Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Skype-Grüße und ein „Rentner-Überlebens-Paket“ – Dr. Peter Rosenberg feierlich in den Ruhestand verabschiedet

Was für eine Überraschung! – Eigentlich wollte Dr. Peter Rosenberg am 25. Januar zu seinem Forschungskolloquium, um über das soziolinguistische Profil des RE1 zu diskutieren. Stattdessen warteten im Co-Working Space im Audimax, zahlreiche aktuelle und ehemalige Studierende, Freunde, Kolleginnen und Kollegen vom Lehrstuhl Sprachgebrauch und Sprachvergleich, die Peter Rosenberg nach 26 Jahren an der Viadrina in den Ruhestand verabschieden wollten.

Prof. Dr. Konstanze Jungbluth und ihr Lehrstuhl-Vorgänger Prof. Dr. Harald Weydt betonten in warmen Worten das Engagement und die vielen wissenschaftlichen Erfolge ihres langjährigen Kollegen. Harald Weydt hob hervor: „Ich habe in meiner universitären Karriere niemanden getroffen, der so auf die Studierenden zugegangen ist wie Peter Rosenberg.“ >>> weiterlesen

Fotos: Agnieszka Lindner

Die besondere Verbindung zwischen Peter Rosenberg und seinen Studierenden war bei der Überraschungsfeier allgegenwärtig: Es gab Dankesworte und persönliche Grüße unter anderem aus Moldawien, England, Polen, Russland, Österreich und der Schweiz – einige kamen per Post, andere als Videobotschaften; mit manchen Ehemaligen wurde per Skype gesprochen und knapp 30 Alumni waren vor Ort, um persönlich ihren ehemaligen Dozenten in den wohlverdienten Ruhestand zu verabschieden. Es wurden Anekdoten und Erinnerungen ausgetauscht, viel gelacht und ein Lied auf Peter Rosenberg gesungen. Ach, und das Rentner-Überlebens-Paket mit vielen praktischen Kleinigkeiten – von Ginkgo-Gedächtnis-Tabletten bis zu gemütlichen Hausschuhen – gab es vom Lehrstuhl-Team dazu.

Dr. Peter Rosenberg war seit 1993 an der Viadrina als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig und prägte durch seine offene und freundliche Art und Authentizität ganze Generationen von Viadrina-Studierenden, für einige wurde er zum Mentor. Als Soziolinguist und Dialektforscher begeisterte er sie für sein Fachgebiet und legte so die Grundlagen für ihre Zukunft – viele von ihnen sind heute selbst in der Wissenschaft aktiv. Aber auch er profitierte von seinen Studierenden: „Zwei Drittel meines Wissens habe ich von meinen Studierenden. Da entsteht Vieles in der Auseinandersetzung und Diskussion mit den Studierenden“.

Der Sprachwissenschaftler war auch Mitbegründer der legendären Viadrina-Band „Kuwi Stars” und neben Vizepräsidentin Janine Nuyken und Prof. Dr. Timm Beichelt eines der drei „ständigen Mitglieder“.

Peter Rosenberg verlässt die Viadrina, aber nicht die Wissenschaft. Ihm stehen Forschungsaufenthalte in Kirgisistan und Brasilien bevor. Und seine beiden Enkelsöhne freuen sich auf mehr Zeit mit dem Opa. (AL)