Banner Viadrina

Viadrina International Program – for Graduates (VIP)

Fellows 2016

Matthias Hellmund

Name: Matthias Hellmund

Heimatuniversität: Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), Deutschland

Gastuniversität: American University, Washington, D.C., USA

Zeitraum des Forschungsaufenthalts: 4.4. - 1.6.2016

Forschungsschwerpunkt: Das panamerikanische "Drug Court"-System als Alternative für die deutsche Strafrechtspflege? Analyse und Vergleich internationaler Erfahrungswerte zum Umgang mit Drogenstraftätern

"Für mein Forschungsvorhaben, ist ein Aufenthalt in den Vereinigten Staaten als “Mutterland” der “Drug Courts” unabdingbar. Vordergründiges Ziel meines Aufenthaltes ist neben einer Vertiefung meiner bisherigen, noch recht theoretischen Erkenntnisse, insbesondere die praktische Erfahrung des Gerichtsalltags selbst. Nicht zuletzt bildet Washington, D.C. auch einen optimalen Standort um mein wissenschaftliches Netzwerk durch direkten Kontakt zu den ortsansässigen „Drug Court“-Institutionen auszuweiten."

 Karolis Matikonis

Name: Karolis Matikonis

Heimatuniversität: Manchester Metropolitan University, Großbritannien

Gastuniversität: Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), Deutschland

Zeitraum des Forschungsaufenthalts: 26.5. - 26.6.2016

Forschungsschwerpunkt: Modellierungseffekte von Kleinunternehmenvergünstigungen

"Die Universität an der deutsch-polnischen Grenze ist der ideale Ort, um Informationen über das europäische Steuerwesen zu erhalten. Nicht nur die ideale Lage, sondern auch die internationale Ausrichtung hat mich beeindruckt. Ich schätze die Viadrina als internationalste deutsche Universität. Darüber hinaus wollte ich Kontakte zu renommierten und engagierten Professoren/-innen und Promovierenden aufbauen. Besseres Verständnis ausländischer Grundsteuer in Deutschland und Polen ist zentrales Ziel meines Kennenlern-Aufenthalts, was letztlich auch eine globale Perspektive in meine Promotion bringt."

 Esfeva_Inna_MG_9912 (003) ©Heide Fest

Name: Inna Esafeva

Heimatuniversität: Baltische Föderale Immanuel-Kant-Universität Kaliningrad, Russland

Gastuniversität: Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), Deutschland

Zeitraum des Forschungsaufenthalts: 1.6.-31.8.2016

Forschungsschwerpunkt: Russlandbild im politischen Diskurs Deutschlands im Kontext der Ukraine-Krise

"Ein Forschungsaufenthalt in Deutschland gibt mir die Möglichkeit mich stärker in das internationale Forschungsfeld einzubringen, was für Forscher im Bereich der Politikwissenschaft von großer Relevanz ist. Der Forschungsaufenthalt ermöglicht mir Kontakte mit deutschen Wissenschaftlern/-innen und Promovierenden des gleichen Forschungsbereichs aufzubauen. Dies trägt zu meinem eigenen akademischen Netzwerk erheblich bei."

 Jagielska_Anna_MG_7710 ©Heide Fest

Name: Anna Jagielska

Heimatuniversität: Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), Deutschland

Gastuniversität: King’s College London, Großbritannien

Zeitraum des Forschungsaufenthalts: 1.7.-31.8.2016

Forschungsschwerpunkt: Diskursive Konstituierung der Weiblichkeit in vatikanischen Verlautbarungen (1880—2016)

"Das King’s College mit seinem Bildungszentrum The Centre for Language & Discourse and Communication bietet zahlreiche Workshops, Tagungen und Publikationen als Foren der Diskussionen über Diskusanalyse. Ich erhoffe mir, durch den Zugang zu englischsprachiger Diskursliteratur, die Teilnahme an den Lehrveranstaltungen und den Austausch mit den dort tätigen Wissenschaftler/-innen Anregungen für meine diskursanalytische Herangehensweise zu erhalten und meinem Forschungsprojekt eine internationale Perspektive zu verleihen.“

Jess Miller

Name: Jess Miller

Heimatuniversität: Flinders University Adelaide, Australien

Gastuniversität: Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), Deutschland

Zeitraum des Forschungsaufenthalts: 24.6.-24.7.2016

Forschungsschwerpunkt: Feministische Heldinnen und genderspezifische Räume in historischen Zeitreiseerzählungen

"Ich habe mich für einen Kennenlern-Aufenthalt beworben, weil meine Promotion zu großen Teilen auf kultureller und historischer Forschung in Deutschland basiert. Darüber hinaus möchte ich als Promovierende meine akademische Karriere weiter vorantreiben und freue mich andere gleichgesinnte Studierende zu treffen sowie neue Freundschaften und wissenschaftliche Netzwerke zu knüpfen. Ich bin zuversichtlich, dass meine Zeit an der Viadrina eine einzigartige Gelegenheit ist meine kreative, wissenschaftliche und kulturelle Forschung unablässig weiterzuführen."

