Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Medieninformation Nr. 188-2011

vom 7. Dezember 2011

Vier Viadrina-Absolventen unter den sieben mit dem wissenschaftlichen Förderpreis
des Polnischen Botschafters Ausgezeichneten

 

Unter den sieben Geehrten bei der Verleihung des wissenschaftlichen Förderpreises des Botschafters der Republik Polen am gestrigen 6. Dezember 2011 an der Universität Leipzig in Anwesenheit des Botschafters Marek Prawda sind vier Absolventen der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder):

- Kinga Kuligowska:
„Die Studentenproteste von 1968 im polnischen und deutschen Museum“
(Masterarbeit, Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder 2011)

- Max Spohn:
„Stefan Czarnowski – ein ‘Klassiker’ der Soziologie zwischen drei Kulturen“
(Masterarbeit, Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder 2011)
Die beiden erhielten den Sonderpreis der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit.

- Anja Hennig:
„Moralpolitische Konflikte in katholischen Gesellschaften – Polen, Italien und Spanien im Vergleich“
(Dissertation, Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder 2011)

- Markus Nesselrodt:
„Wiederaufbau einer Existenz? – Die Darstellung der jüdischen Minderheit im niederschlesischen Dzierżoniów in den Akten des Urząd Bezpieczeństwa von 1949“
(Masterarbeit, Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder 2011)

Die mit insgesamt 4.000 Euro dotierten Preise werden jährlich für herausragende Dissertationen und Abschlussarbeiten aus dem Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaften zur polnischen Geschichte und Kultur sowie den deutsch-polnischen Beziehungen vergeben. Über die Preisvergabe entscheidet eine internationale Fachjury. Der Vorsitzende der Jury und Direktor des Zentrums für Historische Forschung Berlin der Polnischen Akademie der Wissenschaften, Professor Robert Traba, lobte die thematische und methodologische Vielfalt und das hohe Niveau der eingereichten Arbeiten.