Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Viadrina-Präsidentin zum Antrittsbesuch beim Ministerpräsidenten

via01-190h ©Brandenburg.de

Deutsch-polnische Zusammenarbeit und das Zukunftsprojekt European New School of Digital Studies waren die Themen des Antrittsbesuches von Viadrina-Präsidentin Prof. Dr. Julia von Blumenthal bei Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke.

Brandenburgs Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke hat am Mittwoch, dem 16. Januar, die Präsidentin der Europa-Universität Prof. Dr. Julia von Blumenthal zum Antrittsbesuch in der Staatskanzlei des Landes Brandenburg in Potsdam empfangen. Nach ihrem Amtsantritt im Oktober vergangenen Jahres war der Besuch die erste offizielle Gelegenheit, sich mit dem Brandenburgischen Landesoberhaupt und Polen-Beauftragten der Bundesregierung über Perspektiven der deutsch-polnischen Zusammenarbeit in der Region auszutauschen.

„Wie wir gemeinsam dazu beitragen können, dass die deutsch-polnische Wissenschaftskooperation und ihre Sichtbarkeit sowohl in der Region als auch international weiter gestärkt wird, war ein Schwerpunkt unseres Austauschs”, so Prof. Dr. Julia von Blumenthal. Die Viadrina-Präsidentin nutzte die Gelegenheit auch dafür, Dietmar Woidke die European New School of Digital Studies (ENS) vorzustellen.

„Ich habe mich sehr über die Gelegenheit gefreut, dem Ministerpräsidenten im persönlichen Gespräch das große Zukunftsprojekt der Europa-Universität Viadrina vorstellen zu können. In enger Zusammenarbeit mit der Adam-Mickiewicz-Universität Poznań (AMU) wird sich die Viadrina einer zentralen europäischen Zukunftsfrage in Forschung und Lehre zuwenden, nämlich den Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung und der europäischen digitalen Gesellschaft”, so Prof. Dr. Julia von Blumenthal.

Die ENS soll als grenzüberschreitende gemeinsame Wissenschaftseinrichtung der Viadrina und der Adam-Mickiewicz-Universität Poznań am Collegium Polonicum in Słubice gegründet werden. Durch die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der digitalen europäischen Gesellschaft soll mit der ENS ein neues, transdiziplinäres Themenfeld in Forschung und Lehre etabliert werden. (FA/MG)