Anastasia Zonova

Name: Anastasia Zonova

Heimatuniversität: Baltische Föderale Immanuel-Kant-Universität Kaliningrad, Russland

Gastuniversität: Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), Deutschland

Zeitraum des Forschungsaufenthalts: 1.7.-30.7.2016

Forschungsschwerpunkt: Migrantenprosa in der deutschsprachigen Literatur des späten 20. und frühen 21. Jahrhunderts

"Im Rahmen eines einmonatigen Kennenlern-Aufenthalts möchte ich die Forschungsmöglichkeiten der Viadrina kennenlernen, um mich weiter in den Forschungsbereich »Migrantenliteratur« zu vertiefen und mich auf dem Gebiet der Literaturwissenschaft zu vernetzen. Das Thema meiner Promotion befasst sich unmittelbar mit der Migrantenliteratur. Die Viadrina verfügt über alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Untersuchung in diesem Bereich."

Steffen_Anka_MG_7679 ©Heide Fest

Name: Anka Steffen

Heimatuniversität: Europa-Universität Viadrina, Deutschland

Gastuniversität: University of Hertfordshire, Großbritannien

Zeitraum des Forschungsaufenthalts: 15.7.-30.9.2016

Forschungsschwerpunkt: Global Players? Die schlesischen Leinenkaufleute im Atlantikhandel im 18. Jahrhundert (Arbeitstitel)

"Die University of Hertfordshire als Forschungszentrum für Wirtschafts- und Sozialgeschichte im 18. Jahrhundert bietet mir einen idealen Ort, um meine Forschungen voranzubringen und kritisch begleiten zu lassen. Mit Prof. Dr. John Styles habe ich zudem einen ausgewiesenen Experten in den Bereichen des frühneuzeitlichen Textilhandels und der Alltagsbekleidung als Ansprechpartner vor Ort. Nicht zu vergessen sind die Londoner Archive, die einen reichen Fundus an Quellenmaterial bereithalten, das bisher noch nicht aus zentraleuropäischer Perspektive im Zusammenhang mit dem atlantischen Wirtschaftsraum untersucht wurde und zu denen mir der Zugang über die Universität erleichtert wird."

 Kowalski_Katharina_92 ©Heide Fest

Name: Katharina Kinga Kowalski

Heimatuniversität: Europa-Universität Viadrina, Deutschland

Gastuniversität: Columbia University in the City of New York, USA

Zeitraum des Forschungsaufenthalts: 1.8.-31.10.2016

Forschungsschwerpunkt: Neue Denkstile? Feministische Intellektuellen Netzwerke in Polen (1980-2004)

"Mein Forschungsschwerpunkt liegt in der Entwicklung und Migration von Women’s and Gender Studies als intellektuelle Strömung. Da für meine Arbeit die Erschließung US-amerikanischen Quellenbestandes zentral ist, nutze ich meinen Auslandsaufenthalt für die Feldforschung. Daneben erhoffe ich mir von der Vernetzung und dem Fachaustausch mit Schlüsselfiguren des amerikanischen Feminismus wichtige inhaltliche Anregungen für meine wissenschaftliche Arbeit. Darüber hinaus ermöglicht mir der Forschungsaufenthalt einen direkten Zugang zur aktuellsten US-amerikanischen Fachliteratur, einen Einblick in neueste methodologische Ansätze sowie den Fachaustausch vor Ort. Während meines 3-monatigen Aufenthalts in NYC werde ich diese vielseitigen Chancen nutzen."

Hanna Malik

Name: Hanna Malik

Heimatuniversität: Europa-Universität Viadrina, Deutschland

Gastuniversität: University of Turku, Finnland

Zeitraum des Forschungsaufenthalts: 1.9.-30.11.2016

Forschungsschwerpunkt: Verbandsverantwortlichkeit in Polen im Vergleich mit den (neusten) Entwicklungen in Deutschland (Arbeitstitel)

"Ein Forschungsaufenthalt im Ausland erlaubt mir meine Forschung in einem erweiterten Kontext – nicht nur aus der deutschen oder polnischen Perspektive – und vor dem Hintergrund neuer methodischer Ansätze zu betrachten. Die Miteinbeziehung der finnischen Perspektive kann dabei eine Bereicherung für meine Forschung darstellen, da sich der in Finnland vertretene kriminalpolitische Ansatz zur Bekämpfung der Wirtschafts- und Unternehmenskriminalität von dem Polnischen und Deutschen unterscheidet. Da ich mich in der Endphase meiner Promotion befinde, würde mir der Aufenthalt die Möglichkeit bieten, die Ergebnisse meiner Dissertation internationalen Fachexperten vorzustellen."

Aleksandra Luczak

Name: Aleksandra Łuczak

Heimatuniversität: Europa-Universität Viadrina, Deutschland

Gastuniversität: Universität Warschau, Polen

Zeitraum des Forschungsaufenthalts: 1.10.-31.12.2016

Forschungsschwerpunkt: Die Baustelle der Zukunft. Imaginationen des Warschauer “Zentrum-West” und dessen Bau als Zeugnis der Geschichte der Volksrepublik Polen in den Jahren 1969-1989

"Ich freue mich, meinen Forschungsaufenthalt an einer renommierten polnischen Universität zu absolvieren. Bei der Wahl der Gastinstitution war für mich vor allem die Interdisziplinariät meines Vorhabens und die Schnittmengen mit den Forschungsinteressen vor Ort ausschlaggebend. Ein wichtiges Ziel ist daher der Ausbau der wissenschaftlichen Kontakte nach Polen im Bereich der Kultur- und Kunstgeschichte zwecks Einbettung in die polnischen Diskurse und künftiger Kooperationen."