Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Führung in Zeiten einer Pandemie – Prof. Dr. Jochen Koch beteiligt sich an Online-Kurs zum Krisenmanagement

Der Ruf nach „strong leadership“ ist in Krisenzeiten wie der jetzigen Pandemie eine oft gehörte Forderung. Was darunter zu verstehen ist und welche Herausforderungen die jetzige Situation insbesondere auch an politisch Führende stellt, erklärt Prof. Dr. Jochen Koch, Inhaber des Lehrstuhls für Unternehmensführung und Organisation, im Rahmen eines offen zugänglichen Online-Kurses zur Krisenbewältigung.

„Bei Führung in Krisensituationen geht es ganz entscheidend darum, Unsicherheit zu reduzieren, zugleich aber auch offen und transparent zu kommunizieren – ein grundlegendes Dilemma für jede Führungskraft in Anbetracht der grundsätzlichen Unsicherheit, die eine Krise bedeutet“, verdeutlicht Prof. Dr. Jochen Koch. Gerade auf politischer Ebene sei dabei eine besondere Qualität sowohl rationaler als auch emotionaler Überzeugung nötig, um möglichst viele Menschen mitzunehmen.

Koch_Crisis_1 ©Screenshot

Jochen Kochs Vorlesung „Leading, Sensemaking and the Future“ ist Bestandteil des neuartigen Kurses „Organizing in Times of Crisis: The Case of Covid-19”, den deutsche und österreichische Forschende innerhalb weniger Wochen konzipiert und umgesetzt haben. Die Webseite www.timesofcrisis.org bündelt auf Basis der aktuellen Organisationsforschung unterschiedliche Perspektiven auf das derzeitige Krisenmanagement und die Krisenbewältigung. Der englischsprachige Kurs richtet sich in erster Linie an Masterstudierende, ist aber prinzipiell für alle Interessierten offen.

Koch_Crisis_2 ©Screenshot

Die aktuelle Krise hält  Jochen Koch aus wissenschaftlicher Sicht für äußerst interessant: „Wie unter einem Vergrößerungsglas können wir uns gerade Prozesse und Entscheidungen ansehen, die sonst in dieser Konzentration nicht zu beobachten sind.“ Ein Ziel der Forschung sei, Organisationen und gesellschaftliche Entscheidungssysteme besser auf das Handeln in Ausnahmezuständen vorzubereiten – etwas, das allen Systemen, die primär auf Stabilität und regelkonformes Verhalten ausgerichtet sind, prinzipiell sehr schwer falle.

Koch_Crisis_3 ©Screenshot

Initiiert wurde der Kurs „Organizing in Times of Crisis“ von Prof. Dr. Elke Schüßler von der Johannes Kepler Universität Linz und Prof. Dr. Leonhard Dobusch, Universität Innsbruck. Die Inhalte haben sie mit Hilfe eines Netzwerkes von Forschenden in Deutschland und Österreich zusammengetragen. Das Programm umfasst insgesamt zwölf Module („Classes“) mit jeweils einer kurzen Video-Vorlesung, Lektüre-Hinweisen und Aufgaben für Studierende. Das Themenspektrum reicht von Entscheidungsprozessen, Krisenkommunikation, Entrepreneurship, staatlicher Bürokratie, Führung bis hin zu Open Science und Open Data. Die Beiträge stammen von Hochschullehrenden der Universität Innsbruck, der Johannes Kepler Universität Linz, der Leuphana Universität Lüneburg, der Universität Hamburg, der Freien Universität Berlin - und der Viadrina. (FA)