Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Praxisrelevant und innovativ – Drei Absolventinnen mit Preis der Wirtschaftsjunioren geehrt

Wirtschaftsjuniorenpreis-1. Platz ©privat

Klaudia Wilms, Erstplatzierte beim Preis der Wirtschaftsjunioren 2020

Marie-Sophie Mayer_0077 ©privat

Marie-Sophie Mayer, Zweitplatzierte

Wirtschaftsjuniorenpreis-3_Platz ©privat

Janica Wrosch, Drittplatzierte

Drei Absolventinnen der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät haben am 12. November den diesjährigen Preis der Wirtschaftsjunioren Ostbrandenburg für ihre Abschlussarbeiten erhalten. In einer Online-Konferenz wurden Klaudia Wilms, Marie-Sophie Mayer und Janica Wrosch geehrt.

Junge Unternehmerinnen und Unternehmer aus Ostbrandenburg und der Partnerregion Heilbronn, Professoren der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Viadrina und natürlich die Preisträgerinnen waren am 12. November online versammelt, um – jede und jeder vor ihrem und seinem Computer – an der 16. Verleihung des Preises der Wirtschaftsjunioren teilzunehmen. Päckchen mit dem Preis, Urkunden und Geschenken hatten die Prämierten da schon erhalten – und konnten sie während der Verleihung auspacken. In kurzen Gesprächen berichteten sie über ihre Arbeiten und Zukunftspläne.

Klaudia Wilms hatte die Jury mit ihre Bachelor-Arbeit über den „Einsatz neuer Technologien in steuerlichen Prozessen von Unternehmen“ überzeugt. Sie erzählte, dass sie schon während ihres Masterstudiums in International Business Administration bei der Sparkasse arbeite. Auch Marie-Sophie Mayer, die für ihre Master-Arbeit „Umweltkosten regulieren – eine ökonomische Machbarkeitsstudie potenzieller Lösungsansätze“ den zweiten Platz erhielt, ist bereits ins Arbeitsleben eingestiegen. Während sie sich dort dem E-Commerce widmet, bleibt sie wissenschaftlich und privat dem Umwelt-Thema ihrer Abschlussarbeit, auf das sie bei einem Auslandssemester in Tokyo gestoßen ist, treu. Auch die Drittplatzierte Janica Wrosch erntete für ihre Abschlussarbeit mit dem Titel „Classification modelling – Analysis and Prediction of customer churn at an online supermarket“ viel Lob. So sei die Frage der Kundenbindung gerade in Abgrenzung zum Onlinehandel auch für regionale Händler entscheidend, begründete David Hanisch, Kreissprecher der Ostbrandenburger Wirtschaftsjunioren, die Juryentscheidung.

Als Jurymitglied gratulierte auch Melanie Renje von den Wirtschaftsjunioren Heilbronn-Franken den Ausgezeichneten: „Es war eine Freude die Texte zu lesen und die Bewertung fiel uns in diesem Jahr besonders schwer. Vielen Dank, dass Sie Ihre spannenden Arbeiten mit uns geteilt haben.“ Prof. Ingo Geishecker, PhD, Dekan der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, dankte den Wirtschaftsjunioren, dass sie die Tradition der Preisverleihung aufrechterhalten, obwohl diese pandemiebedingt nicht im Rahmen des Graduation Day stattfinden konnte. „Besonders freue ich mich, dass wir an der Fakultät erstklassige praxisrelevante Arbeiten hervorbringen“, fügte er hinzu.

Die mit insgesamt 2.000 Euro dotierten Preise werden jährlich von den Wirtschaftsjunioren Ostbrandenburg und dem Förderkreis der Wirtschaftsjunioren Heilbronn-Franken ausgelobt. Gewürdigt werden Abschlussarbeiten, die die Jury mit ihrem Nutzen für den Mittelstand, ihrem Innovationspotenzial und ihrer Verständlichkeit überzeugen.
(FA)