Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Instagram-Challenge statt Schulbesuch – Zentrale Studienberatung entwickelt neue Formate

Boll_Franziska_9408 ©Heide Fest

Offene Türen, direkter Kontakt. Das ist eigentlich das Motto der Zentralen Studienberatung (ZSB). Doch derzeit sind wegen der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus weder Besuche an Schulen, noch eine Einführungswoche für neue Studierende auf dem Campus möglich. Eine Instagram-Challenge vom Netzwerk Studienorientierung Brandenburg ist ein Baustein, wie Studienberatung derzeit funktionieren kann. Was dahinter steckt und was noch geplant ist, darüber berichtet Franziska Boll, Leiterin der ZSB.

Frau Boll, was verbirgt sich hinter der Challenge mit dem Hashtag #entscheidedich?
Normalerweise gehen die Brandenburger Hochschulen, organisiert im Netzwerk Studienorientierung Brandenburg, in Schulen und informieren die Schülerinnen und Schüler über Studienangebote in Brandenburg und was sich überhaupt hinter einem Studium verbirgt. Jetzt gibt es diese Challenge auf Instagram, mit der den Jugendlichen Tools zur Entscheidungsfindung an die Hand gegeben werden sollen. Aus unserer Praxis wissen wir, dass viele von ihnen von den schier unendlichen Möglichkeiten überfordert sind und sie Angst vor der einen großen Entscheidung haben.

Kann ein Instagram-Kanal den direkten Kontakt zu Studieninteressierten und Studierenden ersetzen?
Das ist eine sehr schwierige Situation. Wir verstehen uns als erste Anlaufstelle für alle Studis und Studieninteressierten, unsere Türen stehen in normalen Zeiten immer offen. Das versuchen wir jetzt mit transparenten Angeboten im Internet und am Telefon aufzufangen. Gerade arbeiten wir daran, die Einführungswoche für neue Studierende online stattfinden zu lassen, samt Moodle-Kurs, Videobotschaften, einer Link-Sammlung… Aber uns fehlen auch die Messeauftritte, die jetzt nach und nach abgesagt werden.

Wie versuchen Sie in Ihrer Abteilung den jetzigen Herausforderungen mit geschlossenen Gebäuden, ausfallenden Veranstaltungen und Homeoffice zu trotzen?
Wir lassen uns nicht unterkriegen und versuchen trotz Präsenz-Notbetrieb so viel wie möglich am Laufen zu halten. Der Zwang zu Hause zu arbeiten, und Tempo aus dem Alltag zu nehmen, bietet auch viel Spielraum für Kreativität und Flexibilität. Es ist eine Chance, über Konzepte neu nachzudenken und sich zu fragen: Muss es so stattfinden, wie es bisher immer stattgefunden hat? Vielleicht entwickeln wir ganz andere Formate, die auch über diese Zeit hinaus Bestand haben. (FA)

Die Challenge vom Netzwerk Studienorientierung Brandenburg findet sich auf dessen Instagram-Kanal: www.instagram.com/deine.stubb/
Neuigkeiten der Zentralen Studienberatungen: www.instagram.com/viadrinazsb/