Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Wanderausstellung „Borderline“ mit Fotoreportagen aus polnischen, grenznahen Städten an der Viadrina eröffnet

20191016_Borderline-Project_UV_1592 ©Heide Fest

Drei Tage nach der Parlamentswahl in Polen wurde am 16. Oktober die Ausstellung „Borderline Project“ an der Viadrina eröffnet. Über das Reportage-Projekt und die gegenwärtige polnische Gesellschaft diskutierten die Journalistin Dr. Karolina Golimowska, Viadrina-Kulturanthropologe Dr. Paweł Lewicki, PD Dr. Carolin Leutloff-Grandits vom Viadrina Center B/ORDERS IN MOTION und Dr. Estela Schindel vom Viadrina Institut für Europa-Studien (IFES).

Für ihre Reportage fuhr sie nach Stettin, ihr Thema: Die Frauenfußballmannschaft. Dr. Karolina Golimowska, geboren in Aachen, aufgewachsen in Warschau, lebt in Berlin. 2014 wurde sie mit dem Deutsch-Polnischen Tadeusz-Mazowiecki-Journalistenpreis ausgezeichnet. Mit dem Frauenfußball-Thema hatte sie sich für das „Borderline Project“ beworben und musste schnell feststellen, dass ihre Vorstellungen nichts mit der Realität der Sportlerinnen zu tun haben: „Am Anfang war es enttäuschend. Die jungen Fußballerinnen interessierten sich überhaupt nicht für meine vorbereiteten Fragen zu Politik und Frauenrechten. Sie wollten einfach nur Fußball spielen.“ Also musste Golimowska umdenken und andere Fragen stellen, die letztendlich zu einer spannenden Reportage führten, die sehr wohl mit Politik zu tun hat. In ihrem Beitrag für die Ausstellung beschreibt sie den Alltag junger Frauen, die Fußball spielen wollen und stets gegen Vorurteile und Ungerechtigkeit kämpfen müssen.

Ihr Text „Auf dem unsicheren Terrain des polnischen Frauenfußballs“ samt Fotos von Katarzyna Mazur ist eine von acht Geschichten, die im Rahmen des „Borderline Projects“ im Sommer 2018 entstanden sind. Anlässlich des 100jährigen Jubiläums der polnischen Unabhängigkeit reisten die Projektteams in grenznahe Städte: Słubice, Słupsk, Szczecin, Jelenia Góra, Katowice, Białowieża, Suwałki und Lublin. Dort sprachen sie mit jungen Menschen über ihren Alltag, ihre Zukunftsvisionen und ihren Bezug zur Geschichte Polens.

Die vollständigen Reportagen sind in sechs Sprachen – unter anderem auf Deutsch, Englisch und Polnisch – im Internet nachzulesen: https://borderline.cafebabel.com/de

Die Wanderausstellung ist auf Einladung des Viadrina Centers B/ORDERS IN MOTION und des Viadrina Instituts für Europa-Studien (IFES) noch bis zum 6. Dezember in der Galerie des Gräfin-Dönhoff-Gebäudes zu sehen. Die Finissage findet am Dienstag, dem 3. Dezember, 16.00 Uhr, mit einer Podiumsdiskussion im Logenhaus, Raum 101/102 statt. (AL)

20191016_Borderline-Project_UV_1566 ©Heide Fest