Banner Viadrina

Erste Satzung zur Änderung der Prüfungsordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation

Erste Satzung zur Änderung der Prüfungsordnung

für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation

 

 

vom 6. Juli 2005

 

 

Aufgrund von § 13 Abs. 2 i. V. m. § 74 Abs. 1, Ziff. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Brandenburg (Brandenburgisches Hochschulgesetz - BbgHG) vom 6. Juli 2004 (GVBl. Nr. 17, S. 394 ff.) hat die Europa-Universität Viadrina folgende Änderungssatzung erlassen:[1]

 

 

Artikel 1

 

Die Prüfungsordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation vom 04.02.2003 wird wie folgt geändert:

 

1.

Im Inhaltsverzeichnis wird der Satz nach „Präambel“ gestrichen.

 

2.

In § 1 Satz 2 werden vor dem Wort „Kenntnisse“ die Worte „Fähigkeiten und“ eingefügt.

 

3.

  • a) In § 4 Abs. 1 wird die Schreibweise „credit points“ geändert in „Credit Points“. Diese Schreibweise gilt für die gesamte Prüfungsordnung.
  • b) In § 4 Abs. 2, Satz 1 wird „90“ ersetzt durch „60“.
  • c)  § 4 Abs. 2, Satz 2 wird gestrichen.

 

4.

  • a) In § 5 Abs. 1, Satz 1 werden nach dem Wort „Prüfungsordnung“ die Worte „sowie durch die Studienordnung“ eingefügt.
  • b) In § 5 Abs. 4, Satz 1 werden die Worte „und deren Stellvertreter“ gestrichen.

 

5.

  • a) § 7 Abs. 2, Satz 2 wird wie folgt neu formuliert:
  • b) „Die Zuordnung der Note der Gesamtleistung zu den ECTS-grades erfolgt im entsprechend § 16 Abs. 2 ausgestellten Beiblatt zum Zeugnis“.
  • c) Die Tabelle wird gestrichen.

 

6.

§ 9 wird wie folgt geändert:

a) In Abs. 2 wird die Schreibweise „kursbegleitende Emails“ geändert in „Kursbegleitende Emails“ sowie „mediation journals“ geändert in „Mediation Journals. Diese Schreibweise gilt für die gesamte Prüfungsordnung..

b) In Abs. 2 wird das Komma nach dem Wort „Falldokumentationen“ ersetzt durch das Wort „und“.

c)  In Abs. 2 werden die Worte „und Hausarbeiten“ gestrichen.

d) Abs. 3 erhält folgende Fassung:

„(3) Auf die einzelnen Formen der studienbegleitenden Prüfungsleistungen entfallen folgende Credit Points:

- Kursbegleitende Email - 3 Credit Points

- Mediation Journal - 1 Credit Point

- Kommentierung eines Fernmoduls - 1 Credit Point

- mündlich präsentiertes Referat - 3 Credit Points

- schriftliches Essay - 3 Credit Points

- schriftliche  Falldokumentation - 3 Credit Points

- Erfahrungsbericht  Praktikum - 3 Credit Points.“

e) Abs. 5 wird gestrichen.

 

7.

a) § 10 Abs. 1, Satz 1 wird wie folgt neu formuliert: „Kursbegleitende Emails müssen 10 Tage vor Beginn und Mediation Journals innerhalb von 14 Tagen nach Abschluss des jeweiligen Präsenz-Moduls erbracht werden.“

b) In § 10 Abs. 2, Satz 1 werden die Worte „durch den Dozenten“ ersetzt durch „durch die Dozenten“.

c)  § 10 Abs. 2, Satz 2 wird gestrichen.

 

8.

In § 11 Abs. 2 werden „15 credit points“ ersetzt durch „18 Credit Points“.

 

9.

