Banner Viadrina

Informationen für Rufinhaberinnen und Rufinhaber

Der Präsident/ die Präsidentin erteilt den Ruf zur Besetzung der freien Stelle.

Die Rufinhaberin/ der Rufinhaber erhält ein Informationsschreiben, das der Vorbereitung der Berufungsverhandlungen dient. Insbesondere geht es um benötigte Ausstattung im Rahmen der zukünftigen Lehr- und Forschungstätigkeit sowie um weitere notwendige Nachweise (Gesundheitszeugnis usw.).

Für Fragen zur Organisation der Verhandlungen können sich Rufinhaberinnen bzw. Rufinhaber an Frau Marion Wick (Berufungsmanagement und Berufungsbeauftragte) wenden.

Fragen zur W-Besoldung, dem Beamtenrecht sowie zur Vergabe von Leistungsbezügen beantwortet Frau Steffi Tetzlaff  (Dezernat für Personalangelegenheiten).


Berufungsverhandlungen

Die Berufungsverhandlungen werden auf der Grundlage der Vorstellungen der Rufinhaberin/ des Rufinhabers vorbereitet. Hierzu erfolgen die entsprechenden Zuarbeiten der Dezernate und zentralen Einrichtungen zu Personalkosten (siehe Rahmenbedingungen), sächlicher und personeller Ausstattung, räumlicher Ausstattung, IT-Ausstattung sowie bibliothekarischer Ausstattung.

Die wesentlichen Verhandlungsinhalte sind den Informationen zu Berufungsverhandlungen zu entnehmen.

In Zusammenarbeit mit der Dekanin/ dem Dekan erarbeitet die Kanzlerin/ der Kanzler einen Entwurf der Berufungsvereinbarung, der anschließend gemeinsam mit der Rufinhaberin/ dem Rufinhaber besprochen wird.

Danach erfolgt das Gespräch zur fertigen Berufungsvereinbarung mit dem Präsidenten/ der Präsidentin, der Dekanin/ dem Dekan, der Kanzlerin/ dem Kanzler und der Rufinhaberin/ dem Rufinhaber.


Annahme oder Ablehnung des Rufs

Die schriftliche Berufungsvereinbarung gilt als Ausstattungszusage. Zur Annahme ist eine schriftliche Mitteilung (Rufannahme) innerhalb einer gegebenen Frist durch die Rufinhaberin/ den Rufinhaber an den Präsidenten/ die Präsidentin zu richten. Die Rufablehnung ist gleichfalls an den Präsidenten/ die Präsidentin zu senden.


Ernennung

Nach Annahme des Rufs erfolgt die Ernennung durch den Präsidenten/ die Präsidentin und damit die Übergabe der Ernennungsurkunde. Im Vorfeld hierfür werden durch das Dezernat für Personalangelegenheiten von der Rufinhaberin/ dem Rufinhaber Unterlagen zur Zahlbarmachung, das Gesundheitszeugnis sowie das Führungszeugnis abgefordert.