Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Revolutionär und weiblich – Neu erschienenes Buch zu Belarus bündelt Stimmen von Frauen

Weller_Nina_UV_8866 ©Heide Fest

Dr. Nina Weller

Von der anonymen Mutter zur bekannten Philosophieprofessorin – das Buch „BELARUS! Das weibliche Gesicht der Revolution“ greift ein Phänomen auf, das die Proteste in Belarus seit Monaten prägt. Frauen bestimmen das mediale Bild, sie führen die Demonstrationen an gegen einen diktatorischen Präsidenten, der immer wieder auch mit frauenverachtenden Kommentaren in der Öffentlichkeit auffällt.

„Das Buch ist sehr vielstimmig“, sagt Dr. Nina Weller, Slawistin am Lehrstuhl für Osteuropäische Literaturen an der Europa-Universität Viadrina und Mit-Herausgeberin. Die sogenannte „Flugschrift“ der edition.fotoTAPETA sammelt ausschließlich Beiträge, die von Frauen verfasst wurden. Es sind zahlreiche Zeitzeugenberichte, Gedichte, eine Chronik sowie einordnende Texte, die Leserinnen und Lesern die historische, politische und gesellschaftliche Entwicklung von Belarus näherbringen sollen.

Trotz des weiblichen Gesichts handle es sich eher weniger um eine feministische Revolution, erklärt Nina Weller: „In erster Linie war es eine strategische Entscheidung der Frauen, auf die Straße zu gehen.“ Denn nach den manipulierten Präsidentschaftswahlen im August 2020 wurden Männer, die an den Protesten teilnahmen, niedergeknüppelt und eingesperrt. Frauen hingegen wurden weniger angegriffen. „Die Frauen haben gemerkt, dass sie Veränderungen herbeiführen können und begreifen sich verstärkt als Bürgerinnen“, sagt Nina Weller.

„Welche Veränderungen es langfristig sein werden, vermag zurzeit niemand zu sagen“, so Nina Weller. Die Expertin schätzt die aktuelle Stimmung in Belarus als „ein wenig ernüchternd“ ein. „Jetzt wird reflektiert, wie man weitermachen kann.“ Steigende Corona-Zahlen, die anhaltende Polizeigewalt sowie die weggesperrten oder ins Exil geflohenen Protagonistinnen und Protagonisten der Revolution lassen die Stimmen leiser werden. Dass die Menschen in Belarus aber weitermachen werden, stehe außer Frage. (HST)

 buchcover2 ©edition.fotoTAPETA  „BELARUS! Das weibliche Gesicht der Revolution“ – Eine edition.fotoTAPETA – Flugschrift, herausgegeben von Andreas Rostek, Thomas Weiler, Nina Weller und Tina Wünschmann