstellung in deutscher und polnischer Sprache in das Foyer des Gräfin-Dönhoff-Gebäudes, Europaplatz 1.

Soziokulturelle Ungleichheiten in der Ukraine – Fotoausstellung 
Prof. Dr. Mykhailo Minakov von der Nationalen Universität Kiew-Mohyla-Akademie ist nicht nur Gastprofessor an der Viadrina, sondern auch leidenschaftlicher Fotograf: Eine Ausstellung mit dem Titel „Inventing Distances. The Aesthetic Fixation of Sociocultural Inequalities in a post-Socialist Society“ zeigt seine Fotos. Die Bilder thematisieren soziokulturelle Ungleichheiten in der Ukraine. Sie spielen mit Gegensätzen, wie Alt – Neu, Stadt – Land, Zentrum – Peripherie, Natur – Kultur sowie Krieg und Frieden.
Die Fotografien sind bis 31. Januar 2018 in der Galerie in der 1. Etage im Gräfin-Dönhoff-Gebäude, Europaplatz 1, zu sehen.

„Viadrina-Setzkasten“ – Ausstellung
Ehemalige und aktuelle Mitarbeitende erzählen anhand von „Artefakten“ aus 25 Jahren Europa-Universität ihre Viadrina-Geschichten. Zusammengekommen ist ein Sammelsurium persönlicher Leihgaben – vom Koffer des ersten gewählten Rektors Prof. Dr. Hans N. Weiler bis zu Grenzpassierscheinen, die zu Zeiten vor der EU-Osterweiterung einen vereinfachten Grenzübertritt ermöglichten.
Die Ausstellung ist bis Donnerstag, den 18. Januar 2018, vor dem Senatssaal in der 1. Etage des Viadrina-Hauptgebäudes, Große Scharrnstraße 59, zu sehen. 

„25 Jahre Europa-Universität“ – Fotoausstellung
Die Fotoausstellung zeigt 25 Jahre Viadrina-Geschichte in rund 500 Bildern. Neben der Eröffnung des ersten Akademischen Jahres und den ersten Studierenden umfasst sie Besuche von Staatspräsidenten, Ehrungen von Viadrina-Preisträgerinnen und -Preisträgern, Grundsteinlegungen und Einweihungen sowie studentische Feste und Initiativen.
Die Fotoausstellung ist bis Mittwoch, den 31. Januar 2018, in der Galerie Bibliothek im Viadrina-Hauptgebäude, Große Scharrnstraße 59, zu sehe


Weitere Informationen:
Europa-Universität Viadrina
Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0)335 - 5534 4515
presse@europa-uni.de

www.europa-uni.de