Banner Viadrina

Erste Satzung zur Änderung der Studienordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation

Erste Satzung zur Änderung der Studienordnung für den postgradualen, berufsgebleitenden Master-Studiengang Mediation

Vom 6. Juli 2005

 

Aufgrund von § 9 Abs. 2 i. V. m. § 74 Abs. 1, Ziff. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Brandenburg (Brandenburgisches Hochschulgesetz - BbgHG) vom 6. Juli 2004 (GVBl. Nr. 17, S. 394 ff.) hat die Europa-Universität Viadrina folgende Änderungssatzung erlassen:[1]

 

Artikel 1

 

Die Studienordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation vom 04.02.2003 wird wie folgt geändert:

 

1.

Im Inhaltsverzeichnis wird der Satz nach „Präambel“ gestrichen.

 

2.

In § 1 Abs. 1 werden die Worte „auf der Grundlage der Prüfungsordnung“ gestrichen.

 

3.

§ 3 Abs. 3 wird gestrichen.

 

4.

a) In § 4 wird folgender Absatz 2 eingefügt:

„(2) Die akademische Leitung des Studiengangs ist insbesondere verantwortlich für die Gesamtkonzeption und inhaltliche Koordination der Lehrveranstaltungen und Fernmodule sowie für die konzeptuelle Weiterentwicklung des Studiengangs. Die akademische Leitung wird von der juristischen Fakultät bestimmt“.

b) Der bisherige Absatz 2 wird zu Absatz 3.

 

5.

§ 5 Abs. 2 wird gestrichen.

 

6. § 7 wird wie folgt geändert:

a) In Abs. 1, Satz 3 wird das Wort „Präsenz“ vor dem Wort „Wahlmodulen“ gestrichen.

b) In Abs. 2, Satz 1 werden die Worte „eines Standard-Umfangs von 200 Stunden“ gestrichen.

c) In Abs. 2, Satz 2 werden die Worte „der Prüfungsausschuss“ ersetzt durch „die akademische Leitung“.

d) Abs. 3 erhält folgende Fassung:

„(3) Die zu vermittelnden Inhalte verteilen sich wie folgt auf die verschiedenen Module:

a. Präsenz-Praxis-Module (PPM)

  • · Umfassende praktische Ausbildung zum Mediator

b. Präsenz-Theorie-Module (PTM)

  • · Hintergründe, Ziele und Entwicklungstendenzen der ADR-Bewegung
  • · Risiken und Grenzen der Mediation

Institutionalisierung und Professionalisierung der Materie

c. Fernstudien-Module (FM)

  • · Vertiefung der Inhalte der Präsenz-Module
  • · Allgemeine Konflikttheorie
  • · Interdisziplinäre Grundlagen von Mediation
  • · Streitbehandlungslehre
  • · Erarbeitung spezieller Einsatzgebiete der Mediation (z.B. Mediation in der Arbeitswelt, im Justizwesen und im Völkerrecht)

d. Präsenz-Wahl-Module (WM)

  • · Mediation im Wirtschaftlichen Bereich
  • · Mediation im Öffentlichen Bereich
  • · Familienmediation
  • · Mediation im internationalen Kontext

 

e) In Abs. 4, Satz 1 werden die Worte „dem Prüfungsausschuss“ ersetzt durch „der akademischen Leitung“.

f) Abs. 4, Satz 2 wird gestrichen.

 

7. § 8 wird wie folgt geändert:

a) In Abs. 1, Satz 2 wird die Formulierung „- je nach Modul -“ gestrichen.

b) In Abs. 1, Satz 2 wird die Schreibweise von „mediation journals“ geändert in „Mediation Journals“. Diese Änderung gilt für die gesamte Studienordnung.

c) In Abs. 1 wird der letzte Teilsatz nach dem Klammerzusatz wie folgt neu formuliert: „mündliche Referate und Essays bis hin zu Falldokumentationen und Erfahrungsberichten über absolvierte Praktika.“

d) Abs. 3 erhält folgende Fassung:

„(3) Folgende Verteilung von Credit Points ist vorgesehen:

 

Semester

Semesterwochenstunden

Leistungsnachweise

in Credit Points

Credit Points

gesamt

1. Semester

18

3 aus PPM

6 aus PTM

6 aus FM

 

15

2. Semester

18

2 aus PPM

3 aus PTM

3 aus QSK*

6 aus FM

14

3. Semester

 

 

Master-

Prüfung

18

1 aus PPM

6 aus WM

 

- Abschlussarbeit

- Mündliche Prüfung

 

7

 

18

6

 

 

 

60

 


*Querschnittskompetenzen

 

8. § 9 Abs. 1, 2. Punkt wird wie folgt geändert:

a) Es wird die Formulierung „ca. 40-minütigen“ gestrichen.

b) Es werden die Worte „Präsentation einer Falldokumentation“ ersetzt durch „Analyse eines Mediationsfalles“.

c) Nach dem Wort „Prüfungsgespräch“ werden die Worte „mit praktischen und theoretischen Elementen“ eingefügt.

 

9.

In § 11 werden die Worte „der Prüfungsausschuss“ ersetzt durch „die akademische Leitung“.

 

10.

In § 12 wird das Wort „kostenpflichtig“ ersetzt durch „gebührenpflichtig“.

 

 

Artikel 2

 

Diese Änderungssatzung tritt am Tage nach ihrer Veröffentlichung in den Amtlichen Bekanntmachungen der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) in Kraft.

 


[1] Die Präsidentin hat mit Verfügung vom 02.09.2005 ihre Genehmigung erteilt.