Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Medieninformation Nr. 209-2019

vom 1. November 2019

Viadrina-Kurznachrichten:
Öffentliche Veranstaltungshighlights
Dienstag, 5. November, bis Samstag, 9. November 2019


„30 Jahre Umbruch in Ostdeutschland – Versuch einer Bilanz“ – öffentliche Podiumsdiskussion
Die Professur für Europa-Studien lädt am Dienstag, dem 5. November, 18.30 Uhr, zur Podiumsdiskussion „30 Jahre Umbruch in Ostdeutschland – Versuch einer Bilanz“. Es diskutieren: der Bundestagsabgeordnete und frühere Oberbürgermeister von Frankfurt (Oder) Martin Patzelt, der ehemalige Viadrina-Professor und Wende-Experte Prof. Dr. Detlef Pollack von der Universität Münster sowie Viadrina-Politikwissenschaftler Prof. Dr. Timm Beichelt. Viadrina-Präsidentin Prof. Dr. Julia von Blumenthal begrüßt die Gäste im Hauptgebäude der Universität, Große Scharrnstraße 59, Senatssaal, Raum 109.

Internationalität zum Hören, Schmecken und Informieren – International Day rund ums Studium im Ausland
Am Mittwoch, dem 6. November, ab 10.00 Uhr, findet der International Day 2019 statt. Über 300 Gaststudierende stellen mit Musik, Präsentationen und Köstlichkeiten die kulturelle Vielfalt ihrer Heimatländer und Universitäten vor. Zudem gibt es an den Ständen der Austauschstudierenden Informationen aus erster Hand rund um das Studium und Leben im Ausland. Interessierte sind herzlich willkommen im Foyer des Gräfin-Dönhoff-Gebäudes, Europaplatz 1. Weitere Informationen:
www.europa-uni.de/de/internationales/Students/Outgoings/Exchange-studies/z_internationalday

Bundesverfassungsrichterin Prof. Dr. Christine Langenfeld spricht über „Europa und das Bundesverfassungsgericht“
Prof. Dr. Christine Langenfeld, Richterin am Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe, ist am Donnerstag, dem 7. November, 14.00 Uhr, auf Einladung des Frankfurter Instituts für das Recht der Europäischen Union (fireu) an der Viadrina zu Gast. Ihr Vortrag „Europa und das Bundesverfassungsgericht” im Senatssaal des Hauptgebäudes, Große Scharrnstraße 59, Raum 109, ist öffentlich.
Interessierte sind herzlich willkommen.
Weitere Informationen: www.europa-uni.de/fireu

Erinnerung an die Reichpogromnacht – Ausstellung über Jüdisches Leben an der Oder und Podiumsgespräch zur DDR-Geschichtspolitik
Anlässlich des Gedenkens an die Reichspogromnacht vor 81 Jahren lädt die Europa-Universität am Samstag, dem 9. November, zu einer Ausstellungseröffnung und einem Podiumsgespräch ein.
Um 15.00 Uhr eröffnet Viadrina-Präsidentin Prof. Dr. Julia von Blumenthal die Wanderausstellung „Im Fluss der Zeit. Jüdisches Leben an der Oder“ im Foyer des Gräfin-Dönhoff-Gebäudes, Europaplatz 1. Die Kuratorinnen Dr. Magdalena Gebala vom Kulturforum östliches Europa und Viadrina-Wissenschaftlerin Dr. Magdalena Abraham-Diefenbach geben einen Einblick in die Schau, die bis Donnerstag, den 12. Dezember, an der Viadrina zu sehen ist.
Ab 16.00 Uhr findet das öffentliche Gespräch „Überschriebenes Gedächtnis? – Die Reichspogromnacht im Spiegel kultureller Erinnerungen“ im Logensaal der Viadrina, Logenstraße 11, statt. Nach einem Zeitzeugengespräch mit der Mitbegründerin des Jüdischen Kulturvereins Berlin, Dr. Irene Runge, dreht sich die Diskussion um die Auseinandersetzung mit der Reichspogromnacht in der Literatur, der musikalischen Erinnerungskultur und der Geschichtspolitik der DDR. Auf dem Podium vertreten sind: Musikwissenschaftler Dr. Albrecht Dümling, Literaturwissenschaftlerin Prof. Dr. Irmela von der Lühe, Literaturwissenschaftler Prof. Dr. Helmut Peitsch und Historiker Alexander Walther vom Europäischen Kolleg Jena. Das Catori-Quartett des Brandenburgischen Staatsorchesters bereichert die Veranstaltung mit Stücken von drei Komponisten mit jüdischem Hintergrund.
Das Symposium findet mit Unterstützung des Förderkreises der Europa-Universität Viadrina statt. Der Eintritt ist frei.


Weitere Informationen:
Europa-Universität Viadrina
Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0)335 - 5534 4515
presse@europa-uni.de

www.europa-uni.de