Banner Viadrina

22.11.2018: Polnische Perspektiven auf 1968: Märzunruhen und Antisemitismus

Podiumsdiskussion: Polnische Perspektiven auf 1968: Märzunruhen und Antisemitismus

Ort: Jüdisches Museum Berlin / W. M. Blumenthal Akademie, Saal, Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 1, 10969 Berlin

Zeit: 19.00 Uhr

Es diskutieren u.a.:

Lidia Drozdzynski, Autorin und Regisseurin (u.a. Dokumentarfilm "Unsere Vertreibung 1968", 2008)

Dr. David Kowalski, Historiker (Berlin)

Prof. Dariusz Stola, Direktor des Polin Museum der Geschichte der polnischen Juden (Warschau)

Michał Zadara, Theaterregisseur (Warschau)

Moderation: Katarzyna Wielga-Skolimowska (München)


Die sogenannten Märzunruhen in Polen des Jahres 1968 vereinten verschiedene Aspekte des Jahres 1968 miteinander: Ähnlich wie in Frankreich, der BRD und später auch in der Tschechoslowakei entwickelte sich ein studentisch-gesellschaftlicher Protest gegen staatliche Autoritäten und eine starre Ordnung. Die bestreikte Universität war auch hier ein zentraler Ort. Besonders ist der polnische Fall dadurch, dass die öffentlich gegen Zensurmaßnahmen („Wir wollen Kultur ohne Zensur!“) und die Absetzung einer Theaterinszenierung (“Totenfeier”, Regie: “Kazimierz Dejmek”) demonstrierenden Student*innen sich einer antisemitisch geprägten Kampagne gegenübersahen, die in der Folge große Teile der polnischen Gesellschaft erfasste und mehrere Tausend polnische Juden ins Exil zwang.

Um eine Anmeldung wird gebeten:
https://www.jmberlin.de/diskussion-polnische-perspektiven#infobox

//////////////////////////////////////////////////////////

Polish Perspectives on ‘68: March Events and Antisemitic Campaign

Place: Jewish Museum Berlin / W. M. Blumenthal Akademie, Saal, 
Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 1, 10969 Berlin

Time: 19:00

Panelists:

Lidia Drozdzynski, writer, journalist and film director (i.a. "Unsere Vertreibung 1968", 2008)

Dr. David Kowalski, historian (Berlin)

Prof. Dariusz Stola, director of POLIN Museum of the History of Polish Jews (Warsaw)

Michał Zadara, stage director (Warsaw)

Moderation: Katarzyna Wielga-Skolimowska (Munich)

The so-called Polish 1968 political crisis combined various aspects of the year 1968 together. Similarly to France, the GDR and later on Czechoslovakia student and social protests developed against the state authorities and the rigid political order. Student strikes at universities also turned them into one of the main spots of this protest. At the same time, the specificity of the Polish case of 68 consists in the fact that public student demonstrations against censorship (“We want culture without censorship!”) and the ban of the theater performance “Dziady” (Director: Kazimierz Dejmek)  were countered with an antisemitic campaign, that affected significant parts of Polish society and forced several thousands of Polish Jews into exile.

Please register here:
https://www.jmberlin.de/diskussion-polnische-perspektiven#infobox