Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Konferenzen, Tagungen und Sommerschulen

>> Konferenzen 2023

>> Konferenzen 2024


1. Dezember 2022

Symposium

Academia in Times of War – How has the Russian Attack Impacted the Work and Role of Ukrainian Academics?

Ziel des Symposiums ist es, darüber zu diskutieren, wie Krieg die Wissenschaft und insbesondere die Arbeit und Rolle von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern prägt. In der Wissenschaft und darüber hinaus gibt es seit langem eine Debatte darüber, welche Rolle Wissenschaftler:innen einnehmen könnten: Sollten Forschende Aktivist:innen sein? Und wenn ja, wie kann ein solcher Aktivismus aussehen? Welche Wirkung können sich Wissenschaftler:innen erhoffen? Und wo liegen die Grenzen des akademischen Aktivismus? Das Symposium wird sich diesen Fragen zuwenden, mit besonderem Augenmerk darauf, wie sie sich im extremen Kontext des andauernden Krieges in der Ukraine auswirken, der das Leben und die Perspektiven der Menschen erheblich verändert hat. Wissenschaftler:innen aus der Ukraine werden darstellen, wie der russische Angriff ihr Verständnis ihrer Arbeit und Rolle verändert oder herausgefordert hat. Sie sprechen über den erhöhten Bedarf an akademischen Stimmen in Kriegszeiten, aber auch über die Herausforderungen, denen sie gegenüberstehen. Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

mit: Dr. Viktor Stepanenko (Institute of Sociology of the National Academy of Sciences of Ukraine), Dr. Danylo Sudyn (Ukrainian Catholic University), Dr. Volodymyr Yermolenko (National University of Kyiv-Mohyla Academy), Dr. Hanna Zaremba-Kosovych (Institute of Ethnology of the National Academy of Sciences of Ukraine), Prof. Dr. Timm Beichelt (Europa-Universität Viadrina), Dr. Tamara Martsenyuk (National University of Kyiv-Mohyla Academy), Dr. Susann Worschech (Justus-Liebig Universität Giessen und Viadrina), Organisatorinnen: Prof. Dr. Jana Costas und Dr. Anna Prokhorova

Ort: online via Zoom
Uhrzeit: 16-18 Uhr


1. bis 2. Dezember 2022

Konferenz

19. Frankfurter Medienrechtstage 2022: „Der öffentlich-rechtliche Rundfunk – Ein Grundpfeiler der Demokratie?“

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk kann der Grundpfeiler einer vielfältigen und qualitätsorientierten Medienlandschaft einer demokratischen Gesellschaft sein. Ruhig, sachlich und ausgewogen berichtet er auf eine Art und Weise, die große Teile der Bevölkerung anspricht. Er kann jedoch genauso gut zum Staatsfunk oder sogar zum Propagandasender von autokratischen Regierungen werden. Seine Finanzierung wird immer wieder debattiert. Das gilt insbesondere in Zeiten, in denen individuelles Fehlverhalten von Intendanten die Legitimität des öffentlich-rechtlichen Rundfunks untergräbt. In welche Richtung muss sich der öffentlich-rechtliche Rundfunk bewegen, um seiner Aufgabe auch in Zukunft gerecht zu werden?
Dies wollen wir auf den 19. Frankfurter Medienrechtstagen zusammen mit zahlreichen Expertinnen und Experten aus Deutschland und Südosteuropa diskutieren. Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem angehängten Programm. Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich.

Die 19. Frankfurter Medienrechtstage finden in Zusammenarbeit mit der Südosteuropa-Gesellschaft und dem Medienprogramm Südosteuropa der Konrad-Adenauer-Stiftung statt.

Ort: Senatssaal HG 109, Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

Programm & Anmeldung: www.presserecht.de

Konferenzen, Tagungen & Sommerschulen 2023

6. bis 8. September 2023

Internationale Konferenz

Contesting 21st Century B/Orders

A little more than two decades into the 21st century, state borders have once more moved to the center of today’s geopolitical tensions. Russia’s war against Ukraine has brought a renewed focus on border contestations, not only in Central Europe. However, at stake in the contestation of borders is not only a territorial political order or the sovereignty of particular states. The relationship of borders to orders is also crucial in determining regulations and norms that govern different forms of inclusion, recognition and exclusion of social groups within states.

We aim to discuss how societal orders in the 21st century are changing through new forms of border and boundary drawing and to investigate how the borders of the contemporary world are shaped. A range of border and order concepts will be put up for discussion: What processes of inclusion and exclusion do they condition? What grey zones and liminal spaces are created by them to what effects? Building on the aspects of marking (durability), permeability, and the formation of border zones (liminality) highlighted by the Viadrina Center B/ORDERS IN MOTION in its founding phase, we focus on the interplay of multidimensional – social, symbolic, and material – border demarcations and their significance for societal orders. Thus, we contribute to scholarly debates in which borders are described in their complexity and multiformity and conceptualized as assemblages, borderscapes, interfaces, or border textures.

Veranstalter: Viadrina Center B/ORDERS IN MOTION in Kooperation mit dem Forschungsnetzwerk “Borders in Globalization“– 21st Century borders (BIG) und dem "Transfrontier Euro-Institut Network" (TEIN).
Ort: European University Viadrina Frankfurt (Oder), on-site

Weitere Informationen: www.borders-in-motion.de/de/conference-2023

Konferenzen, Tagungen & Sommerschulen 2024

19. bis 21. September 2024

Konferenz

The 11th Tensions of Europe Conference

EN

Tensions of Europe is a transnational scholarly network and hub for transnational research, education and outreach initiatives on history, technology and Europe. The Tensions of Europe conferences are organised biennially by an interdisciplinary community of scholars who study the shaping of Europe through the lens of technology and material culture.

The 11th Tensions of Europe Conference 2024 will take place at the European University Viadrina at the German-Polish Border and is organized by the Center for Interdisciplinary Polish Studies in cooperation with the Chair for Sociology of Technology.

Further information will follow.


Vergangene Konferenzen, Tagungen & Sommerschulen: 2016 I 2017 I 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022

Lagepläne