Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Medieninformation Nr. 245-2017

vom 8. November 2017

UN-Klimakonferenz in Bonn – Umweltökonom der Europa-Universität Viadrina und des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung begleitet Verhandlungen / Interviewmöglichkeit


Als wissenschaftlicher Beobachter nimmt Prof. Dr. Reimund Schwarze, Umweltökonom an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) und am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung in Leipzig, ab Montag, dem 13. November, am 23. UN-Klimagipfel in Bonn teil. Vertreterinnen und Vertreter aus 197 Ländern diskutieren dort bis Freitag, den 17. November, wie sie das im November 2015 in Paris vereinbarte Klimaziel, die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad Celsius zu begrenzen, umsetzen können. Weitere Punkte der Verhandlungen sind die Eindämmung der Folgen des Klimawandels und klimafreundliche Investitionen. 
Rund 500 Nichtregierungsorganisationen begleiten die mit insgesamt rund 25.000 Teilnehmenden größte zwischenstaatliche Konferenz, die je in Deutschland stattgefunden hat.

Prof. Dr. Reimund Schwarze ist Professor für Internationale Umweltökonomie an der Europa-Universität Viadrina und leitet die Abteilung „Klimaökonomie“ am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung. Seit über 15 Jahren untersucht er internationale Klimaverhandlungen aus politisch-ökonomischer Perspektive und entwickelt Modelle zur Verbesserung der globalen Klimapolitik. Seine Analysen der Klimagipfel veröffentlicht er in einem Blog und auf Fachportalen.

Bei Interesse vermitteln wir Ihnen gern ein Interview mit Prof. Dr. Reimund Schwarze zum Verhandlungsstand während der Konferenz und zu den Ergebnissen nach Beendigung des Gipfels.

Zu den Tweets und Blogbeiträgen von Prof. Dr. Reimund Schwarze:
https://twitter.com/ufz_de
www.scilogs.de/umweltforsch/


Weitere Informationen:
Europa-Universität Viadrina
Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0)335 - 5534 4515
presse@europa-uni.de

www.europa-uni.de