Banner Viadrina

Dienstanweisung für den Umgang mit zentralen Datenverarbeitungsanlagen der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

§ 1
Anwendungsbereich

(1) Diese Dienstanweisung gilt für alle Beschäftigten der Europa-Universität Viadrina.

(2) Die Beschäftigten der Europa-Universität sind - neben den Studenten - die vorrangigen Nutzer der zentralen Universitätsrechentechnik und damit des lokalen und weltweiten Netzwerkes.

(3) Die Inanspruchnahme der Universitätsrechentechnik ist ausschließlich im Rahmen der dienstlichen Tätigkeit zulässig.

§ 2
Allgemeine Betriebssicherheit

(1) Es ist untersagt, an der Gerätetechnik Eingriffe vorzunehmen und Schutzeinrichtungen unwirksam zu machen.

(2) Bei Gefahrensituationen, technischen Störungen oder sonstigen Unregelmäßigkeiten im Rahmen der Nutzung von eMail- und Internet-Diensten ist umgehend ein Mitarbeiter des Fachreferates für ADV zu informieren.

§ 3
PC-Betrieb

(1) Das Verändern der Hardwarekonfiguration der Computer ist untersagt. Die Koppelung zusätzlicher Geräte mit der bereitgestellten Technik ist nur nach Zustimmung eines zuständigen ADV-Mitarbeiters gestattet.

(2) Es ist verboten, Änderungen am Startverhalten der Computer vorzunehmen. Insbesondere dürfen die vorhandenen Installationen, die die Netzdienste betreffen, weder modifiziert noch unwirksam gemacht werden.

(3) Es ist nicht zulässig, die vom Fachreferat für ADV getroffenen Maßnahmen zur Vermeidung und Beseitigung von Computerviren unwirksam zu machen oder zu umgehen. Festgestellte Viren sind dem Fachreferat unverzüglich anzuzeigen. Eine Weiterverbreitung ist zu unterbinden.

§ 4
Lizenzschutz

Die geltenden Software-Lizenzbestimmungen sind zu beachten. Es ist insbesondere nicht gestattet, die auf den Rechnern installierte Software zu kopieren; eine kommerzielle Nutzung ist ausgeschlossen.

§ 5
Datenschutz

(1) Für die Speicherung und Verarbeitung personenbezogener Daten finden die einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen Anwendung.

(2) Die folgenden Hinweise sind in eigener Verantwortung zu beachten:

  1. Der Arbeitsplatzcomputer, Programme und Daten sind vor der Benutzung von unbefugten Personen zu schützen (z.B. durch Gebrauch eines Paßwortes).
  2. Beim Verlassen des Arbeitsplatzes ist die unberechtigte Benutzung von Programmen und Daten zu verhindern (z.B.: durch Verschließen des Dienstzimmers).
  3. Bewegliche Datenträger (Disketten) sind vor dem Zugriff Dritter zu schützen (z.B. in abschließbaren Schränken).
  4. Die dienstliche Software ist ausschließlich am Arbeitsplatz zu benutzen.
  5. Bewegliche Datenträger, die nicht mehr benötigt werden, sind durch vollständiges Überschreiben der alten Daten zu löschen.
  6. Geräte, Verbindungen und Datenbestände sind in regelmäßigen Abständen auf nicht beabsichtigte bzw. unverständliche Änderungen zu überprüfen.

§ 6
Netznutzung

(1) Die Netznutzung hat unter Beachtung der "Benutzungsordnung für das Zusammenwirken der Anwender der DFN-Kommunikationsdienste" vom 16.5.1994 in der Fassung vom 18.10.1994 zu erfolgen (einzusehen beim Fachreferat für ADV).

(2) Die Nutzung von Netzdiensten ist nur mit entsprechender Autorisierung (Account/Login) zulässig.

(3) Ein Account/Login wird auf Antrag vom Fachreferat für ADV vergeben.

(4) Im Interesse eines sicheren und effektiven Netzbetriebes sind bei dessen Nutzung ausdrücklich untersagt: - die Belastung des Netzes durch übermäßige oder unsachgemäße Verbreitung von Informationen, - die Verletzung der Integrität von erreichbaren Informationen, - der unbefugte Zugriff auf fremde Datenbeständen oder die Weitergabe unabsichtlich erhaltener Informationen.

§ 7
Nutzungsbetrieb bei Modemeinwahl

(1) Die Benutzung von Modems zur Einwahl über das Telefonnetz ist beim Fachreferat für ADV gesondert zu beantragen.

(2) Für die Gewährleistung der ordnungsgemäßen Kommunikation der privat verwendeten Modems mit der Gegenstelle in der Europa-Universität Viadrina entsprechend der dort verbindlich festgelegten Kommunikationparameter ist der Nutzer verantwortlich.

(3) Beschaffung und Nutzung einer entsprechenden Terminalemulation liegen in der Verantwortung des Nutzers.

§ 8
Verstöße

Verstöße gegen diese Dienstanweisung werden mit dienstrechtlichen Mitteln geahndet.

§ 9
Haftung

Jeder Mitarbeiter haftet für die von ihm schuldhaft verursachten Schäden nach den von der Rechtsprechung geprägten Grundsätzen zur "Arbeitnehmerhaftung".

Frankfurt (Oder), im März 1996

Der Kanzler