Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Medieninformation Nr. 213-2019

vom 8. November 2019

Viadrina-Kurznachrichten:
Öffentliche Veranstaltungshighlights
Montag, 11. November, bis Samstag, 16. November 2019


„Sie kam aus Mariupol“ – Lesung und Gespräch mit Natascha Wodin
Die Berliner Schriftstellerin Natascha Wodin liest am Montag, dem 11. November, 18.30 Uhr, aus ihrem Roman „Sie kam aus Mariupol“. In dem unter anderem mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichneten Buch thematisiert die Autorin das Leben ihrer Mutter, die aus der ukrainischen Hafenstadt Mariupol stammte und 1943 als „Ostarbeiterin“ nach Deutschland verschleppt wurde. Die Lesung findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Zwischen()Welten“ statt, die von der Axel Springer-Stiftungsprofessur für deutsch-jüdische Literatur- und Kulturgeschichte, Exil und Migration in Kooperation mit der Stadt- und Regionalbibliothek ausgerichtet wird. Interessierte sind herzlich eingeladen in das Haus 1 der Bibliothek, Bischofstraße 17. Der Eintritt ist frei.

„Unsere Kinder“ – Film über jüdisches Leben in Schlesien nach 1945
Am Mittwoch, dem 13. November, 18.00 Uhr, wird das filmische Drama „Unsere Kinder“ aus dem Jahr 1948 gezeigt. Der letzte jiddischsprachige Film, der in Polen gedreht wurde, erzählt von der Begegnung jüdischer Waisenkinder mit zwei jüdischen Komikern, die aus dem Kriegsexil zurückkehren. Eine Einführung in deutscher und polnischer Sprache gibt Dr. Markus Nesselrodt vom Lehrstuhl für Kulturgeschichte Mittel- und Osteuropas. Der Film läuft mit englischen Untertiteln. Interessierte sind herzlich willkommen im Gräfin-Dönhoff-Gebäude, Europaplatz 1, Hörsaal 8.
Die Veranstaltung ist Teil des Begleitprogramms zur Ausstellung „Jüdisches Leben im Fluss der Zeit“, die bis Donnerstag, den 12. Dezember, im Foyer des Gräfin-Dönhoff-Gebäudes zu sehen ist.
Weitere Informationen: www.europa-uni.de/ausstellungen

Ein Dichter und seine Wegbegleiter – Podiumsgespräch über Zbigniew Herbert
Der Dramatiker, Lyriker und Essayist Zbigniew Herbert steht im Zentrum eines Podiumsgesprächs am Freitag, dem 15. November, 18.30 Uhr, im Kleist-Museum, Faberstraße 6 - 7, zu dem die Karl Dedecius Stiftung der Europa-Universität einlädt. Für das Gespräch konnten die Dichter, Übersetzer und Verleger Ryszard Krynicki und Michael Krüger gewonnen werden, sowie der Historiker und Schriftsteller Rafał Żebrowski, Neffe von Zbigniew Herbert und Verfasser seiner Biografie. Ryszard Krynicki und Michael Krüger werden im Anschluss an das Gespräch eine persönliche Auswahl von Herberts Gedichten lesen.
Die Veranstaltung wird simultan deutsch und polnisch gedolmetscht.
Um Anmeldung wird bis Mittwoch, den 13. November, gebeten, per E-Mail an: czechowska@europa-uni.de
Das Podiumsgespräch ist Teil der Konferenz „Zbigniew Herbert – ein Dichter zwischen den Kulturen“, die von Donnerstag, den 14. November, bis Samstag, den 16. November, von der Karl Dedecius Stiftung in Kooperation mit dem Zentrum für Interdisziplinäre Polenstudien der Viadrina und dem Institut für Germanistik an der Universität Wrocław am Collegium Polonicum veranstaltet wird.
Weitere Informationen zur Tagung: www.ub.europa-uni.de/de/benutzung/bestand/stiftung_kdlitarchiv/Veranstaltungen/2019_Herbert/Herbert-Konferenzprogramm.pdf

25. Uniball mit Salsa, Ska und Italo-Pop – Vorverkauf im Gräfin-Dönhoff-Gebäude
Am Samstag, dem 16. November, ab 20.00 Uhr, lädt die Europa-Universität ein zum 25. Uniball in das Kleist Forum, Platz der Einheit 1. Mit so viel musikalischer Vielfalt wie nie wird auf allen Tanzflächen gefeiert. Erstmals werden drei verschiedene Bands den Dancefloor im Foyer des Kleist Forum bespielen. Die kubanisch-französisch-deutsche Gruppe Mi Solar bietet pulsierenden Salsa mit Einflüssen aus Pop, Funk und Hip-Hop. Im Anschluss wird das Adriano Celentano Gebäckorchester die Erinnerung an den Italo-Schlager feiern, bevor Skaver altbekannten Ohrwürmern einen Ska-Rhythmus verpasst. Während des ganzen Abends unterhält im Großen Saal – dem Ballroom – die Max Demian Band mit Funk, Soul und Rock zum Tanz. Im Club wird DJ Croaky bis in den frühen Morgen auflegen. Am Dienstag, dem 12. November, und Mittwoch, dem 13. November, findet jeweils zwischen 12.00 Uhr und 14.00 Uhr ein Vorverkauf der Ballkarten im Foyer des Gräfin-Dönhoff-Gebäudes statt. Diese kosten 35 Euro, Studierende und Graduierte bezahlen 25 Euro. Es ist nur Barzahlung möglich.
Alle Informationen zum Ball: www.europa-uni.de/uniball


Weitere Informationen:
Europa-Universität Viadrina
Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0)335 - 5534 4515
presse@europa-uni.de

www.europa-uni.de