Banner Viadrina

Erste Satzung zur Änderung der Studienordnung für den postgradualen Masterstudiengang "Medien und interkulturelle Kommunikation"

vom 19.11.2003

 

Gemäß § 9 Abs. 2 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Brandenburg (Brandenburgisches Hochschulgesetz - BbgHG) vom 20. Mai 1999 (GVBl. Nr. 8, S. 130 ff.) hat die Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) folgende Änderungssatzung erlassen:1

Artikel 1

Die Prüfungsordnung für den postgradualen Master-Studiengang "Medien und interkulturelle Kommunikation" vom 23.05.2001 wird wie folgt geändert:

1. In der Überschrift werden die Worte "am Südosteuropäischen Medienzentrum, Sofia, BG" gestrichen.

2.
a) Im Inhaltsverzeichnis wird § 2 wie folgt benannt: "Spezifik des Studiengangs und Studienziele"

b) Es wird folgender Paragraph neu aufgenommen:
"§ 9 Ausstellung eines Zertifikats".

c) Der bisherige § 9 wird zu § 10.

3. In § 1 Satz 1 wird nach Sofia das Komma und der Zusatz "BG" gestrichen.

4.
a) In § 2 wird die Überschrift wie folgt geändert: "Spezifik des Studiengangs und Studienziele".

b) In § 2 Abs. 2, Satz 4 wird das Wort "einerseits" gestrichen.

c) In § 2 Abs. 2, Satz 4 wird das Wort "Balkanstudien" ersetzt durch "Südosteuropa-Studien".

d) In 3 2 Abs. 2, Satz 5 wird die Formulierung "andererseits soll der Studiengang" ersetzt durch "der Studiengang soll".

e) In § 2 Abs. 2, Satz 6 werden die Worte "der Aufbau" ersetzt durch "die Ausbildung".

f) In § 2 Abs. 2, Satz 6 wird das Wort "umfasst" ersetzt durch "beinhaltet".

5.
a) In § 3 Abs. 1 werden der Formulierung "ein abgeschlossenes Hochschul- oder Fachhochschulstudium" die Worte "in der Regel" vorangestellt.

b) § 3 Abs. 2 erhält folgende Fassung:
"(2) Über die Zulassung zum Studium entscheidet eine Auswahlkommission. Die Auswahlkommission setzt sich zusammen aus
- mindestens einem Vertreter der Leitung des Studienganges;
- mindestens zwei Dozenten des Studienganges."

c) In § 3 Abs. 3 wird die Formulierung "darüber hinaus ist für die Zulassung die Beherrschung" ersetzt durch "für die Zulassung ist die sehr gute Beherrschung".

d) § 3 Abs. 4 erhält folgende Fassung:
"(4) Das Studium kann nur zum Sommersemester aufgenommen werden. Anträge auf Zulassung werden im Immatrikulationsamt der Europa-Universität Viadrina oder im Südosteuropäischen Medienzentrum in Sofia entgegengenommen."

6. § 5 wird wie folgt neu formuliert:
"Das Lehrangebot besteht aus sechs Modulen, die wie folgt vermittelt werden:
1. bis zu einem Drittel als Kompakt-Lehrveranstaltung während dreier Präsenzphasen am Südosteuropäischen Medienzentrum in Sofia;
2. bis zu zwei Drittel als Fernstudieneinheiten, die den Studierenden im Internet und/oder auf Datenträgern zugänglich gemacht werden."

7. § 6 erhält folgende Neufassung:
"(1) Die Regelstudienzeit umfasst vier Semester, insgesamt mindestens 54 Semesterwochenstunden (SWS). Das vierte Semester ist das Prüfungssemester.

(2) Die SWS verteilen sich wie folgt auf die sechs Module und das Mastertutorium:

Module

Lehrfächer

SWS
(Semester-
wochen-
stunden)

 

1) Kommunikations-
wissenschaft

Kultursemiotik

3

Pragmatik und Diskursanalyse

3

Methoden der kritischen Diskursanalyse

3

 

2) Medienwissenschaft

Mediengeschichte

3

Öffentlichkeit und Medien

3

Methoden der kritischen Medienanalyse

3

 

3) Interkulturelle Kommunikation

Grundkonzepte der Interkulturellen Kommunikation

3

Interkulturelle Ethik

3

Methoden der interkulturellen Mediation und interkulturelles Training (Praxis)

3

 

4) Kulturwissenschaftliche Südosteuropa-Studien

Grundfragen der Südosteuropaforschung

3

Transformationsprozesse und gesellschaftlicher Wandel nach 1989

3

Anthropologie des Alltagslebens auf dem Balkan

3

 

5) Konfliktforschung

Grundkonzepte der Konfliktologie

3

Methoden der Konfliktanalyse

3

Medien und Konfliktbewältigung (Tabu- und Vergangenheitsdiskurse)

3

6) Medienrecht und -ökonomie

Medienrecht

3

Medienökonomie

3

 

Mastertutorium mit Anfertigung einer schriftlichen Hausarbeit zu einem Thema aus dem Bereich der sechs Module

3

   

54 SWS"

8.
a) In § 7 Abs. 1, Satz 1 werden nach dem Wort "Modulen" die Worte "des Studienganges" eingefügt.

b) § 7 Abs. 1, Satz 2 wird gestrichen.

c) In § 7 Abs. 2 werden die Worte "laut Belegplan" gestrichen.

d) In § 7 Abs. 3 wird die Tabelle durch folgende ersetzt:

 

SWS

Leistungsnachweise

Credit-Points

Modul 1

9

1

12

Modul 2

9

1

12

Modul 3

9

1

12

Modul 4

9

1

12

Modul 5

9

1

12

Modul 6

6

1

12

Mastertutorium

3

1

12

Master-Arbeit

   

24

mündliche Prüfung

   

12

Summe

54

 

120

9.
a) In § 8 Abs. 1, Satz 2 wird das Wort "Teilen" ersetzt durch "Komponenten".

b) In § 8 Abs. 1 werden die Aufzählungspunkte "1." und "2." zu "a)" und "b)".

c) § 8 wird um folgenden Absatz 2 ergänzt:
"(2) Das Bestehen der Master-Prüfung berechtigt zum Führen des Titels "Master für Medien und Interkulturelle Kommunikation" ("Master of Media Studies and Intercultural Communication" [M.M.S.I.C.])."

10. Folgender Paragraph wird neu eingefügt:
"§ 9
Ausstellung eines Zertifikats
Studierenden, die keinen Master-Abschluss anstreben, kann ein Zertifikat ausgestellt werden, wenn sie mindestens die Hälfte der erforderlichen Leistungsnachweise erbracht haben."

11. Der bisherige § 9 wird zu § 10.

Artikel 2

Studierende, die bei Inkrafttreten dieser Studienordnung ihr Studium bereits aufgenommen haben, können gegenüber dem Dekan schriftlich und unwiderruflich erklären, dass sie ihr Studium nach dieser Studienordnung fortführen wollen.

Artikel 3

Diese Änderungssatzung tritt am Tage nach ihrer Veröffentlichung in den Amtlichen Bekanntmachungen der Europa-Universität in Kraft.

1 Die Präsidentin hat ihre Genehmigung mit Verfügung vom 16.03.2004 erteilt.