Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

„Ich höre nicht auf, die Menschen von Europa und der Schönheit der Vielfalt zu überzeugen“ – Janine Nuyken erhält Europaurkunde

Für ihren außerordentlichen Einsatz für die deutsch-polnische Zusammenarbeit in Europa wurde Viadrina-Vizepräsidentin Janine Nuyken am 8. Mai die Europaurkunde des Landes Brandenburg zugesprochen. Sie ist damit eine von 17 ausgezeichneten Personen und Initiativen in diesem Jahr.

Statt sie bei einer Zeremonie in Potsdam samt Musik und Blumen überreicht zu bekommen, kam die Europaurkunde bei Janine Nuyken per Post an. Die Freude auf ihrer Seite sowie die Anerkennung von Seiten der Brandenburger Europaministerin Katrin Lange schmälerte das nicht. In ihrer Bekanntgabe der Auszeichnung an Janine Nuyken betonte Katrin Lange: „In den 25 Jahren ihres Engagements an der Viadrina hat sie große und bleibende Verdienste erworben, die die Viadrina und den Universitäts- und Bildungsstandort Frankfurt (Oder)-Słubice nachhaltig prägen.“

Janine_Nuyken_europaurkunde_600 ©Paul Nuyken

Janine Nuyken bezog sich in ihren Dankesworten auf die aktuelle Lage: „Ich bekomme diese Urkunde zu einer Zeit, die nicht nur für alle überzeugten Europäerinnen und Europäer verwirrend und herausfordernd ist. Plötzlich sind Grenzen wieder geschlossen, aber gerade in Frankfurt und Słubice, an der Viadrina und am Collegium Polonicum sehe ich beglückt, dass so Viele gerade in diesen Zeiten ein solidarisches, weltoffenes und vielfältiges Europa leben und auch dafür kämpfen.“ Sie fügt hinzu: „Nicht erst, seit Corona in der Welt und in Europa ist, wissen wir, dass wir diese europäische Idee aktiv leben und oft auch verteidigen müssen. Ich möchte jedenfalls nicht aufhören, die Menschen von Europa und der Schönheit der Vielfalt zu überzeugen.“

Janine Nuyken ist Viadrina-Vizepräsidentin für Hochschulentwicklung, Chancengleichheit und für das Collegium Polonicum und zudem Leiterin des Zentrums für Strategie und Entwicklung an der Europa-Universität. Sie hat einen maßgeblichen Anteil an der Zusammenarbeit der Viadrina mit der wichtigsten polnischen Partneruniversität, der Adam-Mickiewicz-Universität Poznań, unter anderem durch ihre Arbeit in der Ständigen Kommission der beiden Universitäten für das von ihnen gemeinsam getragene Collegium Polonicum.

Neben der deutsch-polnischen Freundschaft ist die Förderung von Internationalität, Diversität und Chancengleichheit ein Hauptanliegen von Janine Nuyken. Schon seit ihrem Wirken als erste Gleichstellungsbeauftragte der Viadrina in der Aufbauphase setzt sie sich für Gleichstellung, Familienorientierung und Chancengleichheit sowie für gelebte Vielfalt an der Europa-Universität ein. Ihr Engagement für Geflüchtete an der Viadrina und in der Stadt Frankfurt (Oder) zeigte sich im Mitwirken am Programm „Welcome@Viadrina“, das mittlerweile in einem Viadrina-College zur Unterstützung und Begleitung studieninteressierter Geflüchteter und anderer Zielgruppen mündete. Auch die Unterstützung von Projekten, die in die Doppelstadt Frankfurt (Oder)-Słubice hineinwirken, ist eine Herzensangelegenheit der Viadrina-Vizepräsidentin. Ein Beispiel dafür ist die Hilfe beim Aufbau des selbstverwalteten studentischen Wohnprojektes verbuendungshaus fforst, das seit mittlerweile 14 Jahren existiert. (FA)