Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Innovationspreis 2021 des Oberbürgermeisters der Stadt Frankfurt (Oder) René Wilke

für herausragende studentische Arbeiten auf dem Gebiet der grenzübergreifenden Innovation und Zusammenarbeit

Mit dem Innovationspreis 2021 werden ausgezeichnet:

1. Platz: Sophie Laaß, Unternehmerisches Verständnis von Marktwirtschaft in Ostdeutschland 30 Jahre nach dem Systemumbruch. Eine qualitative Studie in der IT-Branche in Berlin-Brandenburg (BA)Mit dem Innovationspreis 2021 werden ausgezeichnet:

2. Platz: Marlene Reincke, Fachkräfte aus Polen im Ingenieur- und IT-Bereich in den an Polen angrenzenden Bundesländern (MA)

3. Platz: Rebekka Rein, (Über)komplexe Korrespondenzregelungen(?) – § 4k EStG-E im Lichte der nationalen Missbrauchsvermeidungsnormen (MA)



Studierende aller drei Fakultäten konnten sich mit ihren Seminar-, Haus- oder Abschlussarbeiten zur Erlangung eines Akademischen Grades (insb. Bachelor oder Master), die nach dem 1. Januar 2020 eingereicht wurden, bewerben.

Die Arbeiten leisten einen innovativen und anwendungsorientierten Beitrag zur Untersuchung grenzübergreifender Beziehungen und fokussieren Projekte, die die Region stärken.

Der Innovationspreis ist mit 2.500 EURO dotiert.

Die Preisträgerinnen bzw. Preisträger werden auf Vorschlag einer Jury gewählt, die vom Oberbürgermeister im Benehmen mit der Präsidentin der Viadrina, Prof. Dr. Julia von Blumenthal, eingesetzt wurde.


Auswahl bisher ausgezeichneter Arbeiten

2020: Adrianna Rosa-Zarzycka , Angelika Turecka und Yanis Hamdali „Ein eindrückliches Beispiel für die Bereicherung von Universität und Stadt“ – Oberbürgermeister vergibt Innovationspreise (MA, BA, MA)




2019: Julija Gewinner „Der Einfluss von Lobbying auf die Unternehmensbesteuerung in Deutschland am Beispiel des Gesetzes gegen schädliche Steuerpraktiken“ (BA)
2018: Tom Ziegenbein „Die Mitunternehmerbetriebsstätte bei Leistungen des Mitunternehmers für und an seine Mitunternehmerschaft“ (BA)
2017: Dr. Aleksandra Ligocka „Die polizeiliche Nacheile über die deutsch-polnische Grenze. Zu den Voraussetzungen und der Ausübung grenzüberschreitender Verfolgungen“ (Dissertation)
2016: Martin Schewe „Analyse der steuerlich optimalen Finanzierung einer personenbezogenen Kapitalgesellschaft.“ (BA)
2015: Johanna Kolbe „Steuerliche Ergebnisausweispolitik bei Überschussermittlern“ (MA)