Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Soziale Ungleichheiten verstehen – Prof. Dr. Felix Weinhardt zum Professor für Volkswirtschaftslehre ernannt

Prof. Dr. Felix Weinhardt ist ab 1. Oktober neuer Professor für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Public Economics. Am 21. September hat Prof. Dr. Julia von Blumenthal ihn an der Viadrina begrüßt. Nach Stationen an der London School of Economics und dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung wechselt der gebürtige Kölner an die Viadrina.

Welche Ursachen gibt es für räumliche und soziale Unterschiede in Gesellschaften und welche Einflussmöglichkeiten ergeben sich daraus für die Politik? Mit diesen Fragen beschäftigt sich Prof. Dr. Felix Weinhardt, der mit Wirkung zum 1. Oktober zum Professor an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät ernannt wurde. In bisherigen Projekten hat er unter anderem untersucht, welche Faktoren Bildungsverläufe beeinflussen. „Als Volkswirt interessieren mich Daten, die auch unabhängig von der Region, in der sie erhoben wurden, übertragbar sind“, erklärt er seinen Ansatz. So untersucht er beispielsweise, welchen Einfluss die Einführung von Studiengebühren auf den Erfolg von Studierenden hat. Das Ergebnis: „Studierende, die Gebühren zahlen, studieren nicht nur schneller, sie haben auch eine höhere Wahrscheinlichkeit, ihr Studium erfolgreich abzuschließen. Andere werden von den Gebühren abgeschreckt und fangen gar nicht erst ein Studium an.“

Ernennung_Weinhardt_600 ©Agnieszka Lindner

Foto: Agnieszka Lindner

Darüber hinaus ist er an einem Forschungsprojekt beteiligt, das sich mit der Größenverteilung von Städten beschäftigt. „Die Gesamtverteilung von größeren und kleineren Städten ist immer stabil“, berichtet er. Spannend werde dieses Thema mit Blick auf Ostdeutschland, denn hier sei der Nachkriegs-Status bis 1990 konserviert worden. „Seitdem durchläuft diese Region eine Anpassung wie im Zeitraffer“, berichtet er von ersten Beobachtungen.

Den Studierenden wird er in seinem ersten Semester an der Viadrina theoretische Grundlagen zu regionalen und sozialen Unterschieden vermitteln. Zudem plant Felix Weinhardt ein Angebot, um quantitative methodische Kompetenzen der Studierenden zu vertiefen. Teil seiner Ausbildung in Großbritannien, wo er an der London School of Economics and Political Science studierte und promovierte, war auch eine universitäre Lehrausbildung. Davon und von seinen vielfältigen Forschungs-Verbindungen nach Großbritannien und in die USA sowie der engen Forschungskooperation mit dem DIW wird die Viadrina in Zukunft profitieren.
(FA)