Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Medieninformation Nr. 26-2019

vom 30. Januar 2019

Sommerschule zu traumatischen Gewalterfahrungen im ukrainischen Dnipro – Bewerbung bis 3. Februar

Der Umgang mit traumatischen Gewalterfahrungen ist Thema der Sommerschule „After Violence – The (Im-) Possibility of Understanding and Remembering“ vom 10. bis 17. Juni im ukrainischen Dnipro, die von der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) mitveranstaltet wird.

Die Sommerschule richtet sich an interdisziplinär arbeitende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Geistes- und Sozialwissenschaften. Sie werden sich eine Woche lang mit Fragen des Verständnisses und der Erinnerung an traumatische Erfahrungen mit physischer und symbolischer Gewalt im 20. und 21. Jahrhundert befassen.

Rund 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden ihre laufenden Arbeiten zu den Themen vorstellen. Darüber hinaus ist eine intensive Beschäftigung mit der Stadt Dnipro vorgesehen. Diese bietet mit ihren kosakischen, polnischen und russisch-kaiserlichen Traditionen und ihrem früheren Status als wichtiges Zentrum der Rüstungsindustrie zahlreiche Ansatzpunkte für eine anthropologische Feldarbeit.

Im Leitungsgremium der Sommerschule sitzen die Viadrina-Professorin für Osteuropäische Literaturen, Prof. Dr. Annette Werberger, und Prof. Dr. Andrii Portnov, Professor für die Geschichte der Ukraine an der Europa-Universität.

Bei Interesse vermitteln wir gern Interviews zu den Themen der Sommerschule, Medien sind zur Teilnahme herzlich willkommen.

Bewerben können sich Doktoranden und Postdocs bis zum 3. Februar, um an der transregionalen Akademie teilzunehmen. Weiter Informationen auf der Seite des Mitveranstalters „Prisma Ukraïna“: www.prisma-ukraina.de


Weitere Informationen:
Europa-Universität Viadrina
Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0)335 - 5534 4515
presse@europa-uni.de

www.europa-uni.de