Banner Viadrina

Viadrina PeerTutoring

Was ist Peer-Tutoring?

Peer Tutorin Maike Tjaden ©Stefanie Vogler-Lipp

... die Idee, dass wir als Studierende bereits über einen riesengroßen Wissensschatz verfügen. Durch Zusammenarbeiten in Gruppen und Teams können meiner Meinung nach optimal Synergien genutzt werden

Peer Tutorin Anne Rothaermel ©Stefanie Vogler-Lipp

... voneinander und miteinander Lernen, Offenheit gegenüber den anderen, ihren Ideen und Stärken! Es ist für mich eine sehr angenehme Art des Lernens auf Augenhöhe.

Von- und miteinander Lernen

Der Begriff des Peer bedeutet unter anderem Kolleg*in, Gleichaltrige*r, Gleichgestellte*r. Peer-Tutoring ist demnach eine Lern- bzw. Beratungssituation zwischen Gleichgestellten. Im Gegensatz zu einer klassischen Beratungssituation, beispielsweise zwischen Lehrenden und Studierenden, gibt es hier kein Autoritätsverhältnis, sondern eine symmetrische Machtbeziehung zwischen dem/der Tutor*in und seinen/ihren Kommilitonen*innen.

Wesentlich beim Peer-Tutoring ist, dass der*die Tutor*in kein Hilfs- oder Ersatzlehrer*in ist. Peer-Tutor*innen bieten Hilfe zur Selbsthilfe an und agieren als Lernbegleiter*innen. Durch Moderations- und Beratungstechniken werden Kommiliton*innen dazu angeregt, eigene Lernprozesse und Probleme aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten und ihr eigenes Handeln zu reflektieren. Im Einzelgespräch, in der Peer-Gruppe oder im Peer-Training entstehen gemeinsam Ideen für Lernwege und zur Lösung von Problemen.

Der Begriff Peer-Tutoring wurde übrigens von Kenneth Bruffee geprägt. Er hatte in den 1970er Jahren am Brooklyn College in New York festgestellt, dass Schreibberatung durch Studierende viel erfolgreicher war als die Angebote, die Lehrende gemacht haben. Sein Einsatz für verschiedenste Formen von Peer-Learning führte dazu, dass Peer-Tutoring in universitären Schreibzentren heute weltweit verbreitet ist und Peer-Tutoring Projekte in der Hochschuldidaktik auch in Deutschland immer wichtiger werden.

Für den Erfolg von Peer-Tutoring ist es sehr wichtig, dass die Tutor*innen eine gründliche Ausbildung durchlaufen, ihre Arbeit reflektieren und sich untereinander austauschen, und sich fortlaufend weiterbilden. Deshalb gibt es das Viadrina PeerTutoring. Die Peer-Tutor*innen der Viadrina durchlaufen eine intensive Qualifizierung. Während des Einsatzes als studentische Lernbegleiter*innen werden sie in ihrer Weiterentwicklung u.a. durch Austausch und Weiterbildung kontinuierlich unterstützt. Vorbild für die Ausbildung und Begleitung der Peer-Tutor*innen sind bisher sehr erfolgreiche Peer-Tutor*innen Projekte der Viadrina, insbesondere im Schreibzentrum, im Zentrum für Interkulturelles Lernen und im Sprachenzentrum.