Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Medieninformation Nr. 26-2019

vom 31. Januar 2019

Viadrina-Wochenvorschau:
Montag, 11. Februar, bis Freitag, 15. Februar 2019 –
Öffentliche Veranstaltungen, Tagungen und Ausstellungen

Junges Duo spielt beim Viadrina Lounge-Konzert
An Flügel und Oboe spielen Micha Häußermann und Asen Tanchev am Montag, dem 11. Februar, 18.15 Uhr, beim Viadrina Lounge-Konzert. Prof. Dr. Julia von Blumenthal, Präsidentin der Europa-Universität Viadrina, freut sich darauf, mit den jungen Musikern die Konzertreihe fortzuführen. Das Duo Tanchev-Häußermann wird Werke von Camille Saint-Saëns, Frédéric Chopin und Joseph Haydn spielen. Im Anschluss an das Konzert können Besucherinnen und Besucher den Abend bei einem Glas Wein im Foyer des Logensaals ausklingen lassen. Die Plätze sind begrenzt. Um Anmeldung  bis Dienstag, den 5. Februar, per Mail (loungekonzert@europa-uni.de) oder Anmeldeformular (www.europa-uni.de/loungekonzert) wird gebeten. Das Konzert findet statt im Logensaal, Logenhaus, Logenstraße 11.

Viadrina-Historikerin zu Gast bei Berliner Ringvorlesung „Weimars Wirkung“
Im Rahmen der Ringvorlesung „Weimars Wirkung“ ist Prof. Dr. Claudia Weber am Montag, dem 11. Februar, ab 18.15 Uhr zu Gast in der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur in Berlin. Die Historikerin der Europa-Universität hält dort den Vortrag „Freund und Feind: Die Geburt von Russlandverständnis und Bolschewistenfurcht in der Weimarer Republik“. Die Ringvorlesung „Weimars Wirkung. Das Nachleben der ersten deutschen Republik“ diskutiert verpasste Chancen und strukturelle Defizite, aber auch langfristige Wirkungen der ersten deutschen Republik. Der Vortrag findet öffentlich und kostenfrei statt in der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Kronenstraße 5, 10117 Berlin.

Arbeitslager entlang der Autobahn-Baustelle – Deutsch-Polnische Seniorenakademie  
Mathias Diefenbach referiert am Dienstag, dem 12. Februar, 16.00 Uhr, in der Deutsch-Polnischen Seniorenakademie über „Arbeitslager entlang des Autobahnbaus Frankfurt (Oder)-Poznań“.  Diese Lager für Juden, sowjetische Kriegsgefangene und andere Zwangsarbeiter entstanden zwischen 1940 und 1945 entlang der Reichsautobahnbaustelle. Der öffentliche Vortrag findet statt im Gräfin-Dönhoff-Gebäude, Europaplatz 1. Weitere Informationen zur Seniorenakademie unter www.europa-uni.de/seniorenakademie

Kritische Perspektiven auf Ungleichheiten in der EU ­– Workshop
Zu einem Workshop über eine EU-Bürgerschaft in Zeiten der kriselnden Europäischen Union lädt Viadrina-Gastprofessorin Prof. Dr. Dagmar Schiek am Mittwoch, dem 13. Februar, ab 14.00 Uhr ein. Als Referenten hat sie eingeladen: Dr. Clemens Rieder von der Queen’s University Belfast, Dr. Partycja Dabrowska-Klosinska von der Universität Warschau und Prof. Dr. Dora Kostakopoulou von der Universität Warwick. Die auf Englisch gehaltenen Redebeiträge drehen sich um Fragen der Ungleichheit und Solidarität. Interessierte sind herzlich willkommen zu der Veranstaltung im Hauptgebäude, Große Scharrnstraße 59, Senatssaal, Raum 109.

TAGUNG

Mobilität von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern
Das Frankfurter Institut für das Recht der Europäischen Union (fireu) der Europa-Universität veranstaltet am Donnerstag, dem 14. Februar, ab 11.00 Uhr, die Tagung „Mobilität von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern – Zehn Jahre nach Lissabon“. Aus polnischer, deutscher und britischer Perspektive wird über den aktuellen Rechtsrahmen und dessen Auswirkungen auf die deutsch-polnische Arbeitsmobilität berichtet. Den Abschluss der Tagung bildet ab 16.00 Uhr eine Podiumsdiskussion zum Thema. Es diskutieren Prof. Dr. Monika Tomaszewska von der Universität Gdańsk, Rechtsanwalt Dr. Jan Schürmann, Dr. Kamila Schöll-Mazurek vom Polish Social Council in Berlin und die frühere polnische Generalkonsulin Elżbieta Sobótka.
Die Tagung findet statt im Collegium Polonicum, ul. T. Kościuszki 1, Słubice. Um eine Anmeldung per Mail wird gebeten: fireu-ArbR2019@europa-uni.de. Das komplette Programm unter: www.europa-uni.de/fireu.

 AUSSTELLUNG

„Digitale Kunst von Keith Koan“ – Fotocollagen
Digital bearbeitete Fotos und Collagen sind die Bildsprache des Brandenburger Künstlers Keith Koan alias Hannes Stolpe. Melancholische Welten voller Harmonie und Tiefe prägen seine Werke, oft stehen Frauengesichter und -körper im Zentrum. Der 22-jährige Hannes Stolpe ist in der Region aufgewachsen, heute lebt er in Potsdam. Die Ausstellung ist immer montags bis freitags zwischen 9.00 und 18.00 Uhr auf beiden Etagen des Gräfin-Dönhoff-Gebäudes, Europaplatz 1, zu sehen. Sie läuft bis zum 15. März


Weitere Informationen:
Europa-Universität Viadrina
Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0)335 - 5534 4515
presse@europa-uni.de

www.europa-uni.de