Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

„Das Geld war nie unsere Hauptantriebskraft“ – polnisches Unternehmerpaar Dr. Irena Eris und Henryk Orfinger zu Gast an der Viadrina

Vom Zwei-Personen-Betrieb im sozialistischen Polen zur internationalen Kosmetik-Marke: Im Rahmen eines Seminars über polnisches Unternehmertum nach 1989, unter der Leitung von Dr. Anna M. Steinkamp und Prof. Dr. Sławomir Kamosiński (ZIP) am 26. November, haben Dr. Irena Eris und Henryk Orfinger mit Studierenden auf 40 Jahre ihrer Unternehmensgeschichte geblickt.

Das per Video gestreamte Gespräch im Gräfin-Dönhoff-Gebäude war eine Reise in die Vergangenheit: Die spannende und persönliche Geschichte eines Unternehmens, das Anfang der 1980er-Jahre in der schwierigen, sozialistischen Realität entstand, sich in der herausfordernden Zeit der polnischen Transformation behaupten konnte und heute zu den erfolgreichsten Firmen Polens mit über 1.000 Beschäftigten zählt.
Es war das Erbe ihres Großvaters, das Dr. Irena Eris ermöglichte, ihre Stelle im staatlichen Betrieb Polfa zu kündigen, um etwas Eigenes aufzubauen. 1983 gründete sie in der Nähe von Warschau einen Handwerksbetrieb, in dem sie Gesichtscremes herstellte. Von Anfang an war sie für die Produktentwicklung, Forschung und Technologie zuständig, während sich ihr Mann – anfangs noch im polnischen Verkehrsministerium angestellt – um Finanzen, Vertrieb und Management kümmerte. >>>weiterlesen

Fotos: Heide Fest

In ihren Ausführungen wurde deutlich, dass beide hart für ihren Erfolg arbeiteten und neue, oft sehr innovative und unkonventionelle Ideen umsetzten, wie ein eigenes Distributionsnetz. Dabei sei nie das Geld ihre Hauptantriebskraft gewesen, versicherten sie. Vielmehr war es der Wille, etwas Solides aufzubauen, sich stetig weiterzuentwickeln und den Kundinnen gute, innovative Produkte anzubieten. Irena Eris arbeitet weiterhin an der Entwicklung und Herstellung von Kosmetikprodukten. Henryk Orfinger hingegen möchte sich zurückziehen und seine Aufgaben den beiden Söhnen überlassen und somit ein neues Kapitel in der Unternehmensgeschichte starten.

Die hybride Podiumsdiskussion fand im Rahmen des Seminars „Sukces przedsiębiorczości: analiza polskiej elity gospodarczej po 1989 r.“ (Der Erfolg des Unternehmertums: Analyse der polnischen Wirtschaftselite nach 1989) von Dr. Anna M. Steinkamp und Prof. Dr. Kamosiński (UKW Bydgoszcz) statt.

Dr. Irena Eris, die an der HU Berlin in Pharmazie promovierte, gründete 1983 mit ihrem Mann Henryk Orfinger ein kleines Familienunternehmen. Nach 1989 entwickelte sich die Firma zu einem der großen europäischen Player im Kosmetikbereich. Das Unternehmen Dr. Irena Eris unterhält eigene Hotels und Schönheitssalons. Es ist das einzige nicht-französische Unternehmen, das in die exklusive Luxusmarken-Vereinigung Comité Colbert aufgenommen wurde, der 84 Firmen wie Chanel, Lancôme oder Dior angehören. (AL)