Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Medieninformation Nr. 21-2022

vom 2. März 2022

Diskussion, Solidaritätsnacht, Lesungen – Europa-Universität lädt zu Ukraine-Veranstaltungen ein


Mit verschiedenen Veranstaltungen und Formaten bietet die Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) in diesen Tagen vielfältige Perspektiven auf die Ukraine und den Krieg, den Russland seit vergangener Woche gegen das Land führt:

Wie schaut man in Deutschland auf die Ukraine und welche Bedeutung hat die Forschung über die Ukraine in diesem Ausnahmezustand? Diese Fragen stellt eine Online-Diskussion, zu der der Lehrstuhl für Entangled History of Ukraine an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) am Freitag, dem 4. März, 16.00 Uhr, einlädt. Unter dem Titel „Das Ukraine-Bild in Deutschland und die Ukraine-Forschung in Krisenzeiten“ kommen ins Gespräch:

·      Rebecca Harms, frühere Fraktionsvorsitzende der Grünen im Europaparlament und langjährige Unterstützerin der ukrainischen Zivilgesellschaft,

·      Kyrylo Tkachenko, Doktorand der Europa-Universität Viadrina, zugeschaltet aus Kyjiw und

·      Prof. Dr. Andrii Portnov, Inhaber der Professur für Entangled History of Ukraine

Es moderiert Prof. Dr. Annette Werberger, Dekanin der Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Europa-Universität. Viadrina-Präsidentin Prof. Dr. Julia von Blumenthal wird die Diskussion eröffnen. Interessierte sind herzlich eingeladen, an der Zoom-Veranstaltung teilzunehmen. Um Anmeldung an ukraine@europa-uni.de wird gebeten. Die Veranstaltung wird auch auf dem YouTube-Kanal der Professur übertragen:
https://www.youtube.com/channel/UCfVy07RjxCCpHsSEnzZeiHw

Ebenfalls am Freitag, dem 4. März, ab 18.00 Uhr, lädt das studentische Wohnprojekt verbuendungshaus fforst zu einer Solidaritätsnacht in die Forststraße 4 in Frankfurt (Oder) ein. Bis 22.00 Uhr sind unter Einhaltung der 3-G-Regel alle eingeladen, die sich mit den Ukrainierinnen und Ukrainern solidarisieren wollen und nach Möglichkeiten der Unterstützung suchen.

Schon ab dem heutigen Mittwoch, dem 2. März, lädt die Viadrina gemeinsam mit der Eberhard Karls Universität Tübingen zu der Reihe „Lesen für die Ukraine“ ein. Immer mittwochs von 18.00 Uhr bis 18.20 Uhr werden in Online-Sitzungen ukrainische Texte der Gegenwart und Vergangenheit gelesen. Gelesen wird in deutscher Übersetzung. Den Auftakt machen heute Alexander Kratochvil und Beatrix Kersten, die Texte aus dem Ersten Weltkrieg vortragen. Am kommenden Mittwoch, dem 9. März, wird dann zum Geburtstag des ukrainischen Lyrikers Taras Schewtschenko aus „Vor dem Krieg und im Krieg“ von Serhij Zhadan gelesen.

Interessierte erhalten nach Anmeldung an slavistik@uni-tuebingen.de einen Zugangslink. Die Veranstaltungen werden auch per YouTube übertragen: https://www.youtube.com/channel/UCoCQX9MO1Nyi-RVk15lvYmw


Weitere Informationen:
Europa-Universität Viadrina
Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0)335 - 5534 4515
presse@europa-uni.de

www.europa-uni.de