Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Medieninformation Nr. 24-2019

vom 28. Januar 2019

Viadrina-Kurznachrichten:
Öffentliche Veranstaltungshighlights

Graf Casimir von Sayn Wittgenstein – ein pietistischer Einsiedler
Prof. Dr. Xenia von Tippelskirch von der Humboldt-Universität zu Berlin hat sich auf die Spuren des pietistischen ,Einsiedlers’ Graf Casimir von Sayn Wittgenstein gemacht. Im Rahmen des Kulturgeschichtlichen Kolloquiums berichtet sie am Dienstag, dem 29. Januar, 18.15 Uhr, unter dem Titel „Rückzug aus der Welt“ über ihre Fallstudie. Dabei geht es insbesondere um eine Analyse der geschlechtsspezifischen Dimensionen von Einsamkeit. Gäste sind herzliche willkommen zu dem Vortrag im Gräfin-Dönhoff-Gebäude, Europaplatz 1, Raum 06,

Europäisches Phänomen der Gleichstellungsbehörden
Über Gleichstellungsbehörden in Europa und wie effektiv diese arbeiten, berichtet am Mittwoch, dem 30. Januar, 18.00 Uhr, Dr. Tamás Kádár vom European Network of Equality Bodies EQUINET aus Brüssel. Seinen englischsprachigen Vortrag „‚Equality Bodies – a European phenomenon?‘ on the effectiveness of an innovative institution“ hält er im Rahmen der Seminarreihe „Equalities, Citizenship and European Disintegration“. Interessierte sind zu der Veranstaltung im Hauptgebäude, Große Scharrnstraße 59, Senatssaal, Raum 109, herzlich eingeladen.

Nachts in der Bibliothek – „Study Night“ der Wirtschaftswissenschaften
Für eine längere Öffnungszeit der Universitätsbibliothek sorgt am Mittwoch, dem 30. Januar, ab 19.30 Uhr, der Fachschaftsrat der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät. Um sich auf anstehende Prüfungen vorzubereiten, wird zur „Study Night“ in die Universitätsbibliothek im Viadrina-Hauptgebäude, Große Scharrnstraße 59, eingeladen. Für die Studierenden stehen Snacks und Getränke bereit. Geöffnet ist die Bibliothek aber auch für alle anderen Besucherinnen und Besucher bis 1.00 Uhr am Donnerstagmorgen.


Weitere Informationen:
Europa-Universität Viadrina
Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0)335 - 5534 4515
presse@europa-uni.de

www.europa-uni.de