Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Medieninformation Nr. 56-2022

vom 21. April 2022

100 Jahre Ukrainischer Formalismus – Europa-Universität Viadrina lädt ein zu literaturwissenschaftlicher Tagung / Eröffnungsrunde zum russischen Krieg in der Ukraine

Die ukrainische Literatur der 1920er-Jahre – der sogenannte ukrainische Formalismus – steht von Donnerstag, den 28., bis Samstag, den 30. April 2022, im Zentrum der Frühjahrstagung des Forschungsverbundes „Europäische Zeiten/European Times – A Transregional Approach to the Societies of Central and Eastern Europe (EUTIM)“, die gemeinsam von der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), der Universität Potsdam, der University of Kansas und dem Forum Transregionale Studien ausgerichtet wird. Aus aktuellem Anlass widmet sich das Eröffnungspanel den Auswirkungen der russischen Invasion in der Ukraine auf die zukünftigen Forschungsperspektiven der Slawistik und der Osteuropastudien.

Die Tagung findet online in englischer Sprache statt und beginnt am Donnerstag, dem 28. April 2022, 15.30 Uhr, mit dem Panel „How the Russian Invasion of Ukraine May Transform the Future of Slavic Studies“, in dem es um die Einflüsse des russländischen Krieges auf die Zukunft der Slawistik und der Osteuropastudien geht. Es diskutieren Prof. Dr. Andrii Portnov (European University Viadrina), Dr. Galina Babak (EUTIM Fellow at the European University Viadrina) und Vitaly Chernetsky (College of Liberal Arts and Sciences, The University of Kansas).

Drei weitere Vortragsrunden der Konferenz befassen sich mit dem Verhältnis von Modernismus, Futurismus und Marxismus in der ukrainischen Literaturwissenschaft der 1920er-Jahre. 14 Forscherinnen und Forscher aus Deutschland, Polen, der Ukraine und den Vereinigten Staaten stellen die Strömungen des ukrainischen Formalismus und dessen wesentliche Vertreterinnen und Vertreter vor und thematisieren die Verbindungen zum polnischen Formalismus.

Weitere Informationen zum Tagungsprogramm

Interessierte sind herzlich eingeladen, am Eröffnungspanel und der Konferenz per Zoom teilzunehmen (Passcode: 621724). Außerdem wird die Tagung auf Youtube übertragen.

Konzipiert, geleitet und organisiert wird die Tagung von Prof. Dr. Andrii Portnov, Dr. Galina Babak und und Prof. Dr. Vitaly Chernetsky. Prof. Dr. Andrii Portnov ist Inhaber des Lehrstuhls „Entangled History of Ukraine“ an der Europa-Universität Viadrina, Direktor des Forschungsnetzwerks „Prisma Ukraïna“ am Forum Transregionale Studien und wissenschaftlicher Projektleiter des Forschungsfeldes Wissenschaftsgeschichte im EUTIM-Projekt. Dr. Galina Babak ist Forschungsstipendiatin am Center for Advanced Study (CAS) Sofia und im April 2022 als Fellow im EUTIM-Projekt zu Gast an der Europa-Universität Viadrina. Prof. Dr. Vitaly Chernetsky ist Professor für Slawische Sprachen und Literaturen an der University of Kansas.

Hintergrund:
Das Forschungsverbundprojekt „Europäische Zeiten/European Times – A Transregional Approach to the Societies of Central and Eastern Europe (EUTIM)“ ist ein gemeinsames Projekt der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), der Universität Potsdam und des Forums Transregionale Studien in Berlin. https://www.kuwi.europa-uni.de/de/lehrstuhl/lw/osteuropa/EUTIM-Projekt/index.html
Es befasst sich mit Narrativen von Zeit und Raum an den Rändern Europas. Ausgehend von den Erfahrungen in den Gesellschaften Mittel- und Osteuropas werden Konzepte wie „Alt“/ „Neu“ und „Ost“/ „West“ mit ihren zeitlichen Grenzziehungen und Verortungen analysiert. Zudem stehen kulturelle Phänomene der Ungleichzeitigkeit und Dynamiken der Enteuropäisierung und Europäisierung im Fokus des Projekts. Das EUTIM-Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Förderrichtlinie „Regionalstudien“ gefördert.


Weitere Informationen:
Europa-Universität Viadrina
Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0)335 - 5534 4515
presse@europa-uni.de

www.europa-uni.de