Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Medieninformation Nr. 211-2019

vom 5. November 2019

Baku, Odessa, St. Petersburg – Ringvorlesung lädt zur Reise in „Metropolen des Ostens“


Jahrhunderte alte Spuren von Fremdherrschaft und Verwerfungen zeigen sich in den „Metropolen des Ostens“, die in einer gemeinsamen öffentlichen Ringvorlesung der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) und der Universität Potsdam vorgestellt werden. Ob Vilnius, Warschau oder St. Petersburg – diese und weitere Städte Mittel- und Osteuropas spiegeln die wechselvolle Geschichte slawischer Völker und Staaten. 

Am Dienstag, dem 12. November, steht die Hauptstadt Aserbaidschans im Fokus: Clemens Günther und Torben Philipp sprechen über „Exzentrische Experimente. Imaginationen Bakus im langen 20. Jahrhundert“. Die weiteren Vorlesungen an der Viadrina behandeln Lemberg (Dienstag, 10. Dezember), Warschau (Dienstag, 17. Dezember), Kazan (Dienstag, 7. Januar), Minsk (Dienstag, 21. Januar) und St. Petersburg (Dienstag, 4. Februar). Sämtliche Themen unter:
www.uni-potsdam.de/fileadmin01/projects/osteuropastudien-in-brandenburg/Metropolen_Ringvorlesung_Flyer_web-final.pdf

Die Vorlesungen finden immer dienstags von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr statt, teils an der Viadrina, teils an der Universität Potsdam. An der jeweils anderen Universität wird ein Livestream der Veranstaltung gezeigt. Interessierte sind dazu herzlich eingeladen in das Viadrina-Hauptgebäude, Große Scharrnstraße 59, Raum 162, beziehungsweise den Campus am Neuen Palais der Universität Potsdam, Haus 9, Hörsaal 102.

Hintergrund:
Die Ringvorlesung ist Teil des von der Hochschulrektorenkonferenz initiierten Programms „Kleine Fächer – Große Potenziale“. Die Osteuropastudien an der Viadrina und der Universität Potsdam sind eines von insgesamt 17 Projekten an deutschen Hochschulen, die in diesem Rahmen unterstützt werden. Zweck des Programms ist es, Stärken und Potenziale der sogenannten Kleinen Fächer an deutschen Hochschulen sichtbar zu machen und ihre Leistungen für Wissenschaft und Alltag sowohl innerhalb der Hochschule als auch in der Öffentlichkeit aufzuzeigen.


Weitere Informationen:
Europa-Universität Viadrina
Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0)335 - 5534 4515
presse@europa-uni.de

www.europa-uni.de