Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Öffentliche Veranstaltungen

  [ 1 ]   >>   >|


Mittwoch, 25. Mai 2022, 11.00 Uhr - 13.00 Uhr
>>> Die Veranstaltung wird in Deutsch und Polnisch simultanübersetzt.
„Innovationskraft junger Unternehmer:innen: Von der Geschäftsidee zum internationalen Erfolg“
Podiumsdiskussion
mit: Małgorzata Bieniaszewska Moderation: Dr. Anna M. Steinkamp (Viadrina) und Prof. Dr. Sławomir Kamosiński (Kazimierz-Wielki-Universität Bydgoszcz)
Die Referentin ist Geschäftsführerin des Unternehmens MB Pneumatyka, im Forbes-Ranking „100 Powerful Women 2020“, Forbes-Preisträgerin „BrandMe CEO 2020“ und Mitglied des Unternehmerrates des Staatspräsidenten der Republik Polen.
Ort: Logenhaus, Logenstraße 11, Logensaal



Samstag, 28. Mai 2022, 15.00 Uhr - 18.00 Uhr
Picknick & Möbel und Planzkisten bauen
„Słubfurter Gärten“
Im Rahmen des Projekts „Słubfurter Gärten“ entstehen zwei öffentliche Gärten in der Doppelstadt. Interessierte sind herzlich zum gemeinsamen Gärtnern eingeladen. Ein Projekt der ENS und der Stiftung für das Collegium Polonicum, in Zusammenarbeit mit dem Verein Słubfurt e.V..
Ort: Collegium Polonicum, Słubice Dachterrasse
Weitere Infos auf der Facebookseite der „Słubfurter Gärten“



Montag, 30. Mai 2022, 18.15 Uhr - 19.45 Uhr
>>> Die Sitzungen werden in Präsenz stattfinden, die Teilnahme über Zoom ist aber grundsätzlich möglich.
„Die Moskauer Kaufmannschaft Zentralasien: zwischen staatlichem Paternalismus und Eigeninitiative“
Osteuropakolloquium
mit: Ruslana Bovhyria (Europa-Universität Viadrina)
Gesamttitel: „Die Moskauer Kaufmannschaft in Zentralasien: zwischen staatlichem Paternalismus und Eigeninitiative, 1867–1914.“ Aus der Reihe „Qualifikationsarbeiten an der Viadrina“.
Ort: Hauptgebäude, Große Scharrnstraße 59, Raum 162
Änderungen vorbehalten. Aktuelle Informationen finden Sie auf der Webseite der Professur für Kultur und Geschichte Mittel-und Osteuropas.
Online-Teilnahme via Zoom



Dienstag, 31. Mai 2022 bis Donnerstag, 02. Juni 2022
Diversity-Tage an der Viadrina
Universitätsintern:
Mit den Tagen will die Abteilung für Chancengleichheit ein Zeichen gegen Diskriminierung Hochschulen setzen. In Podiumsdiskussionen, Vorträgen, Buchvorstellungen und Workshops sollen zentrale Fragen zu Bildungsgerechtigkeit, Antirassismus, Inklusion und Geschlecht diskutiert werden.
E-Mail-Kontakt: chancengleichheit@europa-uni.de
Mehr zum Programm



Dienstag, 31. Mai 2022, 09.15 Uhr - 10.45 Uhr
„Geschichte der Ukraine. Von den Anfängen bis zum Februar 2022“
Vorlesungsreihe
mit: Prof. Dr. Werner Benecke (Professur für Kultur und Geschichte Mittel- und Osteuropas, Europa-Universität Viadrina)
Ukrainische Geschichte ist europäische Geschichte – sie lässt sich nicht ohne tatarische, litauische, polnische, osmanische, habsburgische, deutsche und gewiss auch russische Geschichte erzählen. Die Überblicksvorlesung richtet sich an alle Interessierten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Ort: Gräfin-Dönhoff-Gebäude, Europaplatz 1, Hörsaal 1



Dienstag, 31. Mai 2022, 16.15 Uhr - 17.45 Uhr
„Scientific Policy Advice in times of war: The role of the Information (...)“
Öffentliche Ringvorlesung
mit: Mariia Shkurko (Nationale Taras-Schewtschenko-Universität Kyjiw)
Titel: „Scientific Policy Advice in times of war: The role of the Information and Research Assistance to the Parliament of Ukraine“. Auftakt der Ringvorlesung „Inside/Outside Ukraine: Ukrainian Affairs and Research @Viadrina“. 8 ukrainische Gastwissenschaftler:innen präsentieren ihre Forschung.
Ort: Auditorium Maximum, Logenstraße 4, Raum 204
Alle Veranstaltungstermine



Dienstag, 31. Mai 2022, 17.30 Uhr - 20.00 Uhr
„Grenzland“
Film und Gespräch
mit: Randall Halle (University of Pittsburgh/IFES); Andreas Voigt
Filmvorführung von „Grenzland“ (Dokumentarfilm 2020, 100 min.) in Anwesenheit des Regisseurs Andreas Voigt. Dem Film schließt sich ein Gespräch mit dem Publikum an. Eine Kooperation des IFES mit dem Viadrina Center B/ORDERS IN MOTION im Rahmen von „30 Jahre Viadrina“. Keine Anmeldung notwendig.
Ort: Logenhaus, Logenstraße 11, Logensaal
Mehr Informationen zum Film



