Banner Viadrina

Fünfte Satzung zur Änderung der Prüfungsordnung für den postgradualen Studiengang "Schutz europäischer Kulturgüter"

vom 14.04.2004

 

 

Aufgrund von § 13 Abs. 2 i. V. m. § 74 Abs. 1, Ziff. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Brandenburg (Brandenburgisches Hochschulgesetz - BbgHG) vom 6. Juli 2004 (GVBl. Nr. 17, S. 394 ff.) hat der Fakultätsrat der Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Europa-Universität Viadrina folgende Prüfungsordnung erlassen:[1]

 

 

Artikel 1

 

Die Prüfungsordnung für den postgradualen Studiengang "Schutz europäischer Kulturgüter" vom 3.2.1999 in der Fassung vom 11.02.2004 wird wie folgt geändert:

 

1. § 3 wird wie folgt geändert:

a)       In Abs. 1, Satz 1 werden die Worte „drei Semester“ durch „vier Semester“ ersetzt.

b)       In Abs. 1, Satz 2 werden die Worte „54 Semesterwochenstunden“ durch „63 Semesterwochenstunden“ ersetzt.

c)       Abs. 2, Satz 1 erhält folgende Fassung:
„Das Studium ist in vier  Präsenzsemester gegliedert, von denen die ersten beiden Semester der Vermittlung von Grundlagenwissen und die beiden abschließenden Semester der Vertiefung und projektbezogenen Anwendung der Lehrinhalte dienen.“

d)       Abs. 4 erhält folgende Fassung:
„Das dritte und vierte Semester setzt sich aus dem Besuch von 2 vertiefenden Pflichtmodulen, 4 Wahlpflichtmodulen, der Vorbereitung, Durchführung und abschließenden Präsentation eines praktischen Studienprojektes und der Teilnahme an einem mehrtägigen Kolloquium im Umfang von insgesamt 27 SWS zusammen.“

 

2. § 6 wird wie folgt geändert:

a)       In Abs. 1 werden im 1. und 2. Satz die Worte „3. Semester“ ersetzt durch „4. Semester“.

b)       Abs. 3 erhält folgende Fassung:
“Der Nachweis eines ordnungsgemäßen Studiums gilt als erbracht, wenn folgende Leistungen belegt werden:

  • Die Teilnahme an insgesamt 4 mehrteiligen Pflichtmodulen und an 9  teilweise mehrteiligen Wahlpflichtmodulen,
  • insgesamt 4 Leistungsnachweise aus Pflichtmodulen und 4 Leistungsnachweise aus Wahlpflichtmodulen,
  • ein weiterer Leistungsnachweis aus der praktischen Projektphase,
  • einen Leistungsnachweis aus dem vertiefenden Kolloquium,
  • Teilnahmebescheinigungen und Leistungsnachweise (Praktikumsberichte) der zwei obligatorischen Praktika.
    Die Teilnahme an Blockveranstaltungen wird auf die Gesamtpräsenz angerechnet.“

c)       In § 6 Abs. 4 werden die Worte „3 Wahlpflichtmodulen“ ersetzt durch „4 Wahlpflichtmodulen“.

 

3. In § 10 Abs. 1 werden in der Tabelle die Worte „90 Credit Points“ durch „108 Credit Points“ ersetzt.

 

 

Artikel 2

 

Diese Änderungssatzung tritt am 1.10.2004 in Kraft.

 


[1] Die Präsidentin hat ihre Genehmigung mit Verfügung vom 22.10.2004 erteilt.