Banner Viadrina

Stabsstelle Diversitymanagement

Glossar

Awareness-Training

Bildungsmaßnahme, die für die Belange des Diversity Managements sensibilisieren und die Befähigung zum Erkennen, Hinterfragen und Umgestaltung von Ungleichheitsverhältnissen entwickeln möchte.

Behinderung

„Menschen sind behindert, wenn ihre körperliche Funktion, geistige Fähigkeit oder seelische Gesundheit mit hoher Wahrscheinlichkeit länger als sechs Monate von dem für das Lebensalter typischen Zustand abweichen und daher ihre Teilhabe am Leben in der Gesellschaft beeinträchtigt ist. Sie sind von Behinderung bedroht, wenn die Beeinträchtigung zu erwarten ist.“ (§ 2 Absatz 1 SGB IX)
Die Viadrina hat nach dem Hochschulrahmengesetz dafür zu sorgen, "dass behinderte Studierende in ihrem Studium nicht benachteiligt werden und die Angebote der Hochschule möglichst ohne fremde Hilfe in Anspruch nehmen können.“ (§ 2 Abs. 4 Satz 2 HRG) 

Diskriminierung

"Eine ungerechtfertigte negative oder schädliche Verhaltensweise gegenüber einem Mitglied einer Gruppe allein wegen dessen Zugehörigkeit zu dieser Gruppe." (Aronson et. al., 2008, S. 428)

Ethnizität

"Ethnizität bezeichnet die individuell empfundene Zugehörigkeit zu einer Volksgruppe, deren gemeinsame Merkmale z. B. Sprache, Religion bzw. gemeinsame Traditionen sein können." (Schubert & Klein, 2011, zit. nach: Internetquelle)

Gender

Soziale und psychologische Dimensionen von Geschlecht, die über das Vorhandensein von biologischen Geschlechtsmerkmalen hinausgehen. Häufig werden darunter auch Rollenerwartungen an das Verhalten einer Person verstanden, die sich aus dem biologischen Geschlecht zu ergeben scheinen. 

Intersektionalität

Ansatz, der auf die Mehrdimensionalität von Diskriminierungserfahrungen aufmerksam machen möchte.

Lebenslanges Lernen

„[A]lles Lernen während des gesamten Lebens, das der Verbesserung von Wissen, Qualifikationen und Kompetenzen dient und im Rahmen einer persönlichen, bürgergesellschaftlichen, sozialen, [sic!] bzw. beschäftigungsbezogenen Perspektive erfolgt.“ (Europäische Kommission, 2001, S. 9) 

LGBTI

Lesbisch, Gay (schwul), Bisexuell, Transgender und Intersexualität – Abkürzung für nicht-traditionelle sexuelle Identitäten und Orientierungen

Transgender

Bezeichnung für Personen, die sich nicht dem Geschlecht identitfizieren, das ihnen bei der Geburt zugewiesen wurde. 

Intersexualität

Personen, die genetisch, anatomisch und/oder hormonell nicht eindeutig dem weiblichen oder männlichen Geschlecht zugeordnet werden können.

Queer

(politischer) Sammelbegriff für nicht-traditionelle sexuelle Identitäten und Orientierungen

Rassismus

"Es gibt viele Definitionen von Rassismus. Im Allgemeinen versteht man darunter Handlungen, Redeweisen oder Einstellungen, die Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe, Kultur oder ethnischen Herkunft bevorzugen oder benachteiligen.
Rassistische Vorfälle und Schikanen können in jeder Lebenslage vorkommen.  Ein rassistischer Vorfall ist eine Begebenheit, die das Opfer oder irgendjemand anderes als rassistisch empfindet." (http://www.gib-rassismus-keine-chance.org; letzter Abruf: 27.01.15)

Religion/Weltanschauung

Der Glaube eines Menschen daran, dass die Welt auf eine Art und Weise funktioniert und mittels eines bestimmten, institutionalisierten und autorisierten Interpretationsrasters erklärt werden kann.

Sex

Biologisches Geschlecht: genetische, anatomische und hormonelle Geschlechtsmerkmale

Sexuelle Identität/Orientierung

Sexuelle Identität umfasst neben dem biologischen und sozialen Geschlecht auch die sexuelle Orientierung eines Menschen.
Sexuelle Orientierung macht deutlich, an wen sich das sexuelle Begehren einer Personen richtet. 

Soziale Herkunft

Die soziale Herkunft meint im Anschluss an Pierre Bordieu die Ressourcen und Wertesysteme, in die ein Mensch hineingeboren wird und in denen die Sozialisation stattfindet. Die daraus resultierende Prägung ist der Habitus.

Toleranz/Akzeptanz

Toleranz meint sprachgeschichtlich das Ertragen und Erdulden eines anderen Menschen oder einer Meinung.
Akzeptanz meint hingegen die Anerkennung und das Annehmen des Anderen.

 

Literatur:

Aronson, E., Wilson D. & Akert, R. (2008). Sozialpsychologie. 6. akt. Aufl. München: Addison-Wesley Verlag.

Europäische Kommission (2001). Mitteilung der Kommission: Einen Europäischen Raum des Lebenslangen Lernens schaffen (KOM(2001) 678). Zugriff am 27.01.15 unter Internetquelle.