Dienstag, 31. Mai 2022, 18.00 Uhr
>>> Die Karl Dedecius Stiftung ist ein Partner des Deutschen Polen-Instituts bei der Verleihung des Karl Dedecius Preises für hervorragende Übersetzer:innen im deutsch-polnischen Sprachraum.
Karl-Dedecius-Preisträger:in 2019
Podiumsdiskussion
mit: Monika Muskała und Thomas Weiler (Karl-Dedecius-Preisträger:in 2019); Moderation: Dr. Birgit Krehl (Universität Potsdam)
Mit der Podiumsdiskussion werden die Karl-Dedecius-Preisträger:in von 2019, Monika Muskała und Thomas Weiler, vorgestellt. Die Runde schließt sich dem deutsch-polnischen Workshop „Literaturübersetzung im deutsch-polnischen Kulturdialog" für Studierende aus deutschen und polnischen Universitäten an.
Ort: Hauptgebäude, Große Scharrnstraße 59, Senatssaal, Raum 109
Mehr über die Karl-Dedecius-Stiftung



Dienstag, 31. Mai 2022, 18.15 Uhr - 19.45 Uhr
„Trauma, Erfahrung, Emotion: Zur Wahrnehmung öffentlicher Strafrituale (...)“
Kulturgeschichtliches Kolloquium
mit: Prof. Dr. Claudia Jarzebowski (Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn)
Das Kulturgeschichtliche Kolloquium ist im Sommersemester 2022 wieder in Präsenz angelegt. Organisiert wird die Reihe von Prof. Dr. Andreas Bähr und Prof. Dr. Klaus Weber. Diesmal: „Trauma, Erfahrung, Emotion. Zur Wahrnehmung öffentlicher Strafrituale bei Kindern in der Vormoderne“.
Ort: Logenhaus, Logenstraße 11, Raum 101/102



Mittwoch, 01. Juni 2022, 16.15 Uhr - 17.45 Uhr
„Differential Inclusion in the Intra-EU Migration Regime“
Research Factory B/ORDERS IN MOTION:
mit: Polina Manolova (Universität Tübingen)
Englischsprachiger Vortrag zur Beziehung zwischen Migrationssteuerung, Zeitlichkeiten der „Ankunft“ und Arbeitsmarktprekarität bei der Konsolidierung eines bestimmten Regimes der untergeordneten Inklusion von EU-Migranten.
Ort: online via Zoom
Anmeldung



Mittwoch, 01. Juni 2022, 18.00 Uhr - 18.20 Uhr
Songtexte, z.B. von Okean Elzy und Linija Mannergejma
Lesen für die Ukraine:
mit: Gesine Drews-Sylla und Anna Michailowski
Die Europa-Universität und die Eberhard Karls Universität Tübingen laden zu der Reihe „Lesen für die Ukraine“ ein. Immer mittwochs von 18.00 Uhr bis 18.20 Uhr werden in Online-Sitzungen ukrainische Texte der Gegenwart und Vergangenheit gelesen. Gelesen wird in deutscher Übersetzung. Anmeldung:
E-Mail-Kontakt: slavistik@uni-tuebingen.de
Ort: online via YouTube
Übertragung via YouTube-Livestream
Weitere Informationen auf unserer Ukraine-Themenseite



Donnerstag, 02. Juni 2022, 11.15 Uhr - 12.45 Uhr
„Musicking as a tool of cross-cultural adaptation“
ZIP-Forschungskolloquium:
mit: Emre Can Alptekin (Uniwersytet Wrocławski), Moderation: Dr. Stephan Rindlisbacher
Das Forschungskolloquium des Zentrums für Interdisziplinäre Polenstudien dient der Diskussion neuer Forschungsansätze und Methoden der interdisziplinären Polenstudien. Thema: „Musicking as a tool of cross-cultural adaptation“. Anmeldung:
E-Mail-Kontakt: klodnicki@europa-uni.de
Ort: Collegium Polonicum, Słubice, Raum 21
Mehr Veranstaltungen des Forschungskolloquiums im Sommersemester 2022



Montag, 06. Juni 2022 bis Donnerstag, 07. Juli 2022
Schnupperstudium für Studieninteressierte
Die Zentrale Studienberatung organisiert ein vielfältiges Programm, das Einblicke in Studiengänge verschiedene Lehrveranstaltungen der juristischen, wirtschaftswissenschaftlichen und kulturwissenschaftlichen Fakultät gibt.
Weitere Informationen auf den Seiten der Zentralen Studienberatung



Dienstag, 07. Juni 2022, 16.15 Uhr - 17.45 Uhr
„Public events as a driver of media activism in Ukraine“
Öffentliche Ringvorlesung
mit: Olena Zinenko (Nationale W.-N.-Karasin-Universität Charkiw, Kommunikationswissenschaften/ Journalismus)
Gastvortrag im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung „Inside/Outside Ukraine: Ukrainian Affairs and Research @Viadrina“, in der acht ukrainische Gastwissenschaftler:innen ihre Forschungsschwerpunkte präsentieren. Organisiert vom Masterstudiengang MES.
Ort: Auditorium Maximum, Logenstraße 4, Raum 204
Alle Veranstaltungstermine



Dienstag, 07. Juni 2022, 18.15 Uhr - 19.45 Uhr
„Den Landfrieden verhandeln. Konfession, Kommunikation und Sicherheit (...)“
Kulturgeschichtliches Kolloquium
mit: Prof. Dr. Daniela Hacke (Freie Universität Berlin)
Das Kulturgeschichtliche Kolloquium ist im Sommersemester 2022 wieder in Präsenz angelegt. Organisiert wird die Reihe von Prof. Dr. Andreas Bähr und Prof. Dr. Klaus Weber. Diesmal: „Den Landfrieden verhandeln. Konfession, Kommunikation und Sicherheit in der Alten Eidgenossenschaft“.
Ort: Logenhaus, Logenstraße 11, Raum 101/102



  [ 1 ]   >>   >|