Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Von BAföG bis Zukunftszentrum – Armin Laschet im Gespräch mit Viadrina-Studierenden

Bei seiner Reise durch die ostdeutschen Bundesländer machte der CDU-Bundesvorsitzende Armin Laschet am 12. August 2021 in Frankfurt (Oder) halt. Auf einen kurzen Rundgang über den Campus folgte ein Gespräch mit Studierenden. Begleitet wurde Armin Laschet unter anderem von Brandenburgs Innenminister Michael Stübgen.

Fliegen Sie als erstes nach Warschau, falls Sie gewählt werden? Warum steht so wenig zum BAföG in Ihrem Wahlprogramm? Wieso wurde der gesellschaftliche Diskussionsraum Universität so unwidersprochen geschlossen während der Corona-Pandemie? Fehlt Ihnen das Interesse an jungen Menschen? Die Fragen der Viadrina-Studierenden, denen sich Armin Laschet im Logensaal stellen musste, waren durchdacht, kritisch und mitunter provokant. Weit über die geplante Zeit hinaus antwortete der CDU-Kanzlerkandidat und betonte, dass er keine Konfrontation scheue. „Ich habe mein ganzes Leben lang mit jedem diskutiert.“ >>>weiterlesen

Fotos: Heide Fest

Die Medien und ein großer Teil des Wahlkampfteams mussten bei diesem Termin draußen bleiben. Damit stand das Gespräch im Kontrast zu dem trubeligen Campus-Rundgang, zu dem Viadrina-Präsidentin Prof. Dr. Julia von Blumenthal Armin Laschet zuvor begrüßt hatte. Auf den wenigen Metern vom Hauptgebäude zum Audimax und umringt von Kameras, Mikrofonen, Personenschützern und Schaulustigen brachte sie dem CDU-Vorsitzenden die Wesensmerkmale der Viadrina nahe. „Bemerkenswert“ fand der Politiker die Brückenfunktion nach Polen und die junge Geschichte der Europa-Universität. „Das ist auch ein gutes Beispiel für 30 Jahre deutsche Einheit: Plattenbauten und eine ehemalige Parteischule, die zu einer europäischen Universität werden.“

Auf die geplante Bewerbung Frankfurts gemeinsam mit der Viadrina als Standort für das beabsichtigte „Zukunftszentrum für Europäische Transformation und Deutsche Einheit“ wurde der Kanzlerkandidat bei seiner Stippvisite in Frankfurt (Oder) mehrfach angesprochen – auch in der Gesprächsrunde im Logensaal. Seine Reaktion: Die Stadt und die Region seien dafür prädestiniert. „Wenn man so etwas macht, dann passt es natürlich gut hierher“, sagte Armin Laschet - auch wenn er die die anderen Bewerberstädte noch nicht kenne. Landesinnenminister Michael Stübgen (CDU) bekräftigte die Unterstützung des Landes für die Bewerbung Frankfurts.
(FA)