Banner Viadrina

Eine Universität für alle

19 % aller Studierenden geben eine gesundheitliche Schädigung an.

8% aller Studierenden fühlen sich dadurch im Studium beeinträchtigt, die Hälfte davon mittelschwer bis sehr schwer.

Quelle: 18. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks von 2006

Für die Viadrina bedeutet dies, dass mehr als 240 Studierende in ihrem Studium mittelschwer oder sehr schwer beeinträchtigt sind. Barrierefreiheit ist daher ein wesentlicher Bestandteil ihres und unseres universitären Alltags.

Die Beratung für Studieninteressierte, Studierende und Promovierende mit chronischer Krankheit, seelischer Erkrankung und langfristiger oder dauerhafter körperlicher Beeinträchtigung erfolgt in der Beratung für gesundheitlich beeinträchtigte Studierende. Ein Beratungsteam begleitet Sie durch Ihr Studium.


Barrierefreiheit an der Viadrina

Die Europa-Universität Viadrina bekennt sich als Universität, in der Vielfalt und Heterogenität geschätzt werden. Für gesundheitlich beeinträchtigte Studierende gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, individuelle Unterstützung und Beratung zum Nachteilsausgleich im Studium zu erhalten.

Unser Ziel ist die Schaffung eines inklusiven Bildungssystems. Wichtige Voraussetzung dafür ist der Abbau von Barrieren sowie die Übernahme und Durchführung von Maßnahmen zur Sicherung der Teilhabe.

Mit der Hilfe des Beratungsteams für gesundheitlich beeinträchtigte Studierende können geeignete und angepasste Studienbedingungen geregelt sowie organisatorische, bauliche und finanzielle Hilfen beantragt werden, die einen Nachteilsausgleich sichern.

Wir achten auch darauf, dass die Beratungsangebote möglichst barrierefrei sind - mit Rücksicht auf die Anforderungen gesundheitlich beeinträchtigter Studierender an die Räumlichkeiten, Kommunikationsformen und den institutionellen Ablauf.


Weitere Informationen