Banner Viadrina

Familienbüro der Viadrina

Einstufung der Pflegebedürftigkeit

Nach dem Gesetz gelten Menschen als pflegebedürftig, die wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Krankheit oder Behinderung für die täglich anfallenden Verrichtungen des Lebens (Nahrungsaufnahme, Körperpflege, Mobilität) dauerhaft (für mindestens sechs Monate) in erheblichem Maße Hilfe benötigen. Die Beeinträchtigungen können alle Bevölkerungsgruppen (auch Kinder) betreffen. Für die Anerkennung von Leistungsansprüchen ist der zeitliche Hilfebedarf der Pflegebedürftigen entscheidend. Voraussetzung für den Anspruch auf Leistungen aus der Pflegeversicherung ist, dass die antragstellende Person in den letzten 10 Jahren mind. 5 Jahre Mitglied einer Pflegekasse gewesen sein muss und aktuell noch ist. Wie bei der gesetzlichen Krankenversicherung sind Ehegatten und Kinder familienversichert. Ein Antrag auf Leistungen wird bei der Krankenkasse gestellt. Anschließend erfolgt ein Begutachtungstermin durch eine unabhängige Pflegekraft oder durch ärztliches Personal des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen. Bei diesem Termin werden die Voraussetzungen für die Pflegeversicherungsleistungen geprüft.

Ausführliche Informationen zu den Pflegestufen finden Sie auf den Seiten des Bundesgesundheitsministeriums.