§ 12 wird wie folgt neu formuliert:

„§ 12 Anmeldung und Zulassung zur Prüfung

(1) Die Anmeldung zur schriftlichen Abschlussarbeit erfolgt zum Ende des zweiten Studiensemesters. Der Antrag auf Zulassung ist schriftlich beim Vorsitzenden des Prüfungsausschusses einzureichen.

(2) Zur mündlichen Abschlussprüfung wird der Kandidat nur zugelassen werden, wenn

  • a.  er insgesamt mindestens 54 Credit Points erworben hat und
  • b.  die schriftliche Abschlussarbeit mit mindestens „ausreichend“ bewertet worden ist.

(3) Die Anmeldung zur mündlichen Abschlussprüfung erfolgt im dritten Semester nach Bewertung der Masterarbeiten. Der Antrag auf Zulassung ist unter Beifügung des Nachweises über die bestandene Abschlussarbeit schriftlich beim Vorsitzenden des Prüfungsausschusses einzureichen.“

 

10.

§ 13 wird wie folgt geändert:

a) Abs. 1 wird nach dem Wort „entsprechend“ das Wort „strukturiert“ eingefügt.

b) In Abs. 3 wird der 1. Satz gestrichen.

c)  In Abs. 3, Satz 2 (alt) wird das Wort „bereits“ ersetzt durch die Formulierung „spätestens bis“.

d) In Abs. 3, Satz 3 (alt) werden die Worte „der Ausgabezeitpunkt“ ersetzt durch „die Themenwahl“.

e) In Abs. 4, Satz 1 werden die Worte „dem Kandidaten“ ersetzt durch „des Kandidaten“. Satz 2 wird bestrichen.

f)    In Abs. 5 wird die Formulierung „in zwei gebundenen Exemplaren beim Prüfungsamt“ geändert in „in drei gebundenen Exemplaren bei der akademischen Leitung“.

g) In Abs. 6, Satz 1 werden die Worte „innerhalb von sechs Wochen nach Abgabe“ gestrichen.

 

11.

a) In § 14 Abs. 1 wird das Wort „Präsentation“ ersetzt durch „Analyse“.

b) § 14 Abs. 2 wird wie folgt neu formuliert:

„(2) Die mündliche Abschlussprüfung wird vor einem Prüfer und einem Beisitzer abgelegt. Sie besteht aus mehreren Teilen.“

c)  § 14 Abs. 3 wird wie folgt neu formuliert:

„(3) Der erste Teil besteht aus der Analyse eines Mediationsfalles, welcher nicht notwendig der eigenen Praxis entstammen muss. Im zweiten Teil werden praktische Kommunikationstechniken geprüft. Der letzte Teil besteht aus einem Prüfungsgespräch über die knapp zu präsentierende Masterarbeit und über theoretische Grundlagen der Mediation.“

 

12.

a) § 15 Abs. 2 wird wie folgt neu formuliert:

„(2) Die Gesamtnote setzt sich aus der Durchschnittsnote der studienbegleitenden Prüfungsleistungen (3/7), der Note der schriftlichen Abschlussarbeit (3/7) und der Note der mündlichen Prüfung (1/7) zusammen.“

b) In § 15 Abs. 3, Satz 2 wird nach „durch die Summe der“ die Formulierung „insgesamt in diesem Bereich vergebenen“ eingefügt.

 

13.

a) In § 16 Abs. 1, Satz 1 werden die Worte „innerhalb von vier Wochen“ ersetzt durch „am Ende des dritten Semesters“.

b) In § 16 Abs. 2 werden nach dem Wort „Zeugnis“ die Worte „die Zuordnung der Note der Gesamtleistung zu den ECTS-grades sowie“ eingefügt.

 

 

Artikel 2

 

Diese Änderungssatzung tritt am Tag nach ihrer Veröffentlichung in den Amtlichen Bekanntmachungen der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) in Kraft.

 


[1] Die Präsidentin hat mit Verfügung vom 02.09.2005 ihre Genehmigung erteilt.