Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Medieninformation Nr. 242-2019

vom 20. Dezember 2019

Osteuropastudien in Brandenburg – Viadrina und Uni Potsdam laden zu hochschulpolitischem Podium 

Über die Perspektiven der Osteuropastudien an den brandenburgischen Universitäten sowie deren Bedeutung für die regionale Wirtschaft, Forschung und Politik diskutieren Expertinnen und Experten auf einem „Hochschulpolitischen Podium“, das am Donnerstag, dem 9. Januar 2020, 17 Uhr, im Potsdamer Alten Rathaus, Am Alten Markt 9, stattfindet. Zu dem Podium, das im Rahmen des von der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) geförderten Projekts „Osteuropastudien in Brandenburg“ stattfindet, sind die bildungspolitischen Sprecherinnen und Sprecher verschiedener Parteien eingeladen. Die Veranstaltung wird gemeinsam organisiert von der Universität Potsdam und der Europa-Universität Viadrina.

„Von Osteuropa lernen“ ist der Titel des Hauptvortrags von Prof. Dr. Wolfgang Eichwede, Gründungsdirektor der Bremer Forschungsstelle Osteuropa. Im Anschluss wird Prof. Dr. Mechthild Dreyer, Vorsitzende der „Arbeitsstelle Kleine Fächer“ an der Universität Mainz, über die Situation der Osteuropaforschung in Deutschland berichten. Prof. Dr. Alexander Wöll, Professor für Kultur und Literatur Mittel- und Osteuropas an der Universität Potsdam, moderiert die anschließende  Podiumsdiskussion mit dem Präsidenten der Universität Potsdam, Prof. Dr. Oliver Günther, Prof. Dr. Dagmara Jajeśniak-Quast von der Europa-Universität Viadrina, Dirk Wiese, Koordinator für die zwischengesellschaftliche Zusammenarbeit mit Russland, Zentralasien und den Ländern der Östlichen Partnerschaft der Bundesregierung, Dr. Jan Claas Behrends vom Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam sowie einem Studierendenvertreter.

Das Projekt „Osteuropastudien in Brandenburg“ an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) und an der Universität Potsdam wird im Rahmen der Initiative „Kleine Fächer – Große Potenziale. Kleine Fächer-Wochen an deutschen Hochschulen“ von der Hochschulrektorenkonferenz aus Mitteln des BMBF gefördert. Innerhalb der derzeit laufenden „Kleine Fächer-Wochen“ wird in zahlreichen Veranstaltungen auf die Relevanz der Osteuropastudien – unter anderem auf berufsspezifische Chancen und Kompetenzen – aufmerksam gemacht.

Weitere Informationen:              
www.uni-potsdam.de/osteuropastudien-in-brandenburg


Weitere Informationen:
Europa-Universität Viadrina
Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0)335 - 5534 4515
presse@europa-uni.de

www.europa-uni.de